Logo Musikverein Feldkirch-Nofels, Link zur Startseite
   

Sitemap  |  Aktuelles  |  Termine  |  Rückblicke  |  Über_uns  |  Shop  |  Kontakt  |  intern  

Rückblick  2007

2001-2004  |  2005/2006  |  2007  |  2008  |  2009  |  2010  |  2011  |  2012  |  2013  |  2014  |  2015  |  2016

weitere Rückblicke 2001 - 2004 2005 / 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016  
  __________ __|____|____|____|__ __|____|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__  
  Aktuelles aktueller  Rückblick  
 
Dezember 2007

Advent-/Weihnachtsbläser

... waren auch in diesem Jahr wieder sehr aktiv.

Hier geht's zur Seite der  Weihnachtsbläser. Und hier zum  JUMU-Rückblick.
 

 


November 2007

"Ohne Geald - koa Musig"  -  Jahressammlung 2007

Mit gesondertem Rundschreiben ersuchen wir die Ortsbevölkerung von Nofels im Rahmen der jährlichen Haussammlung um ihre finanzielle Unterstützung. Die Haussammlung ist für den Musikverein eine wichtige Einnahmequelle um all die hohen Investitionen, die der Verein zur Aufrechterhaltung der Spielfähigkeit und des einheitlichen Erscheinungsbildes benötigt. Konkret sind es nach den Investitionen in die Trachtenerneuerung im kommenden Jahr die Anschaffung bzw. Erneuerung von weiteren Instrumenten in einer Gesamthöhe von rd. € 16.000.

Unsere Bankverbindungen sind:

Sparkasse Feldkirch    BLZ 20604      Konto-Nr.:  00700 008105
RAIBA-Nofels             BLZ 37422      Konto-Nr.:  6.030.621      veraltet!


Jede Spende ob groß oder klein hilft uns.  Vielen Dank!

zurück zu  Rückblick / JHV 2007

 

Im zu Ende gehenden Jahr haben uns schon einige Unternehmen und Privatpersonen besonders unterstützt. Es sind dies:

als Festführer beim 115- Jahr Festjubiläum:

Firma Metzgerei-Betrieb Schöch
Firma Fliesen Gopp, Dietmar Gopp
Firma MARO, Hans Klotz
Firma Elektro Kühne, Michael Gabrielli
Gasthaus auf der Egg, Gerda Fehr und Hans Amann
Bernhard Graf, RA
Brauerei Frastanz, Dir. Karlheinz Kirchler

mit großzügigen Spenden für die Trachtenerneuerung:

Sparkasse der Stadt Feldkirch, Zweigstelle Nofels
Firma Monika und Alfred Geisinger, Harley Davidson
Frau Barbara Schatzman-Stark, Fahnenpatin
Fam. Luise und Josef Allgäuer, Gisingen

 

Dank auch allen Unternehmen, die uns mit Transparentwerbung beim Jubiläumsfest unterstützt haben!

zurück zu  Rückblick / JHV 2007


November 2007

Wieder ein toller Erfolg unserer Jugend    

 

Unsere Sandra Schatzmann ist am 17.11.07 zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen (JMLA) in Bronze angetreten und hat die Prüfung mit Sehr Gut bestanden.


Herzlichen Glückwunsch!


 

 


November 2007

Bockbieranstich Brauerei Frastanz

Kaum zu glauben - ein paar Musikanten wären beim 14. Frastanzer Bockbieranstich am 16.11.2007 im Hauptschulsaal in Frastanz fast verdurstet!

Nachdem ein Großteil der Bläser mit Flüssigkeit versorgt war, kam es auf der Bühne plötzlich zu einem Lieferstopp. Der ausbleibende Nachschub wurde insbesondere auch zum Martyrium, weil man von der Bühne einen wunderbaren Blick auf das angestochene Bockbierfass und die sich im Saal mit vollen Gläsern zuprostenden Gäste hatte.

(Herr Kirchler, wir hoffen Sie verstehen Spaß - und laden uns wieder einmal ein!).
 

Rock-Professor Reinhold Bilgeri mit einer Ode an das Frastner Bockbier


 


November 2007

108. Jahreshauptversammlung

245 Jahre geballte, gekonnte, gelebte Blasmusik in Nofels


Bei der 108. Jahreshauptversammlung des Musikverein Nofels am 04.11.07 in der Wirtschaft zum Schützenhaus ob Feldkirch konnten Sonja Pratzner als erste Musikantin für 25 Jahre, Max Lins für 60 Jahre und Rudi Büchel, Norbert Maier, Rainer Masal und Helmut Wehinger für 40 Jahre Mitgliedschaft beim Verein geehrt werden. Mit welcher Hingabe und Freude diese Musikanten ihrem Hobby frönen, das kann man zu Recht als eindrucksvolles Bekenntnis zur Kameradschaft und als absolute Bereitschaft das musikalische Leben im Dorf zu bereichern benennen. Landesobmann des Vlbg. Blasmusikverbandes Wolfram Baldauf und VBV Landesobmann-Stellvertreter Elmar Rederer (selbst Mitglied des Musikverein Nofels) führten die Ehrung durch.
 

 

Hinten:  Obmann-Stv. Günter Walch, VBV LO-Stv. Elmar Rederer, VBV LO Wolfram Baldauf
Vorne:  Max Lins, Maier Norbert, Sonja Pratzner, Rudi Büchel, Rainer Masal, Helmut Wehinger

 

 

Der Bürgermeister der Stadt Feldkirch Mag. Wilfried Berchtold sowie Ortsvorsteher Adolf Schatzmann ehrten gleichermaßen die Jubilare, überbrachten ihre Glückwünsche und gratulierten dem Verein.

Neben den bereits genannten Ehrengästen und natürlich den aktiven Mitgliedern des Vereins waren auch nicht mehr aktive Ehrenmitglieder, Gattinnen der Jubilare sowie unser neuer Pfarrer Cristian Anghel anwesend.

 

Im Jubiläumsjahr des Musikverein Nofels, der heuer bereits 115 Jahre alt wurde, blickte Obmann Helmut Wehinger mit Freude auf die verschiedenen Aktivitäten des Vereins zurück, die unter dem Motto  Musik im Dorf - Musik fürs Dorf  standen.

Kapellmeister Peter Kuhn würdigte die Leistungen der Musikantinnen und Musikanten beim vergangenen Frühjahrskonzert und setzt für die kommenden Jahre große Ziele. So soll der Musikverein Nofels an verschiedenen internationalen Wettbewerben teilnehmen. Der Abschluss seiner Ausführungen war “I Love Music -Verein Nofels!“.

Jugendreferentin Kornelia Masal hob hervor, dass aktuell 38 Jugendliche in  musikalischer Ausbildung sind.

In der Vorschau für das kommende Jahr befinden sich ein paar tolle Highlights, so findet das traditionelle Frühjahrskonzert am 15.März 2008 im Montforthaus statt.

Drei junge Musikanten, Danilo Gabrielli (Saxophon), Silvia Hagen (Querflöte) und Mathias Hagen (Trompete), wurden in den 'großen' Verein aufgenommen. Herzlich Willkommen!

 

 


Spannung oder Hunger?

 

 


       Was des alls so koscht !!!

       „Ohne Geald - koa Musig“  (hier klicken)
 


Obmann-Stv. Günter Walch dankt Obmann Helmut Wehinger


Neu dabei auch Mag. Andrea Walser (Pressewesen),
hier mit Kassier Rudi Mähr und Protokollführerin Özlem Cakir

 


Oktober 2007

Kilbi abgesagt


Die für den 24. November 2007 geplante Kilbi-Veranstaltung musste leider aus verschiedenen Gründen abgesagt werden. Mehr im Pressetext.

Nach unserem Motto "Musik im Dorf - Musik fürs Dorf" wollten wir speziell für diesen Anlass - aber auch ganz allgemein - mal wissen, welche Musikstücke oder Musikrichtungen die Noflerinnen und Nofler denn gerne hören würden. Ein großes DANKESCHÖN an alle, die den Fragebogen "Sie wünschen - wir spielen" ausgefüllt und abgeben haben!  Die Ergebnisse sind in jedem Fall sehr wertvoll für uns. Da die Kilbi wie schon erwähnt nicht stattfinden wird, werden wir versuchen, die eingegangenen Wünsche vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt erfüllen zu können. Und weil uns Eure Meinung wichtig ist (und außerdem nicht soo viele die Gelegenheit genutzt haben) gibt es auch sicher wieder einmal eine vergleichbare Umfrage. Vielleicht beim nächsten Frühjahrskonzert - auf das wir uns aufgrund der Absage der Kilbi jetzt noch länger und damit besser vorbereiten können.


Oktober 2007

Ausflug zur Musikmesse in Friedrichshafen

Mit 8 Hallen voller Musik, 4 Tagen Workshops und über 2000 Musikern live on stage startete die Messe Friedrichshafen ihre erste „my music“ Musikmesse am Bodensee vom 11. bis 14. Oktober 2007.
Der Musikverein Nofels hatte das Vergnügen am Sonntag, den 14. Oktober im Rahmen dieser Musikmesse in der Meckatzer-Arena (Halle 6) einen rund 1 ½ stündigen Auftritt zu bestreiten. Dieser Auftritt wurde dann gleich mit einem geselligen Ausflug verbunden.

Schon früh am Morgen ging es per Bus nach Bregenz zum Schiffshafen. Bevor es mit dem Linienschiff Austria los ging, stärkten sich die meisten noch bei Kaffee und Kuchen im angrenzenden „Suterlüty“. Während der rund zweistündigen Schifffahrt bot sich für die Musikantinnen und Musikanten die Gelegenheit sich in entspannter Atmosphäre  auf den „Messetag“ einzustimmen.

In Friedrichshafen angelangt, holte uns der Bus pünktlich ab und führte uns dann in das Messegelände. Noch vor dem Auftritt gab es die Möglichkeit sich auf der Messe umzusehen oder sich zu stärken. Dem Publikum und der lockeren Atmosphäre in der Meckatzer-Arena angepasst, boten wir ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm, das vom Publikum mit dem Wunsch nach Zugaben auch belohnt wurde. Auch nach dem Auftritt nutzten viele Mitglieder die einmalige Gelegenheit die Aussteller zu besuchen, Instrumente zu besichtigen, zu vergleichen und auch auszuprobieren.

Auf der Rückfahrt, die dann per Bus erfolgte, wurde in Kressbronn im bekannten Restaurant „Max & Moritz“ eingekehrt, bevor dann die Rückfahrt nach Nofels erfolgte.

Es war für Jung und Alt insgesamt ein erlebnisreicher Tag, der auch ein wichtiger Beitrag zur Kameradschaft unter den Mitgliedern beitrug.   (H. Wehinger)
 


Zwar nicht mit diesem, aber mit einem anderen Schiff ging's am 14.September nach Friedrichshafen.

 


Juli 2007

Jubiläumsfest  115 Jahre Musikverein Nofels

Der Musikverein Nofels veranstaltete anlässlich seines 115-jährigen Bestehens - bei schon fast zu schönem Wetter - ein eineinhalbtägiges Musikfest.
 


 

Auf dem Platz der Volksschule wurden zu diesem Anlass ein Festzelt und ein kleineres Bar-Zelt aufgebaut und zudem im Eingangsbereich der Schule eine Weinlaube / Pilsbar eingerichtet. Nach den Vorhersagen der Meteorologen würden keinerlei Regen-, dafür aber Sonnenschirme benötigt werden. Ein paar Schattenspender mehr wurden deshalb noch kurzfristig organisiert. Und das war gut so, denn es wurde an diesen beiden Festtagen nach einer vorgängigen längeren Kälteperiode untertags richtig schön (heiß). Was den einen oder anderen sicherlich davon abhielt, das Fest zu besuchen. Viele kamen, aber es hätten doch noch ein paar mehr Gäste Platz gefunden.
Am Samstag Abend war's recht angenehm und der allgemeinen guten Stimmung stand nichts im Wege. Am Sonntag Nachmittag bei Sternmarsch und Konzerten standen dann aber viele Teilnehmer im Schweiße ihres Angesichts, ständig wurden Wasserflaschen weitergereicht und Noten aus dem Marschbuch fungierten zweckentfremdet als Luftfächer.
Nichtsdestotrotz war es zumindest aus unserer Sicht eine gelungene Veranstaltung, mit viel guter Musik und vielen fröhlichen und netten Menschen. Dazu zählen wir natürlich auch die erschienene Prominenz OV der Partnergemeinde Ingerkingen (D) Helmut Kammerlander, Bgm. von Feldkirch Mag. Wilfried Berchtold und Vize-Bgm. Erika Burtscher, welche Obmann Helmut Wehinger bzw. dem Musikverein Nofels zum Geburtstag gratulierten.

Das war unser heißes Programm im Detail:

 

Sa, 14.07.07        ab 17:00    Festbetrieb

                                 19:30    Aufmarsch zum Festplatz
                                              Stadtmusik Feldkirch ab Kirchplatz
                                              MV Gisingen ab Illbrücke Gisingen

                                
anschl.  Unterhaltungskonzerte im Festzelt
                                 20:00    Stadtmusik
                                 21:15    MV Gisingen
                                 23:00    MV Altenstadt


So, 15.07.07             09.30    Festgottesdienst mit dem MV Ingerkingen
                                 10:30    Frühschoppen mit dem MV Ingerkingen

                                 13:00    Sternmarsch zum Festplatz
                                              HM Tisis-Tosters ab Feldkircher Straße
                                              MV Frohsinn Ruggell ab Zollamt Nofels
                                              MV Cäcilia Schellenberg ab Freschner Riegel Weg
                                 13:30    Gemeinsamer Auftritt der Kapellen vor dem Zelt
                                 14:00    Unterhaltungsnachmittag mit den teilnehmenden
                                              Musikvereinen
                                 17:00    Festausklang

 

              
Hier ein paar Impressionen:

 


Aufmarsch der Blasmusikkapellen am Samstag - hier die Stadtmusik Feldkirch

 


Alle hielten tapfer bis zum Schluss durch - auch die hübschen Damen in den Feldkircher Trachten mit Goldhaube

 


Am Samstag Abend drinnen und draußen tolle Stimmung

 

  
     Am Sonntag nach der Festmesse Aufmarsch des MV Ingerkingen

  
Oben:  Wer genau hinschaut, erkennt 'Monster-Musikanten' (siehe weiter unten)
 

 


Der Musikverein unserer Partnergemeinde begeisterte nach dem wunderbar gestalteten Festgottesdienst
in der Pfarrkirche auch beim Frühschoppen im Zelt die Festbesucher

   
Am Sonntag Nachmittag Sternmarsch weiterer Gastkapellen zum Festplatz - hier die HM Tisis-Tosters

 


Gemeinsames Spiel auf dem Festplatz und anschließend tolle Konzerte im Zelt


Jede der fünf Musikkapellen sorgte während ihres Konzertauftritts für tolle Stimmung im und rund um's Festzelt. Man wurde zum Mitsingen und Tanzen animiert, Soloeinlagen ernteten viel Applaus, das begeisterte Publikum forderte von allen Kapellen lautstark Zugaben. Und das trotz der hohen sommerlichen Temperaturen von bis zu ca. 35 °C im Schatten, wobei es auf dem Schulplatz, im Festzelt und am Grill sicherlich zeitweise noch ein paar Grad mehr hatte!!!

 

Am Sonntag konnte man auch noch eine Ausstellung eines Zeichenwettbewerbes in der Aula der Volksschule besichtigen. Vorausgesetzt, man traute sich. Unter anderem gab es nämlich eine unheimliche Monster-Musikanten -Galerie!

 

Einer der Monster-Musikanten

(Wer hat hier Modell gestanden?)

Wenn Monster so oder so ähnlich aussehen,
braucht man sich vor Ihnen sicher nicht zu fürchten!

Viele junge Musikanten und Musikantinnen des Vereins waren hier zum ersten Mal aktiv bei der Organisation und Durchführung eines Zeltfestes beteiligt. Da in den letzten Jahren leider einige fest-erfahrene "alte Hasen" aus dem Verein ausgetreten waren oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mitarbeiten konnten, war jedoch der volle Einsatz unseres Nachwuchses erforderlich.
Wie aber zu erwarten war (man hatte ja auch schon bei kleineren Festen wie z.B. beim Bangser Frühschoppen etwas geübt), gab es hier keinerlei Probleme!  Unter der Anleitung von noch vorhandenen vereinseigenen Fest-Profis wie Organisator Norbert Schatzmann und mit Unterstützung vieler anderer Helfer klappte alles wie am Schnürchen. Alle und eben insbesondere die jungen waren vom Zeltaufbau am Donnerstag angefangen bis zum Wiederabbruch desselben am Montag trotz der großen Hitze (das Thermometer bei der Volksschule zeigte 38,2 °C an!) mit großem Eifer und Durchhaltevermögen dabei. Wenn irgendwo mal jemand schwächelte, so war das meist (durch Fotos belegt) eine(r) der bereits etwas älteren Musikanten oder Musikantinnen.
Nur am Sonntag Abend war auch einigen jungen Vereinsmitgliedern "fertig" ins Gesicht geschrieben
(was vielleicht Grund für die Schatzmänner war, die Tradition zu brechen und nicht wie sonst üblich so lange nach Fest-Ende an einem Tisch sitzen zu bleiben, bis keine anderen Gäste mehr da sind :-).
Ein großes LOB also auch in die eigenen Reihen.      (Ch. Summer)

Pressetext     (A. Walser)
 

Ein großes DANKESCHÖN AN ALLE, die irgendwie zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben!

Wir hoffen, dass es Euch bei uns gefallen hat.
Danke für den Besuch, die fantastischen musikalischen Darbietungen, Glückwünsche und Geburtstagsgeschenke!

 


Juli 2007

Seilziehwettbewerb in Gisingen

Der Musikverein Gisingen veranstaltete am 07.07.07 im Rahmen vom "Fäscht im Wäldle" nahe der Hauptschule Oberau den 1. Feldkircher Seilziehwettbewerb für jedermann und jedefrau.
Natürlich war da auch der Musikverein Nofels vertreten, und zwar gleich mit zwei Gruppen, die gemäß den Auflagen aus je vier Männern und einer Dame bestanden. An der originellen und gut organisierten Veranstaltung, zu der auch viele Zuschauer gekommen waren, nahmen insgesamt 20 Kampftruppen teil. Die einzelnen Wettbewerbe waren barfuss zu absolvieren.
Mittels ausgefeilter Taktiken, 100%igem Körpereinsatz und dank der tollen Unterstützung durch den Fanclub konnten die Nofler Musikanten zahlreiche Einzelwettkämpfe für sich entscheiden und mit der Mannschaft  MV Nofels I  in der Schwergewichtsklasse den hervorragenden 4. Platz erreichen!!!

 


 


Juni 2007

Konzert beim Feldkircher Weinfest

 

Zwei Kurzfilme:       Zirkus Renz  (2MB)        Katharinen-Polka  (ca. 6MB)

Klick mit rechter Maustaste, 'Ziel speichern unter..' und nachfolgend Wiedergabe der gedownloadeten, lokalen Datei empfohlen.
Nur .mp4 -Format verfügbar - neuere Mediaplayer mit entspr. Codecs können's aber

 


Juni 2007

7. Nacht der Blasmusik

Am 22. Juni 2007 luden die WTG bzw. die fünf Blasmusikkapellen von Feldkirch wieder zur „Nacht der Blasmusik“ in die Feldkircher Innenstadt. Geschätzte 300 Musiker bliesen den Feldkirchern und allen anderen Freunden der Blasmusik den Marsch. Start war um 20.00 Uhr mit den Darbietungen der Jugendkapellen in der Marktgasse. Um 20:30 Uhr waren dann alle Musikgruppen in der Feldkircher Innenstadt versammelt, marschierten von dort zu verschiedenen Konzertplätzen und versüßten dort wiederum den Fans aus Feldkirch und Umgebung bis 22:30 Uhr mit ihren Blasinstrumenten die zweite Sommernacht, die ein wenig kühl war, aber glücklicherweise bis zum Ende des offiziellen Teils trocken blieb. Nebst den fünf Musikvereinen von Groß-Feldkirch waren auch noch die Kapellen aus Frastanz, Meiningen und Röthis vertreten. Von der Polka und der klassischen Marschmusik bis hin zu anspruchsvollen Konzertstücken und moderner Blasmusik war alles dabei.
Der Musikverein Nofels war im Wechsel mit dem Musikverein Röthis in der Marktgasse zu hören (der MV Schellenberg musste kurzfristig absagen).

 

 

Nach den Platzkonzerten marschierten dann, begleitet von den zahlreichen Blasmusikliebhabern, alle Kapellen zum Großen Finale in den Gymnasiumhof. Die zu diesem Anlass verkündete Botschaft "Nr.1 - immer weiterspielen bis zum Abriss" hatten einige der in einer langen Marschformation gemeinsam marschierenden Musikanten von Nofels und Röthis aber entweder nicht vernommen oder nicht richtig verstanden. Gemeint war, den Paradedefiliermarsch bis zum Spielbeendigungskommando immer wieder von vorne neu zu beginnen. Oder vielleicht lag es auch am blendenden Scheinwerferlicht und der damit verbundenen Tatsache, dass man von den hinteren Reihen den Tambourstab nicht sehen konnte. Jedenfalls kam es, dass einige Musikanten der vorderen Marschreihen sowie ein gehorsamer Trommler plötzlich Solisten waren, weil die hinteren Reihen aufgrund der genannten Umstände mal sicherheitshalber den Marsch nicht noch einmal wiederholten. Irgendwann später verstanden die vorderen Reihen dann aber auch, dass der Marsch gelaufen war. Das Publikum spendete der überlangen Marschformation dennoch Beifall (vielleicht galt dieser aber auch nur dem Solo-Trommler, der durch ein stetiges Diminuendo1) perfekt den Effekt einer sich langsam entfernenden Musikkapelle erzeugte).
Die Musikanten von Nofels und Röthis (die mit den etwas kürzeren und röteren Tschöpen 2)) spielten als  dritte Gruppe auf der großen Bühne unter der Schattenburg gemeinsam den flotten amerikanischen Marsch "Washington Post", im Anschluss an die musikalische Weltreise bliesen dann alle 8 teilnehmenden Blasmusikkapellen gemeinsam den "Groß-Feldkirch-Marsch" und "O du mein Österreich".

Nachdem der heuer gekonnt moderierte offizielle Teil der Veranstaltung - zu dem man sich trotz Zuhörern aus aller Welt noch etwas mehr Publikum gewünscht hätte - beendet und das letzte Notenlämpchen versorgt war, begann der inoffizielle Teil der Nacht der Blasmusik, bei dem weniger die Musik, sondern die Geselligkeit und der Ausgleich von zuvor erlittenen Flüssigkeitsverlusten im Vordergrund stand.
Die Musikanten der verschiedenen Vereine saßen oder standen lange in verschiedenen Feldkircher Lokalitäten zusammen und tauschten Erfahrungen und teilweise auch Trachten. Die Mitglieder des Musikverein Nofels nutzten zusätzlich die Gelegenheit, um Werbung für das kommende Jubiläumsfest zu machen. Die letzten Gäste, die den Rösslepark verließen, trugen die Tracht des Musikverein Nofels. Die standhafte Truppe machte sich aber dem Motto der Veranstaltung entsprechend natürlich noch nicht gleich auf den Nachhauseweg, sondern auf die Suche nach verschollenen Musikkollegen - und wurden auch wie erwartet in der noch spät geöffneten Shadow-Bar fündig. Von Mineralwasser und Kaffee aufgeputscht begann man dort noch etwas später, nachdem der Wirt die Musikanlage ausgeschaltet hatte, diverse Lieder anzustimmen 3).
Vom gehörfälligeren Gesang von Vögeln begleitet verließen dann aber schließlich doch irgendwann die letzten Musikanten die Feldkircher Innenstadt. Wieder trugen die Gestalten mehrheitlich dunkelblaue Westen und dunkelrote Tschöpen 2).

 


1)   Diminuendo, das:  abgeleitet von lat. "diminuere" = "verringern", "leiser werden". Auch Descrescendo. Für die meisten Schlagzeuger ein echtes Fremdwort.
2)  Tschopa, der: alleman., Jacke, Juppe (Mantel); pl.: Tschöpa, Tschöpen
3)   Zu diesem Zeitpunkt war Nachhausegehen undenkbar - weil es einem immer wieder die Schuhe auszog.


 


Juni 2007

Dämmerschoppen  -  abgesagt

 

  Der Dämmerschoppen auf der Egg musste - wie schon im Vorjahr -
aufgrund schlechten Wetters leider abgesagt werden.
(Archivbild vom letzten Dämmerschoppen 2005).

 


Mai 2007

2. Bangser Frühschoppen


 

Bei herrlichem Wetter konnte der Musikverein Nofels nach einer wetterbedingten Verschiebung am 20. Mai 2007 im westlichsten Ort Österreichs den 2. Bangser Frühschoppen bei der Bangser Kapelle zu den Hl. Sebastian und Fridolin durchführen.
Mit flotter und abwechslungsreicher Blasmusik wurden die wieder zahlreich erschienen Besucher, die großteils mit dem Fahrrad oder zu Fuß kamen, unterhalten. Zuerst spielte der gesamte Musikverein Nofels, im Anschluss daran die "Buramusig". Beide unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Peter Kuhn und beide mit teilweise ganz neuen Musikstücken. Zwischendurch brachte Obmann Helmut Wehinger interessante geschichtliche Informationen. So wusste er zum Beispiel, dass die schattenspendende Ulme vor der Kapelle 1818 gepflanzt wurde und somit schon bald 200 Jahre alt ist.

Natürlich gab es aber auch wieder kühle Getränke, Heißes vom Grill sowie Kuchen und Kaffee. Der Frühschoppen war zuletzt keiner mehr, dauerte das gemütliche Beisammensein mit Musik (trotz eines Mangels an Sonnenschirmen) doch bis zum frühen Abend.
Nachdem Sonne und letzte Gäste (wie üblich mehrheitlich Schatzmänner) gegangen (?) waren, bewegte sich dann noch eine Gruppe Musikanten zum ältesten Gasthaus Feldkirchs, dem "Sterna" (richtig "Stern", früher "zum Stern") hinüber, wo im gemütlichen Gastgarten - trotz vorherigen mehr als vier Stunden Spielzeit für die Mitglieder der Buramusig - nochmals ein paar flotte Polkas und Märsche gespielt wurden (bis "Trom-Peter" (unser Kapellmeister) merkte, dass er keinen rechten Ansatz mehr hatte).

Ein recht herzliches Dankeschön allen Mitgliedern und zusätzlichen Helfern, die nicht nur für einen reibungslosen Ablauf des Festes gesorgt haben, sondern auch für einen flotten Auf- und Abbau davor und danach!

 

 


Mai 2007

Mairundgang in Nofels

Am 1.Mai, dem Tag der Blasmusik, machten die Musikantinnen und Musikanten des Musikverein Nofels bei herrlichem Frühlingswetter wieder Ihren traditionellen Maiweckruf und Mairundgang.

Alles begann wie üblich bereits morgens um 6 Uhr mit flotter (da noch nicht so ganz) Marschmusik, nach einem kräftigenden Frühstück bei Fam. Schatzmann wurde kreuz und quer durch das ganze Dorf marschiert und dabei die Nofler Bevölkerung mit ca. 50 Märschen und ein paar Polkas musikalisch verwöhnt. Im Gegenzug wurden die Musikanten wie schon in den Jahren zuvor bei verschiedenen "Tankstellen" freundlich erwartet und dort mit Speisen und Getränken verwöhnt.

In den Marschierpausen konnten Flüssigkeitsverluste wieder ausgeglichen und Fotos von Musikantinnen und Musikanten in teilweise neuen Trachten gemacht werden. Der Rundgang selbst dauerte wieder ca. 7 1/2 Stunden, anschließend ging (oder humpelte) man aber noch entweder in den Löwen oder zum gemütlichen Hock bei den Kathan-Zwillingen im Steinteileweg. Wann der letzte Musikant nach Hause kam, konnte noch nicht ermittelt werden.
 

Recht herzliches "Vergelts Gott" für die tolle Gastfreundlichkeit an

Fam. Schatzmann Helga und Norbert
Fam. Malin Helmut
Fam. Geiger Josef
OV Adolf Schatzmann und Fam. Schatzmann Daniel und Peter
Fam. Schwald Moritz und  Allgäuer Josef
Fam. Moser Adi
Fam. Domig Robert
Fam. Lampert Günter / Fam. Masal Ilse


 


April 2007   (Nachtrag)

Wieder tolle Erfolge unserer Jugend

Mit viel Engagement und Unterstützung durch die Musikschullehrer Bernhard Kurzemann und Helmut Schuler haben sich Bernadette Masal (Posaune) und Julia Schatzmann (Tenorhorn) für die sehr anspruchsvolle Theorie- und Praxis-Prüfungen für das Jungmusiker-Leistungsabzeichen des Österr. Blasmusikverbandes in Silber vorbereitet. Die Prüfungen fand am 21.04.07 statt und wurden bravourös bestanden.
Wir dürfen - nicht ohne Stolz - unseren beiden Mädels Bernadette zu einem Sehr guten Erfolg und Julia zu einem Ausgezeichneten Erfolg gratulieren!


 


März 2007

Frühjahrskonzert  2007                 CD-Bestellung  (zum Shop)

Musik im Dorf – Musik fürs Dorf

war der Slogan des Jubiläumsjahres 2007 des Musikverein Feldkirch-Nofels anlässlich des 115-jährigen Bestehens.
Er fasst aber nur zusammen, was dem Musikverein bereits 115 Jahre lang das Wichtigste war:

"Mit Musik dem Leben einen gewissen Reiz verleihen, gedrückte Gemüter empor heben und die in der Gemeinde jährlich sich ereignenden Festlichkeiten  verschönern." 

(zusammengefasster Auszug aus dem Gründungsprotokoll von 1982).

Eine Reihe von Veranstaltungen wurde mit dem traditionellen Frühjahrskonzert am 31. März 2007 im Montforthaus in Feldkirch eröffnet.

Im Grossen Saal des Feldkircher Montforthauses konnte der Musikverein Feldkirch-Nofels den Freunden der gepflegten Blasmusik - darunter auch zahlreich erschienene Prominenz - ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles musikalisches Programm bieten.

Der erste Teil stand unter dem Motto Symphonische Blasmusik. Eröffnet wurde das Konzert vom Dirigenten Peter Kuhn mit „Valdres“ – einem norwegischen Marsch von Johannes Hanssen. Anschließend präsentierte sich Joachim Lins in einem rhythmisch wechselnden Werk in „Concerto For Pleasure“ von Ted Huggens als Solist auf dem Flügelhorn. Mit den flotten Melodien in „Appalachian Overture“ von James Barnes wurde das Konzert fortgesetzt. Das Schlussstück des ersten Teiles „Slavonische Tänze“ von Elliot Del Borgo war geprägt von gehörfälligen Melodien, wilden, rhythmisch rasch wechselnde Tänzen und schnellen „Husaren“.

 
Bilder vom letzten Konzert


Nach der Pause trat die Jugendmusik des Musikverein Feldkirch-Nofels unter der Leitung von Maria Walser mit einem schmissigen Stück auf. Mit „Disco Mania“ von James Pendleton zeigte sich ein besonderer Klangkörper, bei dem „Jung und Alt“ gemeinsam zum Tanzen einluden.

Im modern gehaltenen zweiten Teil wurde Unterhaltungsmusik vom Feinsten geboten. In „Felipe Gómez – Paso Doble“ von F. José Gallego wurde ein Familienzwist musikalisch skizziert. Karibisches Feeling mit verschiedenen Tänzen wurde in den 3 Sätzen des „Caribbean Concerto“ vermittelt. Eines der Highlights war sicherlich auch „Watering the Periwinkles(auf deutsch "Das Immergrün giessen") von Hardy Schneiders mit dem Solo des Kapellmeisters Peter Kuhn auf einem nicht alltäglichen Instrument – dem „Gartenschlauch-Alphorn“, welches nach einem Problem mit einem alten Horn scheinbar innerhalb weniger Minuten hinter der Bühne zusammengezimmert wurde (die Abgase der Motorsäge waren, zumindest auf der Bühne, noch ziemlich lange riechbar!).  Für die Begleitung des Solisten durch den Verein übernahm Vizekapellmeister Kurt Summer den Taktstock. Mit bekannten Melodien von Phil Collins und dem "Raiders March", einem Ohrwurm aus dem Film "Indiana Jones", wurde das in sich sicherlich harmonische gestaltete Konzert noch abgerundet.

Das von den Darbietungen und insbesondere von den vielen solistischen Einlagen offensichtlich begeisterte Publikum forderte mit Applaus noch Zugaben – wofür die Märsche „King Cotton“ von J. Ph. Sousa und „Zauber der Montur“ von Carl Michael Ziehrer einstudiert wurden.

Hier zum Nachlesen das  Programm (.pdf) , von dem

Wir hoffen, dass es Euch gefallen hat!

  CD-Bestellung  (zum Shop)

 

Dank an dieser Stelle nochmals allen, die zum guten Gelingen unseres Konzertes beigetragen haben, vor allem den Notenspendern Gerda Fehr, Bundesrat Edgar Mayer, Metzgerei Schöch, Maro Markisen, American Motorcycles Geisinger, Chris-Moden, Gasthaus Löwen, Auto Amann, Zahnarzt Dr. Burger, Ortsvorsteher Adolf Schatzmann und Josef Geiger, Versicherungsagentur, für ihre finanzielle Unterstützung.
Weiters noch erwähnt werden soll der Beitrag zum Programmdruck seitens der Raiffeisen Bank Feldkirch und der Firma AMG Albin Mittelberger sowie die wieder kostenlose Bereitstellung des Blumenschmucks von Blumen-Pavillion Susanne Dieterle in Levis!

 


Februar 2007

Nofler Ball 2007

Zum diesjährigen Nofler Dorfball am 16.+ 17.02.07 in der Volksschule Nofels hatte man - neben der musikalischen Umrahmung durch einen Teil des Vereins - auch zwei  Theaterstücke einstudiert.
Beide, die "Fahrt nach Paris" und das von der Jugend aufgeführte "Wetten dass .." mit hochkarätiger Starbesetzung - OV Adolf Schatzmann, Britney Spirz (die nicht viel zu sagen hatte), Papst Bene mit seinen hübschen Nonnen und Frauenliebling Hansi Hinterseer - kamen sehr gut beim Publikum an. Auch bei den anwesenden Gisigern, die speziell beim heurigen Programm sonst nicht so viel zu lachen hatten (dafür die Nofler umso mehr).

Der diesjährige Nofler Ball war der letzte, der vom Initiator und langjährigen Organisator Adi Moser geleitet wurde. Nur deshalb ließen sich die Musikanten des Musikvereins noch einmal dazu überreden, Adi's persönlichem Wunsch nachzukommen und setzten mit Widerwillen die eher zum Karneval in Deutschland passenden und auch schon etwas lädierten Narrenkappen auf.
 

  

 


     
Aktuelles   2005 / 2006

Du bist hier
im Rückblick

2007
2008