Logo Musikverein Feldkirch-Nofels, Link zur Startseite
   

Sitemap  |  Aktuelles  |  Termine  |  Rückblicke  |  Über_uns  |  Shop  |  Kontakt  |  intern  

Rückblick  2001 - 2004

2001-2004  |  2005/2006  |  2007  |  2008  |  2009  |  2010  |  2011  |  2012  |  2013  |  2014  |  2015  |  2016

weitere Rückblicke 2001 - 2004 2005 / 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2013 2014 2015 2016  
  __________ __|____|____|____|__ __|____|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__  
  Aktuelles aktueller  Rückblick  
 
 

Pressetexte    2004     (nur eine kleine Auswahl)


November 2004

Konzert in der Kirche

Am Sonntag, den 14.11.04, veranstaltete der Musikverein Nofels ein Konzert in der Pfarrkirche*.
Die recht zahlreich erschienen Zuhörer lauschten den Klängen der Jugendmusik, den Ensembles der Hörner, Posaunen, Flöten und dem Novalsax. Ein Trompetensolo von Joachim Lins, begleitet von Hannelore Wehinger an der Orgel, war sicher ein Höhepunkt dieses Konzertes.
Im dritten Teil zeigte sich der Musikverein unter dem Kapellmeister Stefan Ruprecht von einer anderen Seite mit Titeln, die den Zuhörern sichtlich Freude bereiteten. Nach der "Victory Fanfare" erklang Georg Friedrich Händels "Wassermusik", Johann Sebastian Bachs "Choral und Fuge", "Irish Tune from County Derry" – ein Volkslied aus Irland, „Vilia“ aus der Lustigen Witwe von F. Lehar  sowie von Jan de Haan der "Song of Freedom" (die Ode an die Freude).
Nicht nur die MusikantInnen selbst, sondern auch die Zuhörer waren voll des Lobes für diese gehörfälligen Darbietungen. Einmal mehr bewies damit der Musikverein Nofels seine Vielfältigkeit.
Abgerundet wurde dieses Konzert mit Textbeiträgen aus dem „Interview mit der Musik“ von Bischof Reinhold Stecher, vorgetragen von Thilde Summer und Dr. Elmar Hillbrand.

Der Erlös aus den freiwilligen Spenden kommt je zur Hälfte der Kirchenrenovierung und der Jugendausbildung zugute.

Im Namen der Pfarre Nofels sowie natürlich von unserer Seite

Ein recht herzliches Dankeschön für Euren zahlreichen Besuch und die Spenden!

 

 

* Nachtrag:
Ein zwei Jahre zuvor veranstaltetes Weihnachtskonzert nicht mit gezählt war dieses hier, zumindest dem Namen nach, das 1. Konzert in der Kirche. Weitere folgten.


November 2004

Jahreshauptversammlung

Am 06.11.04 fand im Gasthaus Bad Nofels die 105. Jahreshauptversammlung des Musikverein Feldkirch-Nofels statt, zu dem alle Mitglieder, Ehrenmitglieder und Förderer sowie Abgeordnete von Nofels, der Stadt Feldkirch und des Vorarlberger Landesmusikverbandes geladen waren.

Pünktlich um 20:15 Uhr begrüßte Vorstand Helmut Wehinger die anwesenden MusikantInnen, die Ehrenmitglieder Alfred Breuss, Hermann Summer, Ehrenvorstand Helmut Malin, Ehrenkapellmeister Leo Summer, die Förderer Günter Lampert, Ökonomierat Richard Dieterle, Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold, Ortsvorsteher Adolf Schatzmann und Bezirksobmann des VBV Oberfachlehrer Josef Zech.

Beim Tätigkeitsbericht wurde besonders die Aufnahme beim ORF, die beiden Gemeinschaftskonzerte mit dem Musikverein der Partnergemeinde Ingerkingen, der Auftritt auf dem Sonnenkopf, das Landeswertungsspiel in Götzis, die Fahrt nach Levier (Frankreich), die verregnete Nacht der Blasmusik, der Rock in Nofels, das Musigfeschtle und das Gemeinschaftskonzert aller Jungendkapellen Feldkirchs neben zahlreichen weiteren weltlichen und kirchlichen Ausrückungen hervorgehoben.
Insgesamt waren im vergangenen Vereinsjahr 60 Vollproben, einige Teil- und Registerproben und 21 Auftritte, davon 3 in kleiner Besetzung, zu absolvieren. Der Ausschuss hielt 6 Sitzungen und 3 Kurzbesprechungen ab. Auch das neugegründete Musik-Team unter der Leitung von Kurt Summer traf sich 7 mal, um über die musikalischen Belange zu diskutieren und Programme für die Konzerte vorzubereiten. 
Kassier Christian Lins ließ im Kassabericht das Vereinsjahr finanziell Revue passieren. Große Ausgaben und Anschaffungen wurden im Bereich der Trachten mit neuen Hüten und Schuhen, der Instrumente mit dem Neukauf von 2 Klarinetten und dem Ausflug nach Frankreich getätigt. So reichte das geplante Budget leider nicht ganz aus.

Das JUMU-Team gab einen kurzen Einblick in ihre Tätigkeiten mit Proben, Auftritten und geselligem Zusammenkommen. 5 Musikantinnen durfte zur positiv bestandenen Prüfung des Jungmusikerleistungsabzeichen gratuliert werden.
Auch dieses Jahr hat wieder ein Ausbildungslehrgang mit 11 Kindern begonnen.

Änderungen des Vereinsgesetzes und die internen Veränderungen im Verein machten eine Überarbeitung der Vereinsstatuten notwendig, der in diesem Rahmen vorgestellte Entwurf von Elmar Rederer wurde einstimmig angenommen.

Draufklicken für vergrösserte Ansicht

Beim Punkt Mitgliederbewegung konnten gleich 13 MusikantInnen neu aufgenommen werden. Dies sind Georg Amann (Tenorhorn), Marina Breuß (Flöte), Silvana Breuß (Saxophon), Cornelia Büchel (Klarinette), Martina Büchel (Horn), Anna Corn (Flöte), Kerstin Hehle (Klarinette), Marion Klotz (Horn), Katharina Liegl (Oboe), Bernadette Masal (Posaune), Markus Purkart (Trompete), Julia Schatzmann (Tenorhorn) und Elisabeth Walch (Posaune). Auch Martina Walser trat erfreulicherweise nach beruflichen Veränderungen wieder bei uns ein.

Bedauerlicherweise waren 3 Austritte zu verzeichnen. Darunter auch Hermann Summer, der über 50 Jahre Flügelhorn beim Musikverein Nofels spielte. Für seine langjährige Vereinszugehörigkeit wurde er (mit einer kleinen Verspätung) mit der goldenen Ehrenspange des Vlbg. Blasmusikverbandes ausgezeichnet und für Ihn wurden nach Beendigung des offiziellen Teils auch noch zwei Märsche gespielt.

Bei den Wahlen wurden alle Ausschussmitglieder, darunter Vorstand Helmut Wehinger, einstimmig wiedergewählt. Im Anschluss an die Wahlen wurde der neue Terminkalender für das begonnenen neue Vereinsjahr 2004/2005 vorgestellt und bei der abschließenden freien Aussprache überbrachten die Ehrengäste noch Dankes- und Grußworte an den Verein. Schließlich fand die harmonisch verlaufene 105. Jahreshauptversammlung des Musikverein Feldkirch-Nofels mit einem gemeinsamen Essen ihren Ausklang.


September 2004 

Pfüate, Jakob !

Unser allseits beliebter Pfarrer Jakob hat nach 30 Jahren Amt in Nofels leider seinen Ruhestand angetreten. Auch wir waren bei der kleinen Abschiedsfeier am 08.09.04 auf dem Kirchplatz mit dabei. 

www.pfarrenofels.com/ruhestand.htm

mehr über Jakob


Christof Summer


Juli 2004

Erfolgreiche Abschlüsse

1. Martin Mangeng hat in den vergangenen Monaten am mehrtägigen Seminar des Österreichischen Blasmusikverbandes in Innsbruck „Der Diplomierte Vereinsjugendreferent“ teilgenommen und dieses im Juli 2004 abgeschlossen. Seit Anfang September leistet Martin seinen Präsenzdienst beim Österreichischen Bundesheer und wird - Ehrensache - bei der Vorarlberger Militärmusik mitspielen.

 

2.  Stefan Ruprecht, unser Dirigent, hat um Juli 2004 am Vorarlberger Landeskonservatorium das IGP-Studium auf dem Waldhorn abgeschlossen und ist damit stolzer Besitzer der Lehrbefähigung als Musikschullehrer.

 

Wir gratulieren beiden Musikkollegen recht herzlich!



Juli 2004

Musigfeschtle 2004

Am Samstag, den 17. Juli veranstaltete der Musikverein Nofels wieder das bereits zur Tradition gewordenen „Musigfeschtle“.

Auch dieses Jahr wurde blasmusikalische Unterhaltung auf dem Schulplatz der Volksschule geboten. Die "d' Buramusig“ unter der Leitung von Ehrenkapellmeister Leo Summer eröffnete die Veranstaltung mit Schwung und Schmiss und anschließend gab es für die sehr zahlreich erschienenen Gäste aus nah und fern Unterhaltung und Show mit dem Musikverein Lochau.

Das Wetter war nahezu perfekt. Dass zwischendurch ein paar Regentropfen fielen tat der guten Stimmung keinerlei Abbruch. Man rückte einfach ein bisschen näher zusammen, so dass alle ihr Getränk vor zu starker Verdünnung schützen konnten. Der Gastverein aus Lochau nahm nach einer ersten Schreckminute in einer etwas kleineren Personalbesetzung wieder auf der überdachten Bühne Platz, nur für Kapellmeister Elmar Vögel musste noch schnell eine Dach gebastelt werden.

Im Gegensatz zum Vorabend (siehe unten) war die vom Jugendteam aufwendig eingerichtete Bar trotz Miniatur-Klimaanlage zwar etwas wenig besucht, dafür gab es aber großen Andrang in der Weinlaube, wo man Frauenkäfer und andere edle Tropfen genoss.
Wer Hunger verspürte, durfte sich an Sonja's Grillteam wenden oder sich ein Stück der tollen Kuchen und Torten aussuchen.

Bis spät in die Nacht wurde noch (der Sommeranfang??:-) gefeiert. 
Trotz der fortgeschrittenen Stunde fiel es aber doch noch einigen wenigen auf, dass der anschließend an die Live-Darbietungen aktivierte CD-Spieler fast eine halbe Stunde lang immer wieder das selbe Lied abspielte. Man möge diese kleine technische Panne entschuldigen, das schon etwas ältere Gerät wurde mittlerweile bereits in den Ruhestand entlassen.

Für vier Musikanten/innen lohnte sich der Heimweg nicht mehr, sie machten durch - trotz leichter Müdigkeit und anhaltendem Schluckauf!


Dank an all die vielen kleinen und großen Helfer, die zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben!

Christof Summer


Juli 2004

 rock in nofels 

Als Auftakt zum "Musigfeschtle" gab's eine gelungene Veranstaltung unserer Jugend, mit eigenem Internetauftritt unter www.rockinnofels.at.tf  (von Thomas Büchel, Inhalt heute nicht mehr verfügbar)


Bilder auf feldkirch.com


Juni 2004

Anti-Aging

Seit dem 1. Juni bestreiten 15 Jungmusikanten auch die Proben beim "großen" Verein, zunächst für ein Probejahr. Ihr Ziel ist es, beim Frühjahrskonzert im kommenden März 2005 mitspielen zu dürfen.

Klarinette: Cornelia Büchel, Kerstin Hehle
Waldhorn: Marion Klotz, Martina Büchel, Benedikt Corn
Oboe: Katharina Liegl
Querflöte: Marina Breuß, Anna Corn
Saxophon: Silvana Breuß
Trompete: Markus Purkart
Tenorhorn: Georg Ammann, Julia Schatzmann
Posaune: Bernadette Masal, Jakob Riedl, Elisabeth Walch

 

Nachfolgend ein paar Bilder von der 1. Probe:


Cornelia und Kerstin

Martina und Marion

Katharina (links)

Marina (Mitte) und Silvana (im Hintergrund)

Markus mit der Trompete

Julia (links) neben Papa
(Im Hintergrund Meditation vor der Probe)

Bernadette und Elisabeth

Juni 2004

 
 

Wir danken dem Team vom Gasthaus auf der Egg und allen Spendern!


 


Mai 2004

Blasmusik-Wettbewerb des VBV

Am 23. Mai stellten sich bei den Landeswertungsspielen des Vorarlberger Blasmusikverbandes auf der Kulturbühne AmBach in Götzis 21 Blasmusikkapellen in vier Leistungsstufen einer internationalen Jury. Der Musikverein Nofels nahm neben sieben weiteren Kapellen in der Stufe C (früher Oberstufe) teil.
Besonders interessant waren die Bedingungen, hatten doch alle Vereine in der gleichen Stufe das selbe Pflichtstück "Puszta" von Jan van der Roost vorzutragen. Die unterschiedlichen Interpretationen waren nicht nur für die MusikerInnen selbst, sondern auch für das Publikum hör- und erkennbar. Gleich zwei andere Kapellen der Stufe C wählten ebenfalls das Selbstwahlstück "Dawn of a New Day" von James Swearingen. Der Jury-Vorsitzende Johann Mösenbichler aus Oberösterreich lobte bei der Preisvergabe das hohe Niveau der heimischen Blasmusik und die ausgezeichneten Leistungen.
Auch wenn einige etwas mehr erwartet haben, auf das Ergebnis der guten Vorbereitung unter Kapellmeister Stefan Ruprecht können wir sicherlich stolz sein:

82 Punkte (von max. 100) = 5. Platz in der Stufe.

Eine möglicherweise eher zu niedrige Bewertung wurde uns vorab schon prophezeit. Erfahrungsgemäß sind Wertungsrichter bei den ersten Darbietungen mit der Punktevergabe immer etwas zurückhaltend. Wir waren die Zweiten und - das darf man auch erwähnen - einige Instrumente aufgrund der morgendlichen Temperaturen beim mehrere 100m langen Marsch vom Proberaum zur Bühne auch noch nicht auf Betriebstemperatur. Vielleicht könnte man da zukünftig auf Seiten des Veranstalters etwas besser machen.


 


Jänner/März 2004

Deutsch-Österreichische Freundschaftskonzerte

Seit nunmehr 25 Jahren ist unser Verein mit dem Musikverein Ingerkingen aus der Partnergemeinde im Landkreis Biberach in Oberschwaben befreundet. Grund genug, dieses silberne Jubiläum mit zwei gemeinsamen Konzerten zu feiern.

Das 1. Freundschaftskonzert fand bereits am 10. Jänner 2004 in der Festhalle in Ingerkingen statt (siehe vorheriger Beitrag), der zweite gemeinsame Auftritt dann beim traditionellen Frühjahrskonzert des Musikverein Nofels am 27. März im Montforthaus Feldkirch.
Die beiden Dirigenten Michael Nover und Stefan Ruprecht hatten sich viele Gedanken über die Programm-Zusammenstellung gemacht und waren sich einig, auch mit zwei gemeinsam gespielten Abschlussmärschen eines besonderes Zeichen der Freundschaft zu setzen.

Möge diese Freundschaft auch weiterhin mit sehr viel Leben auf allen Ebenen der Vereine ausgefüllt sein und so auch zum Wohle der gesamten Bevölkerung beider Gemeinden beitragen.

 



Jänner 2004

Gastkonzert in Ingerkingen

Anlässlich der 25-jährigen Freundschaft der Musikvereine beider Partnergemeinden Ingerkingen und Nofels fand am 10.01.2004 das 1. Freundschaftskonzert in der Festhalle in Ingerkingen/Deutschland statt.

Mit ca. 50 Musiker/Innen hatte der MV Nofels unter der Leitung von Kpm. Stefan Ruprecht die Ehre dieses erste Freundschaftskonzert vor einem gut gefüllten Saal mit der "Concert Fanfare" von Kees Vlak zu eröffnen. Die Werke des ersten Teiles der Nofler Musiker/Innen "Puszta - Vier Zigeunertänze" von Jan Van der Roost, "Dawn of a New Day" von James Swearingen, "Beguine for Band" von Glenn Osser und "A Tribute to Elvis" arrangiert von Thijs Oud fanden beim Publikum reichlich Anklang.

Den zweiten Teil gestaltete der MV Ingerkingen unter der Leitung von Dirigent Michael Nover mit anspruchsvoller Musik. Es kamen die Stücke "Mir sein die Kaiserjager" von Karl Mühlberger, "Kirschblütenfest in Kyoto" von Hubert Motay, "Hans-Christian-Andersen-Suite - in sechs Sätzen" von Soren Hyldgaard und "Conversation" von Joseph Haydn arrangiert von ihrem Kpm. Michael Nover zur Aufführung. Die Interpretationen wurden mit viel Applaus belohnt.

Beim gemeinsamen Finale standen ca. 100 Musikant/Innen auf der Bühne und ernteten für zwei traditionelle Märsche tosenden Applaus.

Das 2. Gemeinschaftskonzert gab dann beim Frühjahrskonzert des MV Feldkirch-Nofels am 27. März im Montforthaus in Feldkirch. Siehe ein Nachfolgender Bericht.


Dieser Pressetext auch in Blasmusik-Vorarlberg, Heft 1-2004


Bilder vom 1. Konzert in Ingerkingen  (www.mimufa.de)


 

Pressetexte    2003


Dezember 2003

Interne Nikolausfeier

Am Samstag, dem 6. Dezember 2003 veranstaltete der Musikverein Nofels und die JUMU das erste Mal eine interne Nikolausfeier für die Musikanten, ihre Familien und Freunde. Mit einem Punsch oder Glühwein wurden die Besucher begrüßt. Unsere  „Nikolaus-Mädels“ verwöhnten uns und brachten die gewünschten Getränke. Der Nikolaus und die beiden Knechte brachten große Körbe mit Säckchen für die Kinder. Danach wusste er von so mancher heiteren und lustigen „Schandtat“ einiger Mitglieder zu berichten, was bei den Zuhörern so manches Lachen entlockte. Einige Jungmusikanten spielten als Danke für die gelungene Einlage ein paar Weihnachtslieder. Mit einem gemütlichen Hock, einem reichhaltigen Buffet und dezenter Begleitmusik des Duos Ladner verging die Zeit viel zu schnell und so mancher Musikant fand erst in den frühen Morgenstunden den Heimweg.

 


November 2003

"Krut & Rüaba"   

Der Musikverein Nofels beschritt diesen Herbst neue Wege und veranstaltete am Freitag, den 28. November 2003 im Gasthaus Bad Nofels erstmalig ein Ensemble-Konzert.

Von Big Band Sound über Mozart bis hin zu Oberkrainer-Stücken hatten wir ein bunt gemischtes Programm einstudiert. Neben dem bereits bekannten Ensemble „Noval Sax“ und der „Buramusig“ gaben Klarinetten-, Flöten-, Blechblas- und Schlagzeug-Gruppen ihr Bestes. Aber nicht nur die Stückauswahl war "Krut & Rüaba", sondern auch die Kostümierungen der einzelnen Ensembles. Zur Auflockerung gab es zwischendurch musikalische Sprüche und Witze, gesammelt und vorgetragen von unserem neuen Marketingleiter Elmar Rederer. Besonderen Anklang bei den zahlreich erschienenen Zuhörern fand insbesondere die Wilhelm-Tell-Ouvertüre, gespielt von unserer Schlagwerk-Truppe.

Aber nicht nur das Ohr sollte verwöhnt werden, sondern auch der Gaumen und die Nase. Dafür sorgte anschließend ein zünftiges Bauern-Buffet.

Ein besonderer Dank geht an Beatrix Jebbar, Pächterin des Gasthof "Bädle" Bad Nofels, die uns gut und kostengünstig verpflegt hat. Viele Getränke für die Musikanten gingen wieder "auf Haus". Dankeschön!

 

 


Ein Nachtrag

Den meisten Besuchern ist vermutlich entgangen, dass das Bad Nofels, im Ort auch Bädle genannt, an diesem Abend Glück im Unglück hatte. Folgendes hat sich zugetragen:

Während im Saal das musikalische Programm dem Ende zusteuerte, schwappte einem Kellner beim Reintragen der mit Spiritus betriebenen Warmhaltevorrichtung in die vordere Gaststube der brennende Alkohol über. Der ergoss sich großflächig auf den hölzernen Fußboden, der speziell für diesen Abend dekorativ komplett mit trockenem Stroh ausgelegt war. Trotzdem die Flammen kaum sichtbar waren, bemerkte ich - an der Bar sitzend - das Problem. Mit dem Ruf  "Do brennt's!!" sprang ich in den Raum hinüber und versuchte, mit den Füssen die wie schon angemerkt beinahe unsichtbaren Flammen auszutreten. Es wurde mir aber sehr schnell bewusst, dass ein Paar Trachtenschuhe zu wenig war. Innerhalb von Sekunden fing das Stroh an zu brennen und die nun schon besser sichtbaren Flammen drohten auch auf die seitlich aufgestapelten Strohballen überzugreifen. Jetzt wurde auch ein paar anderen umstehenden Musikanten der Ernst der Lage klar, sie riefen nach Wasser und begannen - auch aus meiner heutigen Sicht noch keine Sekunde zu früh - ebenfalls durch Herumtrampeln mit Ihren Schuhen die Flammen zu ersticken. Der Kellner stand nur teilnahmslos da und beobachtete das hektische Treiben und die brennende Tischplatte (die Spiritus-Brenner scheinen total überfüllt worden zu sein!). Bis ich ihn lautstark aufforderte, endlich mit dem Gefahrgut den Raum zu verlassen. Mit vereinten Kräften gelang es uns Musikanten gottlob den aufkommenden Brand in der Gaststube zu löschen. Nachdem wir noch eine Weile genau geschaut hatten, ob auch wirklich nichts mehr brannte, kam dann auch das bestellte Löschwasser aus der Küche: in einem 0,25 l Weinglas. Das gesamte Personal hatte irgendwie die Ruhe weg. Trotzdem jetzt deutlich Brandgeruch wahrnehmbar war. Die Sohlen meiner Trachtenschuhe rauchten sogar noch etwas.
Das beste (ironisch) kommt aber noch: Einige Minuten später wollte der Kellner (die frisch aufgefüllten?!) Spiritusbrenner wieder in die mit Stroh ausgelegte Gaststube tragen! Was ich durch lautstarken Protest zu verhindern vermochte.
Zur Erinnerung: Vor genau 100 Jahren brannte das frühere Bad-Anwesen beim Zollamt komplett ab.

Christof Summer


November 2003

Geglückte Rundfunkaufnahme

Am 19.11.03 machten wir im ORF Landesstudio in Dornbirn eine Rundfunk-Aufnahme. Unter dem Dirigenten Stefan Ruprecht spielten wir Beguine for Band von Glenn Osser. Da es in den Proben zuvor noch einige Unsicherheiten gab, hatten wir selbst Bedenken und - zugegeben - auch irgendwie keine rechte Motivation. Nach mehreren Anläufen war der Aufnahmetechniker aber einigermaßen zufrieden und das Stück im Kasten :-) *

 

* Ist nicht ganz selbstverständlich. Da muss die Qualität schon passen. Wir geben an dieser Stelle offen zu, dass wir in Ausnahmefällen - sowohl früher (z. B. im März 1966) als auch später (z. B. im Folgejahr 2004) - auch schon mal ohne eine zufriedenstellende, sendetaugliche Aufnahme wieder nach Hause fahren gefahren sind.

Christof Summer


November 2003

Jahreshauptversammlung

Am 9.11.2003 um 15.30 Uhr fand die 104. Jahreshauptversammlung des Musikverein Nofels im Gasthaus Löwen in Nofels statt.

Vorstand Helmut Wehinger konnte neben den anwesenden MusikantInnen die Ehrengäste Frau Vizebürgermeisterin Erika Burtscher, Ortsvorsteher Adolf Schatzmann, den Bezirksobmann des Blasmusikverbandes Josef Zech, Förderer Ökonomierat Richard Dieterle sowie Ehrenvorstand Helmut Malin, Ehrenkapellmeister Leo Summer und weitere  Ehrenmitglieder zu der innovativen und mit modernen Medien gestalteten Versammlung begrüßen.
Einleitend gab Helmut Wehinger einen kurzen Rückblick über das vergangene Vereinsjahr, bei dem er vor allem die Veranstaltungen Weihnachtskonzert und Frühjahrskonzert als musikalische Höhepunkte sowie den Workshop „Wir gestalten die Zukunft unseres Vereines“ hervorhob.

Gemäß dem Bericht über Probentätigkeit und Ausrückungen absolvierten die MusikantInnen neben vielen zusätzlichen, nicht erfassten Teil- und Registerproben im vergangenen Vereinsjahr insgesamt 57 Vollproben, 17 Ausrückungen in voller Besetzung, 5 in Kleingruppen, 3 mit der Buramusig und 5 mit der Jugendmusik.

Im Anschluss folgten die Bericht der Funktionäre. Der Kassabericht zeigte auf, dass im abgelaufenen Vereinsjahr die Ausgaben für notwendige Investitionen und diverse Ausgaben höher waren als die Einnahmen. Der vorgelegte Budgetentwurf für das Vereinsjahr 2003/04 zeigt leider ein ähnliches Bild. Es stehen weitere große Anschaffungen wie Erneuerung des „Musig-Büssles“ und Erneuerung von Trachten und Musikinstrumenten an.
Der Tätigkeitsbericht verbunden mit einem Bildvortrag rief so manche lustige und heitere Begebenheit aus dem zu Ende gehenden Vereinsjahr wieder in Erinnerung.
Im Anschluss daran hielt Kapellmeister Stefan Ruprecht Rück- und eine Vorschau auf die kommenden Aufgaben und Ziele.


Nora Kathan                                  

Cornelia Kathan                            

Alexander Hartmann                      

Der Musikverein Feldkirch-Nofels konnte drei neue Mitglieder (siehe Bilder oben) in seine Reihen aufnehmen, hat aber leider auch fünf Austritte zu verzeichnen.
Derzeit besteht der Verein aus 51 Mitgliedern im Alter von 14 bis 86 (!) Jahren. Erfreulich, dass 40 Jungmusikanten derzeit in Ausbildung stehen. Weiters kann der Verein auf fünf FördererInnen verweisen, die den Verein immer wieder finanziell unterstützen!

Bei der Präsentation der Ergebnisse des Workshops wurde auch das neue Leitbild des Musikverein Nofels genehmigt. Ebenso wurde ein Entwurf zur Neustrukturierung der Vereinsführung nochmals vorgestellt und fand für ein Probejahr die Zustimmung der Mehrheit. Der Ausschuss wird damit von bisher 17 auf  8 Personen reduziert. Vorstand (Obmann) Helmut Wehinger erklärt sich dankenswerterweise bereit, das sicherlich nicht leichte Amt weiter auszuführen, neben ihm gehören dem Ausschuss ab sofort noch Protokollführerin Özlem Cakir und 6 weitere „Referenten“ an. Es sind dies für die musikalischen Belange Kapellmeister Stefan Ruprecht, für die Jugendarbeit Kornelia Masal, Mitgliederwesen Vizevorstand Günter Walch, fürs Marketing 2.Vizevorstand Elmar Rederer, für Organisation Norbert Schatzmann und für die Finanzen Kassier Christian Lins. Ihnen zur Seite stehen weiterhin die nun aus dem Kern des Ausschusses ausgegliederten Funktionäre, wie Trachtenwart, Notenwart, Sach(ver)walter ... usw.

Im Anschluss an die Wahl der Funktionäre wurde der neue Terminkalender für das kommende Vereinsjahr 2003/2004 vorgestellt und bei der abschließenden freien Aussprache überbrachten Ehrengäste Dankes- und Grußworte an den Verein. Bei einem abschließenden Essen fand die harmonisch verlaufene 104. Jahreshauptversammlung des Musikverein Feldkirch-Nofels dann ihren Ausklang.

Christof Summer


September 2003

Matschelser Fest

Die Pfarre Nofels lud am 28. September 2003 zur Erntedankfeier ins Naturschutzgebiet Matschels ein.
Die Feldmesse, die Pfarrer Jakob Kohler mit uns zelebrierte, wurde vom Musikverein mit gestaltet.
Anschließend war gemütlicher Hock, zu dem anfangs der gesamte Musikverein Nofels mit Dirigent Stefan Ruprecht aufspielte, gefolgt von unserer Bauernkapelle unter der Leitung von Ehrenkapellmeister Leo Summer. Zwischendurch konnte man edles Bio-Gemüse ersteigern. Der Erlös aus dieser Veranstaltung fließt der Pfarre für die Dachsanierung der neuen Pfarrkirche zu.

Christof Summer


Juli 2003

s' Musigfeschtle 2003

Am 19. Juli 2003 veranstaltete der Musikverein Nofels bei herrlichem Wetter wieder das bereits zur Tradition gewordenen „Musigfeschtle“ bei der Volksschule in Nofels.

Es wurden auch dieses Jahr keine Kosten und Mühen gescheut, um wieder ein tolles Fest zu organisieren, das für Leib und Seele einiges zu bieten hat.
Unsere allseits beliebte "Buramusig" unter der Leitung von Ehrenkapellmeister Leo Summer eröffnete die Veranstaltung mit Schwung und Schmiss.
Anschließend gab unsere speziell für diesen Anlass geladene, 20 Mann und 1 Frau starke Gastkapelle, die "Terlaner Böhmische" aus Terlan im Etschtal/Südtirol (siehe Bild), ein wirklich tolles Unterhaltungskonzert!

Und schließlich begeisterte wieder die weit über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannte und sehr beliebte Vorarlberger Partyband "Die Alpenräper" das Publikum mit Ihrem Musik- und Showprogramm. Es wurde bis spät in die Nacht getanzt und mitgesungen!

Neben dem musikalischen Ohrenschmaus wurde natürlich auch einiges für das leibliche Wohl geboten. Neben verschiedenen Köstlichkeiten vom Grill und einem reichhaltigen Kuchenbuffet gab es wieder eine gemütliche Weinlaube, wo ausgewählte Spitzenweine angeboten wurden, und eine Sauna (vormals Bar).
 

Wir hoffen, dass Euch unser Musigfeschtle 2003 gefallen hat und wir würden uns freuen, wenn ihr beim nächstem Mal auch wieder dabei wärt!

 

Abschließend noch ein großes DANKESCHÖN an alle freiwilligen Helfer und Helferinnen, sowie an unseren Hauptsponsor !!!

Elektro Kühne GmbH
Michael Gabrielli
Oberaustr. 24
A-6805 Feldkirch-Gisingen

Christof Summer


Juni 2003

Frühschoppen Brand-Niggenkopf

Die Noflerinnen und Nofler sind vor allem durch den Wintersportverein WSV Nofels sehr eng mit Brand und dem Niggenkopf verbunden. Schon mehrmals hatte der Musikverein Nofels die Möglichkeit, einen Frühschoppen oder eine Messfeier bei der Skihütte des WSV Nofels  musikalisch zu umrahmen. So waren wir auch am 22. Juni beim Bergrestaurant Niggenkopf (neben der Fritz-Stütler-Hütte) zur Gestaltung eines Frühschoppens eingeladen und durften uns über zahlreiche „Schlachtenbummler“ aus Nofels freuen!

Christof Summer


Nacht der Blasmusik

Am 21. Juni fand zum dritten Mal das Großereignis „Nacht der Blasmusik“ unter der Mitwirkung des Musikverein Nofels in der Innenstadt von Feldkirch statt.
Die „Nacht der Blasmusik“ in Feldkirch, bei dem sich alle Blasmusikkapellen von „Groß-Feldkirch“ – MV Altenstadt, Stadtmusik Feldkirch, MV Gisingen, MV Nofels, HM Tisis-Tosters – und die Vlbg. Zollwachemusik beteiligt haben, war sicherlich einer der ganz besonderen musikalischen Höhepunkte im Lande.

Um 19 Uhr gaben zunächst die Jugendkapellen Konzerte in der Marktgasse. Die Vereine marschierten dann um 19.45 Uhr von der Marktgasse aus in verschiedene Richtungen der Innenstadt und nahmen an unterschiedlichen Plätzen zu Konzerten Aufstellung. Der Musikverein Nofels war beim Churer Tor zu hören.
Um 21 Uhr trafen sich dann die Kapellen mit klingendem Spiel wieder in der Marktgasse, wo ca. 300 MusikantInnen gemeinsam einige traditionelle Blasmusikstücke zum Besten gaben.

Wir hoffen, dass Euch das „Spektakel“ auch gefallen hat und würden uns freuen, wenn ihr im nächsten Jahr die „Nacht der Blasmusik“ wieder mit Eurem Besuch beehrt.

Christof Summer


Wieder starke Auftritte unseres Nachwuchses

Die beiden jungen Schlagzeuger Thomas Büchel (17) und Michael Schatzmann (13) hatten sich beim 2. Österreichischen Schlagzeug- und Perkussions-Jugend-Wettbewerb „Drums & More“  am 17. und 18. Mai im Landeskonservatorium in Feldkirch einer international besetzten Jury gestellt.

Thomas Büchel erreichte dabei in der Kategorie „Improvisiertes Schlagzeug-Solo, II“ von 13 Teilnehmern aus Österreich, Schweiz und Deutschland den 1. Platz!

Michael Schatzmann trat in der Kategorie „Ausgeschriebenes Schlagzeug-Solo, III“ an und erreichte von 49 Teilnehmern, ebenfalls aus den Ländern Österreich, Schweiz und Deutschland den hervorragenden 2. Platz!
 


Michael Schatzmann, 17


Michael Schatzmann              Thomas Büchel


Der Musikverein Nofels ist stolz auf solch einen Nachwuchs und gratuliert zu diesen Top-Ergebnissen!

 

Weiters hat die Jugendmusik unseres Vereines unter der Leitung von Jugendkapellmeister Stefan Ruprecht am 3. Vorarlberger Nachwuchsblasorchesterwettbewerb am 29. Mai 2003 in Götzis teilgenommen. Das tolle Ergebnis findest Du im JUMU/Rückblick .

Christof Summer


Mai 2003

Tag der Blasmusik - Mai-Rundgänge

Bei gutem Wetter konnten die Mairundgänge in Nofels und Bangs planmäßig durchgeführt werden. Der Musikverein versuchte mit klingendem Spiel damit möglichst viele NoflerInnen zu erfreuen und wählte diesbezüglich ihre Routen. Da das Spielen „anstrengend“ ist, möchte sich der Musikverein bei den Familien bedanken, bei denen die MusikantInnen freundlich aufgenommen und ausgezeichnet verpflegt wurden. 

Vielen Dank an:

Familie Helga Schatzmann, Rheinstrasse, Ehrenvorstand Helmut Malin, Illstrasse, Ortsvorsteher Adolf Schatzmann, Feldkircherstrasse, Familie Josef Geiger, Franz-Heim-Gasse, Familie Petronilla Wehinger, Seb.-Kneipp-Strasse, Fam. Moritz Schwald u. Josef Allgäuer, Rheinstrasse/Novalgasse, Adi Moser u. Familie, Breiterweg, Familie Robert Domig, Florastrasse, Fam. Ilse Masal u. Günter Lampert, Linaweg, und in Bangs Familie Kurt Mangeng u. Familie Ernst Pratzner.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch noch an Anton Gangl u. Familie für den "Moscht" und ebenfalls ein recht herzliches Dankeschön allen Spendern, die anlässlich dieser Aufmärsche dem Musikverein immer wieder eine finanzielle Unterstützung zukommen lassen.

Manche MusikerInnen fanden den Heimweg nach dem offiziellen Teil nicht sofort und so kam so manche/r erst „etwas“ später nach Hause.

Christof Summer


März 2003

Frühjahrskonzert  2003

Einige Monate lang hatten wir, erstmals unter der Leitung von Kapellmeister Stefan Ruprecht, ein sicherlich anspruchsvolles und, wie wir denken, auch gehörfälliges Programm für das diesjährige Frühjahrskonzert einstudiert.
Auch unsere Jugendmusik hatte sich unter ihrem neuen Kapellmeister sorgfältig vorbereitet und eröffnete am 29.03.03 um 20 Uhr im Montforthaus in Feldkirch den Konzertabend mit den Stücken "Knights of Destiny" von Michael Sweeney und "Irish Dream" von Kurt Gäble.

Unser Vorstand Helmut Wehinger begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und übergab anschließend das Mikrofon an unser ehemaliges Mitglied Norbert Malin, der dann in gewohnter Manier durch das musikalische Programm führte.

Mit der „Festmusik“ von Richard Wagner begannen wir, der "große" Verein, dann das erste Frühjahrskonzert unter der Stabführung unseres Kapellmeisters Stefan Ruprecht.


Im „Chanson pour Ines“ von Fritz Neuböck jun. stellte sich auf der Querflöte Stefan Rederer, Sohn unseres 2.Vorstand-Stellvertreters Elmar Rederer und stolzer Träger des Goldenen Jungmusiker-Leistungsabzeichens, als großartiger Solist vor. Von Nervosität anlässlich dieser seiner Premiere war bei seinem Vortrag nichts zu spüren, das Publikum war begeistert und spendete dementsprechend viel Applaus.
Im Anschluss folgte das Werk „The Harp of Wales“ von G. Boedijn mit seinen unterschiedlichen charakteristischen Melodien.

Nach einer kurzen Pause kamen zu Beginn des zweiten Teiles der Konzertmarsch „Arsenal“ von Jan van der Roost und das Stück „Dawn of a New Day“ von James L. Swearingen zur Aufführung. Als zweiter Solist dieses Konzertes brillierte anschließend Thomas Büchel beim Stück „Concertino per Timpani e Orchestra“ von K. P. Bruchmann auf der Kesselpauke. Thomas Büchel, 16 Jahre alt, Sohn unseres Bassisten Otto Büchel, ist ebenfalls seit kurzem Träger des Goldenen Jungmusiker-Leistungsabzeichens des Vorarlberger Blasmusikverbandes.
Mit dem bekannten Musical „Les Misérables“ von A. Boubil und C.M. Schönberg beendeten wir den musikalischen Streifzug durch die unterschiedlichsten Epochen der Musik, spielten dann als kleine Zugaben aber auch noch die beiden Märsche "Unter dem Doppeladler" und "Raketenflug".

Wir hoffen, auch heuer wieder mit unseren Darbietungen den Geschmack unseres Konzertpublikums getroffen zu haben.

Sollte die/der eine oder andere die vorgetragenen Stücke nochmals gerne in Ruhe anhören wollen, so wird für diesen Zweck in Kürze auch eine CD erhältlich sein. Vorbestellungen sind in unserem Online-Shop jetzt schon möglich.
 

Nochmals recht herzlichen Dank den Notenspendern Versicherungsagentur Josef Geiger - Nofels, Happy Holidays – Meinigen, Herrn Elmar Rederer – Oberfresch, Shell Tankstelle Amann – Feldkirch-Levis, Blumeninsel Hoch – Nofels, Gasthaus Hotel Löwen – Nofels, Metzgerei Schöch – Nofels und Frau Gerda Fehr – Tosters!

Christof Summer


Februar 2003

Workshop Teil  I


Vorstand Helmut Wehinger lud am 22.02.03 alle Mitglieder des Musikverein Feldkirch-Nofels zu einem vereinsinternen Workshop. Als Moderator konnte Martin Duelli aus Feldkirch gewonnen werden. In Arbeitsgruppen wurden mit seiner Hilfe ein Leitbild und diverse Potentiale ausgearbeitet. Mitglieder finden die Ergebnisse - zum Nachlesen und Umsetzen - im geschützten Bereich intern.

2 Jahre später fand dann noch ein zweiter Teil, wieder mit Moderator Martin Duelli, statt.


Christof Summer


 

Pressetexte    November/Dezember 2002


Dezember 2002

Letzte Probe 2002

Am 27.12. fand die letzte Musikprobe im Kalenderjahr 2002 statt, zu der auch unsere Jungmusikantinnen und Jungmusikanten, sowie die Ehrenmitglieder und unser Ortsvorsteher eingeladen und natürlich auch erschienen waren.
Der Nachwuchs hatte dabei erstmals die Gelegenheit, mal im "großen Verein" mitzuspielen. Der Umstand, dass das Probelokal dadurch ungewohnterweise bis auf den letzten Platz gefüllt war, sowie der neu aufgelegte Marsch auf dem Notenständer hatten einen gewissen Nebengeräuschpegel zur Folge. Nach mehreren ziemlich erfolglosen Versuchen von Kapellmeister Stefan Ruprecht, mithilfe des Wortlautes "Keen Wirbel" die Gemüter etwas zu beruhigen, wurde dann die Probe noch früher als sonst beendet und unser neuer Vorstand Helmut Wehinger kam zu Wort. Nach einem kurzen Rückblick und einer Vorschau auf kommende Projekte wurden einige unserer Mitglieder für besondere Verdienste geehrt:

Jungmusiker-Leistungsabzeichen des VBV in Gold:

Stefan Rederer  (Querflöte):  Guter Erfolg
Thomas Büchel ( Schlagzeug):  Sehr guter Erfolg

Jungmusiker-Leistungsabzeichen des VBV in Bronze:

Die Kathan-Zwillinge Nora (Querflöte) u. Cornelia (Klarinette)
Alexander Hartmann (Saxophon)

Vorbildlicher Probenbesuch:

Max Lins, Otto Büchel, Helmut Mähr u. Thomas Büchel.

 

v.l.n.r.: Vorstand Helmut Wehinger, Thomas Büchel, Stefan Rederer, Kpm. Stefan Ruprecht Kpm. Stefan Ruprecht,
Cornelia u. Nora Kathan
 
Max Lins, Otto Büchel, Helmut Mähr, Thomas Büchel, Vize-Vorstand Günter Walch  
Vize-Vorstand Günter Walch, Konny Masal, Rainer Masal, Vorstand Helmut Wehinger

Ehrenkapellmeister / Dirigent der Buramusig Leo Summer sen., Ortsvorsteher Adolf Schatzmann, Ehrenmitglieder Adolf Wehinger u. Alfred Breuß

 

 

Ein besonderer Dank ging an Rainer Masal, der von 1996 bis zur letzten Jahreshauptversammlung sechs Jahre lang, zusammen mit seiner Frau Kornelia, als Vereinsvorstand tätig war.
Anschließend daran lobte man noch kurz den von Günter Walch organisierten (?) Christbaum und stürzte sich dann auf das reichhaltige Buffet, das dank der wie immer ausgezeichneten Vorbereitung von Sonja Pratzner kaum Wünsche offen ließ. Nach dem Schlemmen folgte eine von Christian Lins zusammengestellte Diashow über den erlebnisreichen Vereinsausflug nach Nantes, Frankreich, im Jahre 1989.
Zum Ausklang des geselligen Abends wurden dann so gegen vier Uhr morgens noch traditionell einige Musikinstrumente ausgepackt und aufgespielt. Anstatt weihnachtlicher Melodien erklangen diesmal alpenländische Weisen, wobei eine gewisse Dominanz des Spaßfaktors gegenüber dem sonst üblichen Wohlklang sicherlich auch für den Laien hörbar gewesen wäre.  

Christof Summer


Dezember 2002

 

Wir bedanken uns für den Besuch und die Spenden!

 


November 2002

Jahreshauptversammlung

Am Samstag, den 02.11.02, fand im Gasthaus Auf der Egg die 103. Jahreshauptversammlung des Musikverein Nofels statt. Als Gäste durfte Vorstand (Obmann) Rainer Masal neben Ehrenmitgliedern auch Landtags-Vizepräsident Günter Lampert, Kulturstadtrat Dr. Karlheinz Albrecht, unseren Ortsvorsteher Adolf Schatzmann, den Bezirksobmann des Vorarlberger Blasmusikverbandes Josef Zech und unseren Gönner Ökonomierat Richard Dieterle begrüßen.

Zu Beginn des Abends gab es einen kurzen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr 2001/2002, welches nicht nur Höhepunkte aufwies. Die enttäuschend geringe Besucherzahl bei der Kilbiveranstaltung gab Anlass zu Diskussionen, die Suche nach einem neuen musikalischen Leiter gestaltete sich schwieriger als gedacht. Dank gebührt Ulrich Mayr, der vorübergehend das Kapellmeister-Amt übernahm und auch das Frühjahrskonzert dirigierte. Seit April diesen Jahres spielt nun der Musikverein Nofels unter der Leitung von Stefan Ruprecht, der mittlerweile auch noch die Jugendmusik übernommen hat und diesbezüglich Kurt Summer ablöst. Ein Höhepunkt in diesem Jahr war sicherlich auch das Musikfest anlässlich des110-jährigen Bestandsjubiläums. Nennenswerte Auslandreisen gab es keine, dem besonders aus den Reihen der jüngeren Musikanten kommenden vielfachen Wunsch nach musikalischen Ausflügen wird man aber sicher bald wieder nachkommen können. Interessante Angebote liegen bereits vor.

Neben einigen Arbeitseinsätzen, die aufgrund der guten Organisation (Verwendung von Checklisten) und dank dem persönlichen Einsatz der einzelnen Mitglieder wie immer sehr gut funktionierten, stand aber natürlich das musikalische Geschehen im Vordergrund. So wurden 61 Vollproben und 17 Auftritte/Ausrückungen gezählt. Die "Buramusig"* mit Ehrenkapellmeister Leo Summer als Dirigent bestritt noch weitere 10 Platzkonzerte.

Nachdem das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlesen und mit dem Kassa-Bericht positive Zahlen sowie das Budget für die kommende Periode bekanntgegeben wurden, kam man zum Punkt Ausrückungen/Probentätigkeit. Wieder waren einige einzelne Musikanten in der Lage/willig gewesen, vorbildlich an fast sämtlichen Musikproben/Ausrückungen teilzunehmen. Respekt!
Einige unterhaltsame Vorkommnisse, die unwiderruflich in der Chronik verankert sind, wurden kurz wiedergegeben und gaben Anlass zum Schmunzeln.

Weiter ging es mit dem Bericht des Kapellmeisters. Stefan Ruprecht bedankte sich für die freundliche Aufnahme in den Verein und bat um weiterhin gute Zusammenarbeit/Unterstützung. Als kurzfristige Ziele erwähnte er das Weihnachtskonzert und das Frühjahrskonzert 2003, als mittelfristige und gemeinsam durchaus erreichbare Ziele sieht er zahlreiche musikalische Erfolge in der Oberstufe.
Die Jugendausbildung betreffend gab es eine weniger erfreuliche Bekanntgabe: Benjamin "Beni" Wehinger, der die Miniband, unsere Jüngsten, bis dato musikalisch unterrichtete, steht ab sofort aufgrund anderweitiger neuer Verpflichtungen nicht mehr für dieses pädagogisch sicherlich anspruchsvolle Amt zur Verfügung. Ein Nachfolger muss gefunden werden, da eine Zusammenlegung mit der Jugendmusik (JUMU) erfahrungsgemäß nicht sinnvoll ist. In diesem Zusammenhang wird auch betont, dass in Kürze wieder Kapellmeisterkurse beginnen!

Etwas ganz Erfreuliches: Als Jungmusikanten konnten Michael Schatzmann (Schlagzeug) und Christine Allgäuer (Klarinette) und als Vollmitglied (da bereits 15 Jahre alt) Rebecca Klotz offiziell in den "großen" Verein aufgenommen werden.

 


Rainer Masal gratuliert Magdalena Schatzmann
zu ihrem Erfolg beim Wettbewerb in Liechtenstein


Neuer Vorstand beim MV Nofels:
Helmut Wehinger

Der nächste Punkt der Tagesordnung war die Wahl der Vereinsleitung. Diesbezüglich gibt es nun einige Änderungen. Rainer Masal gab bekannt, sein Amt als Vorstand nach 6-jähriger Tätigkeit abgeben zu wollen, einen geeigneten Nachfolger für dieses sicherlich nicht einfache und manchal an der Substanz zehrende Amt zu finden, gestaltete sich daraufhin sehr schwierig. Letztendlich gelang es uns aber doch noch, Helmut Wehinger, Saxophonist, Stabführer und beruflich tätig als Angestellter der Stadt Feldkirch, Verwalter des Alten- und Pflegeheimes Haus Nofels, als kompetente Person zur Übernahme des Amtes als Vorstand (Obmann) zu überreden. Helmut Wehinger betonte zwar, die Zusage nur gemacht zu haben, damit der Verein nicht "kopflos" dasteht, nach den Worten des Kulturstadtrats Dr. Albrecht verbleiben aber gerade diejenigen Menschen, die solche Aussagen machen, 20 Jahre oder länger im entsprechenden Amt. Man wird sehen. So oder so schon einmal ein recht herzliches Dankeschön, Helmut! Dank auch an Günter Walch, der weiterhin Vize-Vorstand (für innere Angelegenheiten) bleibt. Neu hinzu kommt das Amt eines 2.Vize-Vorstandes, das Elmar Rederer, seines Zeichens bereits Stellvertretender Obmann des VBV, übernimmt. Weitere Änderungen die einzelnen Funktionen/Ehrenämter betreffend sind auf der Seite 'Organisation' ersichtlich. Dank gebührt allen, die bereit sind, ehrenamtlich einen Teil Ihrer Freizeit und Energie dem Verein zu opfern, an dieser Stelle sei aber besonders Rainer Masal und seiner Frau Konnie für den enormen Einsatz in den letzten Jahren gedankt. Wären seine (wenigen) Haare nicht bei Amtsantritt schon grau gewesen, so wären sie es sicherlich heute! Wir sind zuversichtlich, Rainer ab sofort wieder etwas lockerer und fröhlicher zu sehen.

Zum Schluss gab es noch Dankesworte der Ehrengäste, die sowohl an die Funktionäre als auch an jedes einzelne Mitglied gerichtet waren. Der hohe Stellenwert von musizierenden Vereinen für die Gesellschaft wurde betont.

"Ein Fest ohne Musik - Unvorstellbar!".

Damit war der offizielle Teil der 103. Jahreshauptversammlung des Musikverein Nofels beendet. Und wer vorbestellt hatte bekam nun Schnitzel mit Po. (Originalwortlaut auf dem Speiseplan) serviert.

 

 

* Anm.: Die Bezeichnung Dorfmusikanten ist nicht richtig  (siehe unter 'Buramusig')

Christof Summer


Oktober 2002

Bundeswettbewerb  Musik in kleinen Gruppen

Der alle zwei Jahre stattfindende Bundeswettbewerb für Ensembles fand am 26. und 27. Oktober 2002 in Vaduz statt. Insgesamt nahmen 44 Gruppen - vom Duo bis zum Oktett - an diesem Wettbewerb in Liechtenstein teil. Die Teilnehmer traten vor hochkarätig besetzten Juryen aus ganz Österreich an und gaben ihr Bestes. Vom Vorarlberger Blasmusikverband hatten sich, wie bereits weiter unten erwähnt, beim Landeswettbewerb im März in Koblach vier Gruppen für die Teilnahme in Vaduz qualifiziert. Mit dabei eine junge Klarinettistin aus unseren Reihen. Hier das Ergebnis:
Das Klarinettentrio Trio Clarioso (Leitung Markus Beer) mit Veronika Pleh (MV Cäcilia Batschuns), Claudia Mayer (BM Götzis) und  Magdalena Schatzmann (MV Nofels) erreichte in der Stufe B mit 90,7 Punkten einen Ausgezeichneten Erfolg. Respekt!


September 2002

Matschelser-Fest

Auch heuer wurde das traditionelle Matschelser-Fest (vormals Erntedankfest) wieder vom Musikverein veranstaltet. Trotz der am Morgen noch ziemlich niedrigen Temperaturen waren viele mit Drahtesel, Traktor oder auch Pferdefuhrwerk angereist und konnten zusammen mit uns einen schönen, gemütlichen Herbstsonntag im Naturschutzgebiet Matschels verbringen. 
Die Feldmesse wurde von unserem Pfarrer Jakob Kohler zelebriert, junge Noflerinnen und Nofler hatten dabei auch die Gelegenheit, ihre Fürbitten und Danksagungen vorzutragen.
Nach dem Frühschoppen mit dem Musikverein unter der Leitung Stefan Ruprecht gab die "Bura-Musig" unter der Stabführung von Ehrenkapellmeister Leo Summer wieder ein tolles Nachmittagskonzert.
Alles in allem war es, hoffentlich für alle Beteiligten, wie schon erwähnt ein wunderschöner Sonntag in der freien Natur.

Vielen, vielen Dank an alle freiwilligen Helferinnen und Helfer, hauptsächlich Mitglieder der Ortsfeuerwehr, die während unseres musikalischen Auftritts und auch noch danach vorzüglich für das leibliche Wohl aller Anwesenden gesorgt haben!


Juli 2002

Jubiläumsfest  110 Jahre MV Nofels

"Da unser Vorhaben uns sehr köstlich vorkam, ... "   

(= Originalwortlaut aus der Niederschrift vom 1. September* 1892)

... wurde vor 110 Jahren der Musikverein Nofels (damals noch Musikgesellschaft Nofels genannt) gegründet.

 

Der MV Nofels feierte dieses Jubiläum am 6. sowie 7. Juli mit zahlreichen Besuchern auf dem Volksschulplatz in Nofels. Zu diesem Zwecke wurde das übliche „Musig-Feschtle“ kurzerhand auf zwei Tage ausgedehnt, ein zünftiges Festzelt auf dem Schulplatz errichtet und – was die Atmosphäre eines richtigen Zeltfestes noch krönte – es gab sogar einen eigenen Vergnügungspark für Groß und Klein! Selbst das Wetter fügte sich einmal der Tradition. So verzogen sich die bedrohlichen Unbilden des Himmels pünktlich um 17:00 Uhr, sodass die Sonne den Beginn des Festes unmissverständlich verkünden konnte.
Den musikalischen Festauftakt gestaltete die Eisenbahnermusik Feldkirch unter der Leitung von Kapellmeister Lothar Gau, welche mit schmissigen Polkas und Märschen aufspielte, bis die am Sternmarsch beteiligten Kapellen mit klingendem Spiel beim Festplatz ankamen. Unter der Leitung des Nofler Kapellmeisters Stefan Ruprecht vereinigten sich schließlich die anwesenden Musikvereine von Tosters, Altenstadt, Götzis sowie die Stadtmusik Feldkirch zu einem Gesamtchor, der traditionelle österreichische Märsche zum Besten gab.
Den Ausklang des Samstages gestaltete anschließend die Tanz- und Stimmungsband „Die Alpenräper“ .

     

Schon um 7 Uhr in der Früh ging es am Sonntag weiter im Programm. Und zwar mit dem Weckruf der Harmoniemusik Schaan, welche im Anschluss daran auch den Festgottesdienst in der Pfarrkirche Nofels musikalisch gestaltete. Nach der Messe lud der Musikverein Gisingen musikalisch zum Frühschoppen im Festzelt ein. Adi Moser, der dankenswerter Weise durch das Programm führte, hielt zwischen den Stücken in seiner gekonnten Art immer wieder Rückschau auf die Gründung, die Geschichte sowie die erreichten musikalischen Höhepunkte des MV Nofels.
Selbst am zweiten Tag gönnte man sich keine Pause, denn am frühen Nachmittag wurde Nofels beim zweiten Sternmarsch wieder mit Marschmusik durchschritten. Die so auf dem Festplatz angekommenen Kapellen wechselten einander anschließend im Rahmen des Unterhaltungsprogramms musikalisch ab, sodass bis zum Festausklang um 17:00 Uhr für jeden Geschmack einiges zu hören war. Auf der Bühne saßen – man möge dem Schreiber verzeihen, sollte er eine Kapelle vergessen haben – die Musikvereine Gurtis, Schellenberg, Ruggell sowie Schaan.
Diesen Rahmen nützte Obmann Rainer Masal auch gerne, um sechs jungen Musikanten das Jungmusikerleistungsabzeichen zu überreichen und sie somit offiziell in den „großen“ Verein aufzunehmen. Das Abzeichen in Bronze erhielten Rebecca Klotz, Katharina Liegl, Anna Corn, Christine Allgäuer sowie Michael Schatzmann. Die Prüfung für das Silberne Abzeichen bestand der Hornist Alexander Fritz mit Gutem Erfolg.

Geprägt waren die zwei Tage eindeutig von sehr viel Musik. Doch auch das Drumherum soll noch erwähnt werden: Zum „Vergnügen“ gab es für die Erwachsenen nicht nur eine eigene Weinlaube und die Bar, sondern darüber hinaus für die Kleineren noch Schiffsschaukeln, eine Schießbude und eine Hüpfburg!! Auch kulinarisch wurden, wie man es beim MV Nofels schon lange gewöhnt ist, keine Wünsche offen gelassen. So konnte man sich - angefangen bei der Pizza, über die Festwurst bis zum Kuchen – rund um die Uhr den Bauch vollschlagen.
Fazit nach zwei Festtagen: Zahlreiches, begeistertes Publikum, tolle Gastkapellen, viele Helfer und der unermüdliche Einsatz der Nofler Musikanten machten das Jubiläumsfest zu einer gelungenen Veranstaltung.
 

Der MV Nofels bedankt sich recht herzlich bei allen Gästen und Mitwirkenden und hofft auf ein Wiedersehen beim Musig-Feschtle im Jahr 2003.

 

 

* Im Buch "Nofels - Geschichte eines Dorfes" v. Karl Fiel  (Seite 142)  Gründungsmonat (mit Jänner) leider falsch angegeben!

Jürgen Mähr


Mai 2002

Tag der Blasmusik - Mai-Rundgang in Nofels

Ein paar Fakten (offizieller Teil):

Streckenlänge:               ca. 9 km
Dauer:                                8 Stunden
Stationen m. Verpflegung:     11
Gespielte Musikstücke:         49

 

Diese Angaben beinhalten noch nicht das anschließende Brunnenfest bei Erich Bertschler, wo wir zudem von Pfarrer Jakob Kohler mit Bregenzerwälder Bergkäs verpflegt wurden, noch etwa 3 weitere Märsche gespielt wurden und das bis nach Sonnenuntergang andauerte.

Danke allen, die uns so freundlich aufgenommen und ausgezeichnet verpflegt haben!
 

Wie unser Vorstand schon angemerkt hatte:
 

"Dankschön für däamol - Bittschön für s'nögschtmol"


April 2002

Neuer Kapellmeister

Der neue Kapellmeister des Musikverein Feldkirch-Nofels heißt Stefan Ruprecht, ist 24 Jahre alt und kommt aus Schruns im Montafon.
Seine musikalische Laufbahn begann er bei der Harmoniemusik Silbertal, sein Musikinstrument war und ist das Horn, welches er auch als Mitglied des Symphonischen Blasorchesters Vorarlberg (SBV) noch regelmäßig spielt. Die Ableistung des Präsenzdienstes bei der Militärmusik war wohl Ehrensache und die Teilnahme am Kapellmeisterkurs nebst seiner Ausbildung zum Musikpädagogen im Landeskonservatorium in Feldkirch wird auch bald abgeschlossen sein.
Dies ein paar Daten zur Person kurz zusammengefasst.

Nach längerer Suche nach einem Nachfolger für Kapellmeister Franz Ladner (für diese Zeit übernahm Ulrich Mayr dankenswerterweise die musikalische Leitung des Vereins) haben wir uns für Stefan Ruprecht entschieden, der gute Ideen, schon einige Erfahrung (ein gutes Jahr lang war er bereits als Kapellmeister in Gantschier tätig)  sowie eine Empfehlung des Landeskapellmeisters mitbringt.
Beim Frühjahrskonzert Ende März wurde er der Öffentlichkeit vorgestellt, am 5. April 2002 leitete er seine erste Musikprobe beim Musikverein Nofels.

Wir sind zuversichtlich, dass die Entscheidung eine gute war, wir mit ihm gemeinsam weiterhin Freude am Musizieren haben werden und Blasmusikunterhaltung auf gehobenem Niveau bieten können. "Gemeinsam wachsen" ist unser Motto.

Dank all jenen, die zum Zustandekommen dieser musikalischen Verbindung beigetragen haben. In erster Linie sind das sicherlich Vorstand Rainer Masal und Vizevorstand Günter Walch ('Personalchef') sowie  Elmar Rederer, der die richtigen 'Public Relations' und die nötige Erfahrung hat. Unterstützung kam auch von anderen Vereinen und vom Vorarlberger Blasmusikverband.


März 2002

Frühjahrskonzert

Am Samstag, den 23. März veranstaltete der Musikverein Nofels wiederum sein zur Tradition gewordenes Frühjahrskonzert im Montforthaus in Feldkirch. Trotz Tradition gab es heuer jedoch einige Unterschiede zu den bisherigen Konzerten.

Zum einen wurden die Musikanten heuer von Kapellmeister Ulrich Mayr, Hauptschul- und Instrumentallehrer in Götzis sowie Chorleiter, durch das Programm dirigiert. Ihm sei an dieser Stelle besonderer Dank ausgesprochen, denn er erklärte sich spontan bereit, den Verein musikalisch zu führen, bis ein Kapellmeister „gefunden“ wird (siehe älterer Beitrag unten; der neue Kapellmeister beginnt im April seine Tätigkeit und wird Ihnen noch vorgestellt).
 

Bemerkenswert waren auch die tolle und gehörfällige, aber nicht minder anspruchsvolle Programmzusammenstellung von Ulrich Mayr sowie auch die äußerst effizient und motivierend durchgeführte Probenarbeit.

Zum anderen wurde die erstmalige Durchführung eines "bestuhlten"* Konzertes vom Publikum und den Musikanten als sehr positiv empfunden und wird somit in den kommenden Konzerten weiterpraktiziert.

 

Den Beginn des heurigen Konzertes bestritten in bewährter Weise unsere Jungmusikanten, welche unter der Leitung von Kurt Summer und Benjamin Wehinger das Publikum wiederum mit ihrem Können beeindrucken konnten.

In gewohnter Manier wurden die einzelnen Darbietungen von unserem ehemaligen Mitglied Norbert Malin angekündigt.

Höhepunkte des Frühjahrskonzertes waren heuer sicherlich die Bearbeitung bekannter Themen aus dem Musical „Elisabeth“ von Michael Kunze, sowie die Filmmusik des deutschen Antikriegs-Klassiker „Das Boot“ von Klaus Doldinger, für dessen Aufführung mit einigem Aufwand auch ein Echolot-Geräusch besorgt wurde. Die Filmmusik zu „Mission Impossible“ eröffnete sodann den zweiten Teil des Konzertes, gefolgt von einer Bearbeitung des Schicksals der „Titanic“ inklusive des Hits von Celine Dion von James Horner. Mit dem „Tanz der Vampire“ stand ein weiteres hochkarätiges und aktuelles Musical auf dem Programm, bis Glenn Miller's „String of Pearls“ und der J. P. Sousa-Marsch „Washington Post“ den Abend offiziell beendeten.
Das Publikum ließ Kapellmeister Ulrich Mayr jedoch nicht ohne Zugabe von der Bühne. Dieser spannte die Besucher beim „Radetzky-Marsch“ sogleich zum Mitklatschen ein.

Die Musikanten des Musikvereins Nofels sind mit ihrer heurigen Darbietung jedenfalls sehr zufrieden und hoffen, dass es auch Ihnen, dem geschätzten und so zahlreich erschienenen Publikum, genauso viel Spaß beim Zuhören gemacht hat.
Seien Sie hiermit schon aufs Herzlichste zum Frühjahrskonzert im Jahre 2003 eingeladen.

Erwähnenswert ist noch, dass das Konzert auch heuer wieder aufgezeichnet wurde.
Die Aufnahme ist bereits auf CD erhältlich und kann in unserem Shop bestellt werden !

Abschließend noch ein Dankeschön allen, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Erwähnt seien der Blumenpavillion Dieterle in Levis, von dem der Blumenschmuck wieder kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, und die zahlreichen Notenspender, die im Programmheft namentlich aufgeführt sind.

 

 

* Die Begriffe "bestuhlt" und "Stuhl" dürfen hier natürlich nicht falsch (exkrementell) verstanden werden!!!!
Vor diesem "Stuhlkonzert" saßen die Konzertbesucher auch schon. Aber an Tischen. An denen während des Konzerts bestellt, gegessen und getrunken wurde. Seit der Umstellung ist auf den Tonaufnahmen kein Klimpern von Besteck mehr zu hören :-D
Die Neuerung wurde dann natürlich später auch von anderen Musikvereinen übernommen.


März 2002

Landeswettbewerb Musik in kleinen Gruppen

Beim Wettbewerb des VBV "Musik in kleinen Gruppen" am 16. + 17. März 2002 im Gemeindesaal in Koblach konnte das Trio Clarioso (Klarinettentrio) unter der Leitung von Markus Beer in der Stufe B mit 94 Punkten einen Ausgezeichneten Erfolg erspielen. Mitwirkende war neben Veronika Pleh (MV Cäcilia Batschuns) und Claudia Mayer (BM Götzis) auch unsere Klarinettistin Magdalena Schatzmann. Wir gratulieren!


März 2002

Probenwochenende

Wir danken Paul Burtscher und Oskar Mayer, die unseren Kapellmeister Ulrich Mayr tatkräftig unterstützt und die für uns so wichtigen Registerproben am 9. + 10. März geleitet haben!

Ein ganz großes Lob und Dankeschön an dieser Stelle auch an Humbert Mayr, dem Vater von Uli.
Er hat wieder viele Stunden Zeit und Videomaterial aufgewendet, um einen tollen Dokumentarfilm über die Höhepunkte der vergangenen Jahre beim Musikverein Nofels zusammenzuschneiden! Tolle Sache!

Und das Kuchenbuffet war auch nicht ohne!


Jänner 2002

Probenbetrieb fürs Frühjahrskonzert in vollem Gange

Bereits seit Ende November wird bei uns intensiv für das kommende Frühjahrskonzert am 23. März 2002 geprobt.
Kapellmeister Ulrich "Uli" Mayr hat ein tolles Programm zusammengestellt, das einerseits anspruchsvoll ist und nicht einfach so "vom Blatt" gespielt werden kann, andererseits aber sehr gehörfällig ist. Die Titel der Musikstücke, die wunderschöne und großteils sicherlich bekannte Melodien enthalten, sollen hier aber noch nicht verraten werden.
Für das Frühjahrskonzert, das seit jeher zu den wichtigsten Terminen in jedem Vereinsjahr zählt, werden diesmal, ohne die Generalprobe im Montforthaus in Feldkirch mitzuzählen, 19 Vollproben, 7 Teilproben und ein Probenwochenende aufgewendet. Für die erwähnten Teil- oder Registerproben erhalten wir dank Uli professionelle Unterstützung durch ausgebildete Dirigenten mit Namen Oskar Mayer, Paul Burtscher und auch Leo Summer jun..

Sicherlich, zum jetzigen Zeitpunkt klingt es häufig noch nicht ganz so toll wie auf der Demo-CD, bis die letzten Griff- und Rhythmusfehler ausgemerzt sind werden noch einige Probentage vergehen. Die aufgrund der Art der Probengestaltung gute Stimmung im Verein, die ungebrochenen Freude am Musizieren und natürlich auch das fleißige Üben zuhause tragen jedoch zur stetigen Verbesserung bei.

Wir sind sicher, auch heuer wieder musikalische Leckerbissen auf gehobenem Niveau präsentieren zu können und freuen uns jetzt schon auf zahlreichen Besuch.


September 2001

Ulrich Mayr vorübergehend musikalischer Leiter des MV Nofels

Der Musikverein Nofels, noch auf der Suche nach einem neuen Dirigenten oder auch einer Frau Kapellmeister, freut sich über die Zusage von Ulrich Mayr aus Nofels, bis zum Frühjahrskonzert im März nächsten Jahres die musikalische Leitung zu übernehmen. Leider ist es ihm aufgrund anderweitiger Verpflichtungen und Pläne jedoch nicht möglich, dieses Amt länger als bis zu diesem Termin auszuführen.

Ulrich Mayr, der selbst bis vor einem Jahr noch 1. Trompeter beim Musikverein Nofels war, ist 26 Jahre alt, ausgebildeter Kapellmeister, Lehrer der Musikhauptschule Götzis, gemeinsam mit unserem Hornisten Leo Summer jun. Leiter eines Chores und außerdem selbst immer noch gerne selbst bläserisch aktiv.

Trotz all dieser Tätigkeiten, denen er bereits mit Begeisterung und Erfolg nachkommt, hat er sich nun aus Loyalität zum Musikverein auch noch bereit erklärt, auf Kosten seiner eh schon begrenzten Freizeit den Probenbetrieb 6 Monate lang weiterzuführen und auch das traditionelle Frühjahrskonzert zu gestalten, da bis September trotz intensiver Suche noch kein neuer Kapellmeister für diese Aufgabe verpflichtet werden konnte.

Wir hoffen, dass für Uli, wie er von seinen Freunden genannt wird, trotz dieser Mehrbelastung der Spaß am Musizieren bzw. Dirigieren erhalten bleibt und freuen uns auf gemeinsame musikalische Erfolge unter seiner Stabführung!


Ulrich Mayr als Solist beim Frühjahrskonzert 1995


Ulrich als Dirigent 2001/2002


November 2001

Nofler Kilbi

Am Samstag, den 17.11.2001, veranstaltete der Musikverein Nofels in der Volksschule Nofels wieder die traditionelle "Kilbi". 
Heuer stand die Veranstaltung unter dem Motto  MUSIK & TANZ
Der MV Nofels unter der Leitung von Ulrich Mayr hatte sich heuer besonders der modernen, populären Unterhaltungsmusik zugewandt. Auf dem Programm standen bekannte Titel wie "Sweet Caroline", "Weist a Herz host wia Bergwerk" von Reinhard Fendrich (Solist Helmut Wehinger, Saxophon), "The Power of Love" (Solisten Stefan Scheidleder, Flügelhorn und Joachim Lins, Trompete), Hits der Gruppe Toto, "The Cream of (Eric) Clapton" u.a. 
Nach der MUSIK spielte die bekannte Party-Band "Emser" zum TANZ auf und brachte dabei mit flotten Rhythmen und einer leistungsstarken Lichteffektanlage die Tänzer und Ballerinas ins Schwitzen. 
Zur Abkühlung gab's eiskalte Getränke an der Bar, Weine von bester Qualität in der aufwendig dekorierten, gemütlichen Weinlaube, und bezüglich des leiblichen Wohls hatte man Frau sich selbstverständlich auch wieder Gedanken gemacht. Von Sonja Pratzner & Team war so mancher kulinarische Leckerbissen zu haben.
Und, zuguterletzt, es gab auch noch viele tolle Preise bei der Tombola zu gewinnen.

Wir, die Nofler Musikanten, hoffen, dass Ihnen der Abend mit uns gefallen hat und freuen uns schon, Sie bald bei einer anderen Veranstaltung wieder recht zahlreich als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.

Dank allen freiwilligen Helfern und Spendern, die zum guten Gelingen beigetragen haben!


November 2001

102. Jahreshauptversammlung

Am 03.11.2001 fand die 102. Jahreshauptversammlung des Musikverein Nofels im Gasthaus Bad Nofels statt.
 
Die aktiven Vereinsmitglieder sowie die zahlreich erschienen Ehrenmitglieder und Gäste konnten sich hier wieder ein Bild über das Geschehen im vergangenen Vereinsjahr 2000/2001 und von der aktuellen Situation machen. 
Als Gäste durften wir neben Pfarrer Jakob Kohler, Ortsvorsteher Adolf Schatzmann, Landtags-Vizepräsident Günter Lampert sowie den Förderern Michael Gabrielli (Elektro Kühne) und Richard Dieterle (Blumenpavillion Dieterle) auch eine kleine Abordnung aus unserer Partnergemeinde Ingerkingen (D) begrüßen. Hier ein Kurzbericht.

 

 

Austritt und Ehrung von Ehrenkapellmeister Leo Summer

Leo Summer sen., heute 73 Jahre alt, zieht sich zu unser aller Bedauern aus dem aktiven Musikleben im Musikverein Nofels zurück.

In seiner 56 Jahre zählenden musikalischen Laufbahn, von denen er 27 Jahre lang Kapellmeisters beim Musikverein Nofels war, hat er durch seinen unvergleichliches Engagement wesentlichst dazu beigetragen, dass sich der Verein heute auf hohem musikalischen Niveau präsentieren kann.
Die Liste von Rundfunkaufnahmen und Erfolgen bei Wertungsspielen unter seiner Stabführung ist lang.

Leo Summer ist mit Leib und Seele Musikant. Als Flügelhornist und Dirigent des Musikverein Nofels, unserer Bauernkapelle und auch der Harmoniemusik Schaan (FL) hat er dies permanent bewiesen. Auch unentgeltliche Jugendausbildung und das Immer-da-sein (über alle Jahre fast keine einzige Probe gefehlt !) waren für ihn kein Thema, sondern Selbstverständlichkeit.

Aus diesem Grund wurde für Leo Summer beim Österr. Blasmusikverband (OEBV) nun die Verdienstmedaille in Silber beantragt, welche ihm vom Bezirksobmann des Vlbg. Blasmusikverbandes (VBV) Josef Zech (links im Bild) mit Urkunde überreicht wurde.

Es ist uns bewusst, dass dies nur ein weiteres kleines Zeichen der Anerkennung und Dankbarkeit ist, ein bescheidener Versuch nur, vorbildlichen Einsatz und überragende Leistungen im Dienste der Blasmusik entsprechend zu würdigen.

Wir würden uns wünschen, wenn wir mit Leo Summer noch recht lange wenigstens als Dirigent der gelegentlich auftretenden Bauernkapelle und als Berater in schwierigen Angelegenheiten rechnen dürften!


 

 

Weiters von Bezirksobmann Josef Zech für ihre langjährige Musikertätigkeit ausgezeichnet wurden (v.l.n.r.) Elmar Rederer, Otto Büchel und Helmut Mähr. Alle drei erhielten das Goldene Ehrenzeichen des VBV für 40 Jahre Mitgliedschaft und ein Erinnerungsgeschenk.

Zudem, man höre und staune, wurde Elmar Rederer auch noch offiziell zum Stellvertretenden Obmann des Vorarlberger Blasmusikverbandes (VBV) ernannt. Wir gratulieren du diesem Amt!
 

Adolf Wehinger, 85 Jahre alt und seit 1985 als Tenorhornist Vollmitglied beim Musikverein Nofels, erhält die Goldene Ehrenspange des VBV für 60 Jahre Musikertätigkeit.
Auch er trat leider im vergangenen Vereinsjahr aus krankheitsbedingten Gründen vom aktiven Dienst zurück.

Wir wünschen Adolf an dieser Stelle Gesundheit und noch viele Jahre Freude an der Blasmusik, wenn auch nur noch als treuer Zuhörer und gern gesehener Gast bei unseren Auftritten.
 

Sicherlich ist auch erwähnenswert, dass unser Vorstand Rainer Masal (ebenfalls auf obigen Bildern zu sehen) mit großer Mehrheit wiedergewählt wurde, nachdem er sich trotz einiger Bedenken dazu bereit erklärt hatte, das nicht einfache Amt weiter auszuführen. Ihm zur Seite steht weiterhin Vizevorstand (für Inneres) Günter Walch. Für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Bereitschaft zur Weiterführung ein herzliches Dankeschön!  Insbesondere die Suche nach einem neuen Kapellmeister ist eine schwierige und zeitaufwendige Aufgabe.
Änderungen für das neue Vereinsjahr verschiedene Funktionen im Verein betreffend sind unter 'Kontakt' ersichtlich.
Ein weiterer Austritt ist noch zu beklagen: Franz Strasser, Tenorhorn, war 28 Jahre lang Aushilfsmitglied beim Musikverein Nofels, möchte sich nun aber auf das musikalische Wirken bei anderen Vereinen, denen er zugehört, konzentrieren.

Die finanzielle Situation war schon besser, ist aber noch nicht existenzbedrohlich, und der Umstand, das dem 'großen' Verein momentan noch kein Nachwuchs aus der Jugendmusik zur Verfügung steht, ist auch zu verschmerzen.

Hauptsorge des Vereins bleibt nach wie vor die bis zu diesem Termin leider erfolglos gebliebene Kapellmeister-Suche. Zur unserer Freude hat sich zwar Kapellmeister Ulrich Mayr bereit erklärt, vorübergehend die Stabführung zu übernehmen und mit uns ein anspruchsvolles, tolles Programm für die Kilbi und das Frühjahrskonzert zu erarbeiten, jedoch ist dieses Verhältnis auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin nur als ein befristetes zu betrachten und endet leider nach dem Frühjahrskonzert Ende März 2002.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein informativer, aber auch recht gemütlicher Abend für alle Beteiligten war (so gemütlich, dass Ehrenmitglied Breuss Konrad sogar ein Nickerchen machte, während die verschiedenen Funktionäre ihre Berichte vortrugen). 

Nach dem offiziellen Teil spielte man für die Geehrten noch ein paar Märsche und wandte sich dann den fleischlichen Genüssen zu  (zu Trinken gab es natürlich auch noch).

Christof Summer


Juli 2001

s' Musigfeschtle


Juli 2001

Kapellmeister Franz Ladner verabschiedet

Der Musikverein Nofels verabschiedet sich von seinem Kapellmeister Franz Ladner, welcher nach mehr als 8-jähriger engagierter und erfolgreicher Tätigkeit den Taktstock in andere Hände geben wird.

Unter der Leitung von Franz Ladner war es dem Musikverein Nofels möglich, niveauvolle aber auch gehörfällige Blasmusikliteratur zu erarbeiten und diese beispielsweise bei den durchgeführten Frühjahrskonzerten vorzutragen. Ebenso erwähnenswert auch mehrere Rundfunk- und Fernsehaufnahmen und die Teilnahme an Wertungsspielen, bei denen unter seiner Stabführung an frühere Erfolge angeknüpft werden konnte (1. Rang mit Auszeichnung in der Höchststufe).
 
Franz Ladner bewies stets seine Fähigkeit, seltene, ausgefallene oder einfach besonders gehörfällig arrangierte Stücke ins Programm einzubauen, was nicht nur dem Publikum, sondern auch die Musikanten motiviert hat. 
Danken möchte ihm der Musikverein Nofels aber speziell auch für seinen Einsatz, welcher weit über die vereinbarte "Anwesenheitspflicht" bei Proben und Ausrückungen hinausging.

Wir wünschen Franz auch auf diesem Wege weiterhin viele musikalische Erfolge!


Juni 2001

Marschmusik-Wettbewerb in Rankweil
 

1 Punkt mehr wäre ein Ausgezeichneter Erfolg gewesen

 

 


     
Aktuelles         

Du bist hier
im Rückblick

2001 - 2004
2005 / 2006