Logo Musikverein Feldkirch-Nofels, Link zur Startseite
   

Sitemap  |  Aktuelles  |  Termine  |  Rückblicke  |  Über_uns  |  Shop  |  Kontakt  |  intern  

Über uns  -  Aktueller Stand

   

Vereinsfoto 2012, noch im alten Montforthaus in Feldkirch

 

Inhalt dieser Seite
 

Übersicht    Ensembles    Musigbüssle    Logo    Repertoire    Tracht    Ziele    Partnerverein    Organisation

 

 

zur  Geschichte  des Vereins

 


Übersicht

siehe auch  Kurzportrait/Pressebericht vol.at  6-2014

siehe auch ein  Kurz-Steckbrief Plakat  4-2015

siehe auch ein  Kurzportrait/Pressebericht 2GO Austria  9-2016

 

 

Der  Musikverein Feldkirch-Nofels  (kurz  MV Nofels, ZVR-Nr.: 297050045 ) ist eine Blaskapelle und ganz im Westen Österreichs in Nofels, einem Stadtteil von Feldkirch, zuhause.

Der aus ehrenamtlichen Mitgliedern bestehende Verein wurde 1892 gegründet, ist seit November 2005 unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Peter Kuhn und hat heute einen erfreulichen Stand von 28 Musikantinnen und 34 Musikanten. Inklusive 1 Kapellmeister und 2 Fähnrichen zählt der Verein aktuell 62 Vollmitglieder. Der Altersdurchschnitt beim MV Nofels beträgt 36 Jahre, das älteste Mitglied wird heuer 84 Jahre alt. Dazu kommen noch 29 Lehrlinge im Alter von 7 bis 15 Jahren und ein Jugendkapellmeister als sogenannte außerordentliche Mitglieder, 6 passive Ehrenmitglieder sowie mehrere Förderer.
Obmann (Vorstand) des Vereins ist seit 2012 Günter Walch. Obmann-Stellvertreter sind Stefan Rederer und Norbert Schatzmann.

Stand: Nov. 2015

 

Kapellmeister  Peter Kuhn

Obmann  Günter Walch



Kontakt

 

Musikantinnen & Musikanten

 

 

Das hohe musikalische Niveau - aktuell Stufe C (Oberstufe) - fordert besonders von den jüngsten Mitgliedern eine fundierte musikalische Ausbildung, die sie heute größtenteils in der Musikschule der Stadt Feldkirch erhalten. Um durch gemeinsames Musizieren für die Jungmusikanten die Aufbauphase interessant zu gestalten und den Zusammenhalt zu fördern wurde vor Jahren eine Jugendmusikkapelle (kurz JUMU) als Teil des Vereins ins Leben gerufen.
 
Die rund 60 Proben und durchschnittlich etwa 25 Ausrückungen/Auftritte im Jahr verlangen Einsatz und Begeisterung für das gemeinsame Musizieren. Ohne die Freude an der Musik, die uns zusammenhält, wäre diese Leistung wohl nicht zu erbringen. Im früheren Probelokal stand es an der Wand geschrieben:
 

 

" Das was uns zusammenhält,
     das ist der Töne Macht. "

 

 


Da geht noch mehr

Die Begeisterung für Blasmusik mit unterschiedlichsten Stilrichtungen wird auch dadurch ausgedrückt, dass vielen Mitglieder die normale Musikertätigkeit im Verein einfach zuwenig ist und sie sich deshalb auch noch zu kleineren Gruppen formieren, zusätzliche Proben bestreiten und bei speziellen Anlässen auftreten. Diese Ensembles sind zum Beispiel:

 


noval-sax 

d' Buramusig  

StilleNacht-Bläser 

 

 

 

Ein Markenzeichen

Ein Markenzeichen und treuer Weggefährte des Musikverein Feldkirch-Nofels ist das Musig-Büssle mit dem speziellen Anhänger.

 

 

s' Musig-Büssle

 



 

 

Unser Logo

In 2008 haben wir ein neues Vereinslogo bekommen. Hier downloadbar in verschiedenen Größen. Bitte nach Möglichkeit nicht mehr skalieren und nur komplett mit Schriftzug verwenden!

 

 

MV Nofels Logo 2008
 

kleiner:    260x86 px     180x59 px 
 

 

 

 

Musikalische Stilrichtung / Repertoire

Auch heute noch gilt für uns wie im Gründungsprotokoll geschrieben steht, bei öffentlichen und kirchlichen Festen und Feierlichkeiten im eigenen Ort unseren musikalischen Beitrag zu leisten. Andererseits wollen wir aber auch die heutigen Bedürfnisse der eigenen Mitglieder erfüllen und uns Neuerungen nicht verschließen.

Somit umfasst das Repertoire unseres Blasmusik-Orchesters die ganze breite Palette von traditionellen, teilweise schon uralten 'echten' Blasmusik-Stücken (Märsche, Polkas, Walzer, Schunkelparaden) und Religiösen (Messen, Oratorien) über Klassische Werke (Ouvertüren, Opern, Operetten) und Musicals bis hin zu den Schlager-Evergreens und Hitparadenstürmern der modernen Pop & Rock-Szene, für Blasmusik bearbeitet.
 

Für uns heute in unserem Streben nach Vielseitigkeit und hohem musikalischen Niveau aber auch nicht mehr wegzudenken: Symphonische (oder sinfonische) Blasmusik, bei der wir Originalkompositionen oder qualifizierte Bearbeitungen klassischer Werke zur Aufführung bringen und dabei, wie es sich gehört, alle Stimmen voll besetzen und den traditionellen Blasmusik-Orchester-Klang um weitere Klangfarben bereichern z. B. mit Oboe, Bassklarinette, Fagott, etc.
 

 

Konzertprogramme

 

 

 

Unsere Tracht

Dem Zeitgeist folgend entschloss sich der Musikverein Nofels 1963 die bis dahin getragene und stark ausrangierte blau/graue Uniform abzulegen und als neue Kleidung eine bodenständige Tracht anzuschaffen. Nach langen Diskussionen fiel die Entscheidung auf eine Alt-Feldkircher Tracht aus dem beginnenden 19. Jhdt.. Dazu gehören Trachtenschuhe, weiße Strümpfe, schwarze Kniebundhose, blaue Weste, ein roter Frack und ein schwarzer Hut. Der knielange Frack ist dabei dem Gehrock der städtischen Patrizier nachempfunden. Als Aufputz dient heute eine farblich abgestimmte Masche bzw. ein vorgeknotetes Tuch als Halsschmuck*. Diese Tracht wurde erstmals bei der Fronleichnamsprozession am 13. Juni 1963 ausgeführt. Sie wird heute noch gerne getragen und ist aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. Mit ein Grund für die vielen Einladungen und Auslandsreisen seit damals haben wir dem Umstand dieser farbenfrohen Tracht zu verdanken.
 

* Ein ursprünglich um den Hals gebundenes schwarzes Band passte nicht wirklich zum noblen Gehrock der Patrizier (passt vielmehr zu einer "normalen" Bürgertracht) und wurde deshalb 1975 durch das aktuelle Mäschile (ein mit silberner Rosette geknotetes Tuch) ersetzt.

 

Blick vom Schellenberg auf Nofels


Seit etwa 1980 hat der Frauenanteil unter den Vereinsmitgliedern kontinuierlich zugenommen. 1999 wurde der Entschluss gefasst, die bisher den Männern angepasste Kleidung auf eine typische Frauenkleidung umzustellen. Die sehr aufwändige Kleidung der Alt-Feldkircher Patriziertracht mit bodenlangen Röcken und Goldhaube kam jedoch für uns aus praktischen Gründen nicht in Frage. Auf Empfehlung des Vorarlberger Trachtenverbandes entschloss man sich für eine farblich auf die Männerkleidung abgestimmte Frauenkleidung mit halblangem, weitem Rock und kurzer Jacke, welche, und das sei hier nebenbei erwähnt, von den Trägerinnen selbst angefertigt wurde.

 

 

 

Unsere Fahne

in Arbeit...

Bei einem Fahneneinzug 2014

 

 

 

Unsere Ziele

Über die Aufgaben/Ziele des Vereins heißt es im Gründungsprotokoll aus dem Jahre 1892 wörtlich:

 


"Wir haben das Bestreben, Musik zu pflegen, um dem eintönigen Landleben einen gewissen Reiz zu verleihen, um die in den gegenwärtig schlechten Zeiten gedrückten Gemüther empor zu heben und die in der Gemeinde jährlich sich ereignenden Festlichkeiten, durch Mitwirkung bei denselben zu heben und zu verschönern."

 

 

Die Zeiten haben sich zwar geändert - von eintönigem Landleben kann heute keine Rede mehr sein - mit Musik kann dem Leben jedoch sicherlich nach wie vor ein "gewisser Reiz" geboten werden. Aus diesem Grund stellen sich die Mitglieder des Musikvereins Nofels jedes Jahr aufs Neue musikalischen Aufgaben und zahlreichen Veranstaltungen.

 


Aufmarsch bei der Erstkommunion 2006

Erstkommunion 2013


 

Seit Jahrzehnten ein Fixpunkt im Vereinsjahr ist das Frühjahrskonzert (bis 2012 im Feldkircher Montforthaus), wo man versucht, sich bei der Auswahl der Stücke und deren Interpretation stets einen Schritt weiter vorzuwagen. Stichwort Symphonische (oder sinfonische) Blasmusik. Auch zukünftig soll Blasmusik vom Feinsten geboten werden.

 

Frühjahrskonzert 2012 in Feldkirch

Frühjahrskonzert 2015 in Feldkirch


 

Das musikalische Wirken des Musikverein Nofels ist heute aber natürlich nicht mehr nur auf das eigene Dorf Nofels oder den Bezirk Feldkirch beschränkt, sondern wie alle größeren Blasmusikkapellen sind auch wir sehr daran interessiert, national und international tätig zu sein und mit der Musik und dem Können auch über Grenzen hinaus Menschen zu erfreuen.

Weitere Ziele wie zum Beispiel der Erhalt und die Pflege von Heimatkultur, die Jugendausbildung und regelmäßige Teilnahmen an Blasmusik-Wettbewerben haben wir in internen Leitlinien festgehalten.

Was aber auch keinesfalls zu kurz kommen soll: Freude beim musikalischen Miteinander!

 

MV Nofels "Wegwerfgesellschaft". Ein Hutwerffoto, das in den Jahren darauf viele Nachmacher gefunden hat.

"Wegwerfgesellschaft"   aus 2008

Fotograf/Urheber: Susie Knoll, ADAC reisemagazin
Ein inoffizielles Vereinsbild, das - wie könnte auch anders sein -
in den nachfolgenden Jahren viele Nachmacher gefunden hat.


 

An dieser Stelle sei erwähnt, dass sich die Führungskräfte des Musikverein Nofels bezüglich Jugend natürlich ihrer Mit-Verantwortung, Fürsorgepflicht und Vorbildwirkung voll und ganz bewusst sind. Der Musikverein Nofels ist deshalb auch Mitunterzeichner des Gentlemen Agreement 2008 zum Jugendschutz.
 

 


"Musik begleitet unser Leben, in der Melodie und im Takt, sie lässt uns Freude im Tanz zum Ausdruck bringen, mahnt uns zum gemessenen Schritt an traurigen Tagen, sie führt uns vor Augen, dass Gemeinsamkeit das Leben leichter macht.
Von allen Künsten ist die Musik am besten geeignet einen Schmerz zur Erstarrung zu bringen und einzuschläfern. Sie allein vermag es die Seele wieder zu erhellen und sie aus sich selbst herauszuheben."

 

 

Partnerverein

Seit 1979 unterhalten wir regelmäßige und sehr freundschaftliche Kontakte zum Musikverein Ingerkingen in unserer Partnergemeinde in Oberschwaben/Deutschland. 
Die Partnerschaft, die seit 1990 auch durch die Gemeinden offiziell durch einen Partnerschaftsvertrag besiegelt ist, wird speziell auch im Jugendbereich durch eine jährlich stattfindende Jugendfreizeit, abwechselnd in Ingerkingen und Nofels mit Leben erfüllt.

 

 

 

Organisation

 

 

 

Standard-Kontakt

 

 

nach oben zum Inhaltsverzeichnis

 

 

 

Geschichte  des Vereins