Logo Musikverein Feldkirch-Nofels, Link zur Startseite
   

Sitemap  |  Aktuelles  |  Termine  |  Rückblicke  |  Über_uns  |  Shop  |  Kontakt  |  intern  

Rückblick  2010

2001-2004  |  2005/2006  |  2007  |  2008  |  2009  |  2010  |  2011  |  2012  |  2013  |  2014  |  2015  |  2016

weitere Rückblicke 2001 - 2004 2005 / 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016  
  __________ __|____|____|____|__ __|____|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__  
  Aktuelles aktueller  Rückblick  
 
Dezember 2010

Letzte Probe 2010

Am 28.12. war die letzte Musikprobe des Jahres 2010.
Mit Auszeichnung der besten Probenbesucher, anschließend feinem Essen und dann noch (teilweise wieder langem) gemütlichem Hock.

Wir wünschen allen unseren Freunden und Unterstützern

Einen guten Rutsch und ein Gutes und Erfolgreiches Neues Jahr 2011 !


Dezember 2010                         Zu viel Red Bull ?!

Wie die Zeit vergeht !           

Schon wieder sind Musikanten des Musikverein Nofels als Advent- und Weihnachtsbläser unterwegs. Heuer Ende November bei der Eröffnung des 3. Advent-Märktles, am 03.12. zur Erleuchtung des Advent-Fensters bei der Bücherei in der Volksschule, bei Adventkonzerten am 05.12. im schweizerischen Salez und am Abend des 21.12. im Haus Nofels, sowie am 24.12. gegen 23 Uhr nach der Mette.
Hier geht's zur Seite der Weihnachtsbläser mit Impressionen aus den vergangenen Jahren.
 

Wir wünschen all unseren Fans und Gönnern ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr !


November 2010

Kompaktes Blasmusikorchester für zuhause

Wir hätten, nebst anderen Tonträgern, auch noch ein paar CDs vom diesjährigen Frühjahrskonzert am Lager. 
Mit, wie wir finden, sehr gelungenen und hörenswerten Aufnahmen!
Günstig zu erwerben in unserem Online-Shop.

Nicht perfekt, aber dennoch sicherlich auch hörenswert: Die brandneue CD vom Konzert in der Kirche - zum Sonderpreis!

Außerdem neu im Shop:  Kaiser-Tuba , gebraucht. Nicht ganz so kompakt wie eine CD, aber ein echtes  Schnäppchen!

Christof Summer


November 2010

Zuwachs

Das Konzert in der Kirche war für folgende JungmusikantInnen die erste Ausrückung im 'großen' Verein:

Linda Amann, Klarinette

Johannes Bitschnau, Schlagzeug

Clemens Hintner, Horn

Corinna Schatzmann, Alt-Saxophon

 

Wir freuen uns über diesen Zuwachs und wünschen den vier Neuen viel Spaß und Erfolg.
Aber natürlich auch den anderen Azubis und JUMUs, die diesen Sprung noch vor sich haben.


November 2010

Konzert in der Kirche

Am Sonntag, 14. November, um 17 Uhr lud der Musikverein Nofels zu einem Konzert in der Kirche.

Kapellmeister Peter Kuhn hatte dazu wieder ein schönes musikalisches Programm zusammen gestellt. Schon in den Proben hatte der eine oder andere Gäsle bekommen. Unter anderem waren das bekannte Concerto von Rondo Veneziano, der Ohrwurm Palladio, eine wunderbare Rhapsodie für Euphonium mit Solistin Julia Schatzmann sowie nochmals ein Teil des Wettbewerbsstückes Celtic Child zu hören. Letzteres mit Marcus Kuhn, Sohn unseres Kapellmeisters, als Gesangssolist in den Fußstapfen von Mutter Regina. Und dem Applaus nach hat das eher weltliche Konzert auch dem sehr zahlreich erschienenen Publikum recht gut gefallen.


Ein Klick auf das untere Bild der Einladung öffnet den Flyer als PDF, in dem auch die zweite Seite mit dem Programm ersichtlich ist.

Einladung / Programm Konzert in der Kirche 2010

Wir danken für Euren zahlreichen Besuch und die freiwilligen Spenden!


Bilder  von Ch. Lins auf  picasaweb

Audio-CD inkl. Rhapsodie für Euphonium in unserem Musig-Shop

 

 

 

Nachtrag 2013

Das hier unter Kapellmeister Peter Kuhn gespielte Ave Maria in F-Dur von Anton Bruckner hat einen Platz in einer Bruckner-Diskografie gefunden :-)

Christof Summer


November 2010 +

Jahressammlung

Wie jedes Jahr haben wir uns Anfang November wieder erlaubt, Zahlscheine an alle Nofler Haushalte zu verteilen. Mit der großen Bitte um Eure finanzielle Unterstützung! Auch in der heutigen Zeit ist es bei weitem nicht möglich, allein von unserer Kernkompetenz, dem Musig machen, zu leben. Gut bezahlte Ausrückungen sind rar, zusätzliche Aktionen waren und sind nach wie vor erforderlich. Leider sind uns heuer potentielle Einnahmequellen wie der Bangser Frühschoppen aufgrund schlechten Wetters weggefallen. Veranstaltungen z.B. ein JUMU-Lager sowie Instandhaltung und erforderlichenfalls Neuanschaffung von (Schüler-) Instrumenten und Trachten kosten aber. Eine wiederum großzügige Unterstützung der Dorfbevölkerung bei der diesjährigen Jahressammlung käme uns da schon sehr gelegen.


Herzlichen Dank für die eingegangenen Spenden!
 


Eure Spende ist ein wichtiger Beitrag zum Weiterbestehen Eurer Musig.

Der Vollständigkeit halber: Wir freuen uns natürlich auch über Spenden von außerhalb von Nofels!
 


November 2010

Gedenkmesse und Jahreshauptversammlung

Am 7. November, Seelensonntag, haben wir ‒ zusammen mit anderen Ortsvereinen ‒ wieder unserer verstorbenen Mitglieder gedacht. Nach der Messe mit unserem neuen Pfarre Rudi Siegl in der Pfarrkirche zu Nofels wurden auf dem Friedhof beim Kriegerdenkmal ein Kranz niedergelegt, die Vereinsfahnen gesenkt und Näher mein Gott zu Dir und Ich hatt' einen Kameraden gespielt.

Anschließend wurde im GH Löwen die 111. Jahreshauptversammlung abgehalten. Hier ein Kurzbericht.

Neben zahlreichen Ehrenmitgliedern durfte Obmann Helmut Wehinger als Vertreter der Stadt Feldkirch Kulturstadträtin Dr. Barbara Schöbi-Fink und Kulturamtsleiter Harald F. Petermichl sowie vom Vorarlberger Blasmusikverband Obmann-Stellvertreter Werner Walser begrüßen. Wir freuen uns immer sehr über so ein großes Interesse an unserem Vereinsgeschehen. Der Bericht von Kassier Rudolf Mähr zeigte - aufgrund wetterbedingt ausgefallener Einnahmequellen - am Ende ein leichtes Minus gegenüber dem Vorjahr. Im Tätigkeitsbericht von Obmann Wehinger wurde auch eine Gedenkminute für die im vergangenen Jahr leider verstorbenen frühere Mitglieder, Angehörigen und Förderer abgehalten. Auf die 62 Vollproben und 18 Pflicht-Ausrückungen wurde dann aber auch noch mit einem heiteren Bildbericht von Obmann-Stellvertreter Günter Walch zurück geblickt.

Es folgten Auszeichnungen der besten Probenbesucher mit Norbert Maier und Günter Walch an der Spitze. Bei der Gelegenheit ermahnte Obmann Wehinger auch erneut alle aktiven Mitglieder zum vollständigen Probenbesuch, da der Verein nur so funktionieren und Erfolg haben kann. Danach berichtete Jugendreferentin Kornelia Masal über die zahlreichen Aktivitäten und Erfolge der Jugendmusik, bevor dann auch noch Kapellmeister Peter Kuhn zu Wort kam. Dieser rief noch einmal die großartigen musikalischen Leistungen z.B. beim Frühjahrskonzert und beim internationalen Wertungsspiel in Riva, Italien, in Erinnerung, bedankte sich bei allen, insbesondere bei der Vereinsleitung, für die gute Zusammenarbeit und zeigte dann nach ebenfalls einem Appell zum vollständige Probenbesuch noch interessante Ziele z.B. Wertungsspiele für die kommende Saison auf.

Eine schon länger geplante Namensänderung der Buramusig (der Name Bauernkapelle scheint einigen nicht mehr zeitgemäß) wurde nochmals verschoben.

Nach den Informationen zu Mitgliederbewegungen - der Verein hat neu 52 aktive Mitglieder (inkl. Fähnrich u. Kapellmeister) und erfreulicherweise nochmals so viele Lehrlinge - gab es dann auch noch Ehrungen. Für Ihre langjährige Treue zum Musikverein konnten diesmal fünf Mitglieder ausgezeichnet werden. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden von VBV OStv. Werner Walser die Bassisten Otto Büchel und Helmut Mähr sowie Flötist Elmar Rederer ausgezeichnet, für 25 Jahre erhielten Trompeter und Marketingreferent Christof Summer und - als 2. Frau in der Vereinsgeschichte - Klarinettistin Ulrike Zagler Ehrenzeichen angeheftet und Geschenke überreicht. Aufgrund eines Beschlusses im Verein wurde für seinen unermüdlichen Einsatz für den Musikverein Nofels und die Blasmusik im Allgemeinen Elmar Rederer zudem der Titel Ehrenobmann verliehen. Die LebensgefährtInnen der Jubilare erhielten als Dank und kleine Anerkennung für jahrelanges Hemdenbügeln einen wunderschönen Blumenstrauß. Zusätzlich wurde später beim Frühjahrskonzert 2011 den fünfen zu Ehren noch der Fribourg-Marsch gespielt.

Nach den Ehrungen wurden die Stimmzettel zur Wahl der Vereinsleitung eingesammelt und von Dr. Barbara Schöbi-Fink und Kornelia Masal ausgewertet. Das Ergebnis: Die Vereinsleitung wurde wiedergewählt/bestätigt, kleinere notwendig gewordene Änderungen sind auf der Seite Organisation ersichtlich. Als neues Mitglied der Vereinsleitung, nämlich als neuen Mitgliederreferenten, dürfen wir Michael Summer (15) begrüßen. Problematisch könnte im nächsten Jahr die Tatsache werden, dass unsere aktuelle Jugendmusik-Dirigentin Bernadette Masal ab Sommer aus beruflichen Gründen nicht mehr in der Lage sein wird ihr Amt auszuführen. Nach Blicken in die Zukunft, der Verteilung des provisorischen Terminkalenders für das neue Vereinsjahr und Dankesworten und Glückwünschen von Stadträtin Dr. Barbara Schöbi-Fink  wurde dann die wieder sehr harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung 2010 beendet und das zuvor bestellte Essen genossen.

 

Bilder

vor 51 Jahren  -  Zeitungsbericht von 1959

Christof Summer


Richard Dieterle 2007 MV Nofels Staendchen zum 80er

Ökonomierat Richard Dieterle  †

Oktober 2010
 

Blumenfreund und Förderer verstorben

Unser langjähriger Förderer Ökonomierat Richard Dieterle, Gärtnermeister i.R., ist unerwartet verstorben.
Dank Richard hatten wir z.B. immer schönen Blumenschmuck bei unseren Frühjahrskonzerten im Montforthaus.
Der Trauergottesdienst am 27.10. in der Kapelle beim Friedhof St. Peter und Paul in Feldkirch wurde vom Musikverein Nofels mit gestaltet.

Das Archivbild links zeigt Richard bei unserem Ständchen anlässlich seines 80sten Geburtstages im Jahr 2007.

Christof Summer


September 2010

Erntedankfest in Matschels - abgesagt

Das für Sonntag, 26.09., geplante Erntedankfest in Matschels musste leider aufgrund des nass-kalten Wetters und angekündigtem Schneefall bis auf etwa 1300m abgesagt werden. Veranstalter wäre dieses Jahr der Krankenpflegeverein (KPV) Nofels gewesen. So sieht's aus wenn der Musikverein der Veranstalter ist:  Rückblick 2009.


September 2010

Neuaufnahmen bei der JUMU

siehe unter  JUMU - Aktuelles
(zuerst links im Menu in den
JUMU -Bereich wechseln empfohlen)


September 2010

Danke !

an alle, die aus Anlass des Todes unserer Ehrenmitglieder Walter Walch und Adolf Schatzmann dem Musikverein und der Jugendmusik eine Spende gemacht haben.


September 2010

Ehrenmitglied verstorben

Adolf Schatzmann am 1. Mai 2008

 

 

Unser Ehrenmitglied Adolf Schatzmann sen. (Bargetzweg), ist am 20.09. im Alter von 81 Jahren verstorben.


Adolf erlernte nach dem Krieg beim damaligen Kapellmeister Hans Mähr Posaune, spielte - auch bei der Bauernkapelle - das Bassflügelhorn (Bariton/Tenorhorn) und schlug später auch die große Trommel. 2 Jahre war er zudem Sachverwalter und insgesamt 10 Jahre lang Instrumentenwart. 1980 beendete er seine aktive Musikerlaufbahn und wurde zu einem Ehrenmitglied des Musikvereins ernannt.

In den vergangen Jahren freute sich Adolf immer, wenn die Musikanten am 1. Mai bei ihm vorbei kamen. Auch wenn er, wie es so seine Art war, gerne mal das exakte Gegenteil sagte.

Der Trauergottesdienst und die anschließende Urnenbeisetzung fanden am 23.09. statt und wurden vom Verein musikalisch mit gestaltet.
 

H. Wehinger / C. Summer

 

Adolf bei der Bauernkapelle (Mitte, stehend)     Adolf bei einem Umzug in Frankreich 1975


September 2010

Richtigstellung

In der aktuellen Berichterstattung in der Ortsvereinszeitung ov-aktiv 04, September 2010, ist uns - die Kontrollleser haben's auch nicht gesehen - ein kleiner Fehler passiert. Kapellmeister Peter Kuhn hatte was an den Band-, nicht an den Kniescheiben. Zu unserer Verteidigung gibt es nur eins zu sagen: Errare humanum est ‒ Irren ist menschlich.

Christof Summer


September 2010

JUMU-Lager 2010 in Ingerkingen

Ein Kurzbericht und ganz viele Bilder im  JUMU - Rückblick
(zuerst links im Menu in den JUMU -Bereich wechseln empfohlen)


Das arme Büssle!

September 2010

Bergmesse und Terrassen-Konzert in Brand

Die lange Sommerpause geht endlich zu Ende und wir dürfen wiedr Musig macha!
Natürlich hat jeder zuhause fleißig weiter geübt ;-), aber in der Gruppe bzw. im Verein klingt's doch noch imposanter.

"Immr lächla,
nix amirka lo -
und so toa als ob des
a so g'hört hätt!"

Erster Auftritt - aufgrund Platzmangels in kleiner Besetzung - war am 5. September während und nach der Bergmesse bei der Fritz-Stütler-Hütte des WSV Nofels auf dem Niggenkopf in Brand. Dirigent war Ulrich Mayr. Solist war Günter Walch.


    

Letzte zwei Bilder von feldkirch.vol.at, Helmut Köck geklaut   (Draufklicken für Großansicht)

Christof Summer


August 2010

Ansatz-Probe

Zur Halbzeit der Sommerpause war für Freitag, den 13. August, im GH Löwen zur gewohnten Uhrzeit eine instrumentenfreie "Ansatz-Probe" angesagt. Von den vielen die gekommen waren hatte aber  - wie nicht anders erwartet - keine(r) irgendwelche Ansatz-Probleme.

Christof Summer


August 2010

Abschied

 

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Walter Walch, der Anfang August im Alter von 79 Jahren verstorben ist.
 

Walter, der bis zu seinem krankheitsbedingten Austritt bei der letzten Jahreshauptversammlung vorübergehend das älteste aktive Mitglied im Verein war, war insgesamt 51 Jahre Jahre lang Musikant beim Musikverein Nofels. Anfangs spielte er Trompete, dann als erster das Alt-Saxophon. Später dann längere Zeit Tenorhorn, bevor er schließlich wieder zum Saxophon zurück wechselte. Auf diesem Instrument war er aufgrund seines musikalischen Talents immer wieder mal als Solist zu hören. Aber auch als Arrangeur (Notenschreiber) machte sich Walter einen Namen. Außerdem war er 30 Jahre lang Notenwart, zählte immer zu den besten Probenbesuchern und war schließlich noch Initiator und Mitglied des Ensembles Novalsax. Bei der Jahreshauptversammlung 2008 erhielt Walter als kleines Dankeschön für sein vorbildliches Wirken und Engagement die Goldene Ehrenspange des Blasmusikverbands angeheftet.

Der Trauergottesdienst am 05.08. in der Pfarrkirche Nofels wurde vom Musikverein mit gestaltet. Dirigent war Franz Ladner, der auch der musikalische Leiter des bereits genannten Ensembles Novalsax ist. Welches auch schon am Abend zuvor bei der Hl. Messe zu hören war.

Walter Walch, über Jahrzehnte hinweg einer der Stützpfeiler des Musikverein Feldkirch-Nofels sowie ein äußerst angenehmer und liebenswürdiger Musikkamerad, wird vielen von uns, insbesondere der "Alten Garde", fehlen. Aber natürlich auch seiner Familie, der wir auch an dieser Stelle unsere aufrichtige Anteilnahme bekunden möchten.

H. Wehinger / C. Summer

 


 

 

 

 

Kurze

Sommerpause


Juli 2010

     

Während der Fußball-WM 2010 neues Talent entdeckt?

Dann melde dich umgehend bei uns!

Zur Info:  Vuvuzela + 3 Tasten = Trompete = Genau das was wir brauchen!

Christof Summer


Juli 2010

Letzte Gelegenheit

... dem Musikverein Nofels vor der Sommerpause zu lauschen gab's am 15. Juli beim Platzkonzert in Feldkirch in der Marktgasse. Der Ritter Bläsi, der gerade 500 Jahre alt geworden war, schlug oben im Giebel der Johanniterkirche kräftig mit. Sein Glockenspiel war zwar nicht genau im vorgegebenen Tempo, wir ließen uns aber nicht drausbringen.

Nächste Auftritte siehe im Terminkalender.

 


Christof Summer


d' Buramusig des Musikverein Nofels beim Feldkircher Weinfest 2009Juli 2010

Volles Programm

Auch heuer war der Musikverein Nofels beim Feldkircher Weinfest gleich zweimal auf der Bühne in der Marktgasse zu sehen und zu hören: Samstag, 10. Juli 2010, 11 Uhr Frühschoppen der Buramusig (mit Schlagwerker Rainer Masal als "Tempomat") und um 19 Uhr Abendkonzert des ganzen Vereins unter der Leitung von Kpm. Peter Kuhn.

Beim Landesfeuerwehrfest (siehe weiter unten) dachten wir schon zu wissen was heiß ist. Nach dem diesjährigen Weinfest wissen wir es besser!  Vorteil der hohen Umgebungstemperatur von sicherlich über 30 Grad Celsius: Aufgrund des ständigen Transpirierens während des Musizierens muss man nie auf's WC.

Nach unserem Konzert gab's dann aber wieder eine kleine Erfrischung. Und zwar - wie so oft beim Weinfest - von oben. Zwar nicht mehr so üppig wie im Vorjahr, aber dennoch genug um unter die Lauben (Bögen) der Marktgasse flüchten zu müssen. Was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. Eher im Gegenteil.
 

   

Christof Summer


MV Nofels - Dämmerschoppen Auf der EggJuli 2010

Blasmusik auf hohem Niveau

Am Abend des 9. Juli veranstaltete der Musikverein Nofels auf dem 600 m hoch gelegenen Weiler Auf der Egg wieder den beliebten Dämmerschoppen mit abwechslungsreichem Musikprogramm.
Die Musikant(inn)en und das Team vom Gasthaus Auf der Egg freuten sich über viele Besucher. Auch aus dem angrenzenden Fürstentum.

 

Lageplan

Christof Summer


Juli 2010

Heiße Angelegenheit

Auch wir waren am 04.07.10 beim Landesfeuerwehrfest in Tisis mit dabei - beim Umzug mit 115 teilnehmenden Gruppen und weit über 3.500 Teilnehmern und anschließend im riesigen Festzelt. Aus dem wir ganz gerne mal raus gingen, um unserer Festführerin (ein Novum!) und den beiden Marketenderinnen ein musikalisches Ständchen zu bringen (bei dem sie natürlich auch selbst kräftig mitarbeiten mussten). Draußen auf der Wiese war es nämlich nicht mehr ganz so heiß wie im Schwitzkasten drinnen.
 

Ein paar  Bilder  in der neuen Bildergalerie

Christof Summer


Juni 2010

Kontrastprogramm

Am 25.06.10 kamen erfreulich viele Zuhörer aus nah und fern in die Feldkircher Innenstadt, um bei der bereits 10. Nacht der Blasmusik den abendlichen Klängen von heuer acht Blasmusikkapellen zu lauschen. Trotz Fußball-WM im Fernsehen. Zwar hatte die Blasmusik heuer - nach Interessenskonflikten während der EM 2008 - das Stadtzentrum ausgeklammert und den Hauptakt in den Gymnasiumhof verlegt, um Fussball-Fans nicht mehr beim Public Viewing in der Marktgasse zu stören. Dennoch würde es mehrfach geäußerten Überlegungen von Musikanten / Vereinen nach vielleicht auch allgemein genügen, diese Veranstaltung nur jedes zweite (ungerade) Jahr durchzuführen.
 


Ein Bericht auf vol.at

 

Nachtrag

In den nächsten vier Jahren gab es keine Nacht der Blasmusik. Erst wieder in 2015.
 

Christof Summer


Juni 2010

Klein aber oho

Super Stimmung bei unserem Frühschoppen am 20.06. im Festzelt in Weiler.
Nach Bandscheibenproblemen wieder hergestellt und ganz vorne mit dabei: Kapellmeister Peter Kuhn.
 

Ein paar tolle Bilder in der neuen Bildergalerie


Dank an Fotograf Edgar Summer.
Und natürlich dem jubilierenden Verein für die Einladung!

 

'
Kpm. Peter mit reparierten Bandscheiben

Christof Summer


Juni 2010

Hochsaison

Die Saison ist noch nicht zu Ende. Es gibt (nach einzelnen leider wetterbedingt abgesagten Auftritten) noch zahlreiche attraktive Ausrückungen. D.h. für alle Blasmusik-Liebhaber und solche die es noch werden wollen bieten sich noch zahlreiche Möglichkeiten, den Musikverein Nofels zu hören. Bevor die Musikantinnen und Musikanten eine kleine Sommerpause machen werden.
Also nix verpassen und in unseren Terminkalender schauen!

Christof Summer


Juni 2010

Platzkonzert in Feldkirch - abgesagt

Ein weiterer Höhepunkt in der Serie von sommerabendlichen Open-Air-Blasmusikveranstaltungen in der Montfortstadt hätte am Donnerstag, 17.06. ab 20 Uhr in der Marktgasse in Feldkirch bei der Johanniterkirche stattfinden sollen. Die Nofler MusikantInnen mussten sich an diesem Abend jedoch nicht in Schale sprich in die Tracht (für die übrigens Gewand der Feldkircher Patrizierer im beginnenden 19. Jhdt. Vorlage war) werfen. Der Grund: Das (schon wieder!) nass-kalte Wetter bzw. strömender Regen.

Christof Summer


Juni 2010

Buramusig - Frühschoppen am Illspitz

Am Sonntag, 06.06., spielte die Buramusig bei herrlichem Wetter anlässlich eines "Fahr Rad" -Tages des RC böhler Gisingen am Ill- bzw. Spiersbachspitz. (Plakat).

Den "Einsatz" gab diesmal Kpm. Ulrich Mayr, der während des Krankenstands von Peter Kuhn auch schon mit uns die Weissbacher-Stücke und Böhmischen (Alb-)Träume geprobt hatte.

Als Draufgabe spielten wir für die sehr zahlreich erschienenen Radler wieder die "Spirsbach-Polka", die immer noch sehr stark an die Fuchsgrabenpolka erinnert. Siehe auch ein Bericht aus Mai 2009.

Christof Summer


Juni 2010

Bezirksmusikfest in Muntlix

Tolles Fest. Bei dem unser neuer Fähn-Erich Bertschler (früher 1. Trompeter) übrigens seinen ersten Einsatz hatte.
Dank an unseren Festführer Bgm. Josef Mathis und an die beiden Festdamen Melanie und Patrizia!
 

Bilder in der neuen Bildergalerie

Tipp:  Statt mit der Maus kann man auch ganz komfortabel mit den Pfeiltasten navigieren (blättern) :-)

Christof Summer


Juni 2010

2. JUMU-Treffen in Muntlix

Anlässlich des Bezirksmusikfestes trafen sich am 5. Juni 2010 viele Jugendmusikkapellen beim Fest in Muntlix.


Mehr dazu im JUMU-Rückblick und in der JUMU-Bildergalerie.


Mai 2010

Bangser Frühschoppen 2010 - abgesagt

Aufgrund der schon erwähnten Nicht-Teilnahme bei den LWS schien es möglich, den Bangser Frühschoppen auf den traditionellen Termin Christi Himmelfahrt (Auffahrt) vorzuverlegen. Das machten wir auch. Allerdings mit wenig Erfolg. Wir hatten die Eisheiligen vergessen. Mit anderen Worten: Der Bangser Frühschoppen musste für heuer leider wetterbedingt abgesagt werden. Wir hoffen auf besseres Wetter in 2011.

Christof Summer


Für GROSSANSICHT klickenMai 2010

Gauderfest in Zell im Zillertal

Nach dem Mairundgang am 1. Mai ging's höchstens noch ganz kurz ins Gasthaus, denn um 14 Uhr wartete schon Buschauffeur Marco. Mit ihm fuhren wir nach Zell am Ziller im Zillertal in Tirol. Und zwar zu Österreichs größtem Frühlings- und Trachtenfest, dem Gauder Fest . Das Wetter war dort, jenseits des Arlberg, tadellos. Und auch sonst gab es kaum etwas, was die gute Stimmung trüben konnte. Höchstens ein paar drückende Schuhe, brennende Lippen, müde Beine, allgemein etwas Schlafmangel (siehe im Bildbericht) und im Einzelfall vielleicht auch noch - trotz vorheriger Warnung - etwas Kopfweh wegen Unterschätzung des hochprozentigen Gauder Bockbieres. Bei der Feldmesse und beim anschließenden großen Trachtenumzug am Sonntag, 2. Mai, gab's Original Kaiserjäger, fesche Dirndln und zünftige Burschen in Lederhosen, aber auch respekteinflößende da schwer bewaffnete reifere Damen zu sehen. Dazu kamen noch viele prächtige Pferde- und Ochsengespanne bzw. Festwagen. Unsere Marschformation wurde angeführt von Täfeleträger Lars Amann und Ersatzfähnrich Georg Ammann, gefolgt von Obmann und Stabführer Helmut Wehinger mit den Marketenderinnen Stefanie L. und Heidi Moser an seiner Seite. Insgesamt sollen etwa 2.200 Personen, aus allen Teilen Tirols, Bayern, Schweiz und dem Gastland Vorarlberg mitgewirkt haben. Und Zuschauer gab es angeblich über 10.000.
Im Anschluss besuchten wir noch den traditionellen Handwerks- und Bauernmarkt, Wettbewerbe wie Fingerhakeln, Handumlegen, Kegelscheiben, Hufeisen- und Plattenwerfen, Bierfassrollen, Baumstammwerfen, Seilziehen, Heusackwerfen, Bierkistenkraxeln und Ranggeln  oder vertrieben uns die Zeit im großen Festzelt. Z.B. mit Tanz oder "Schneckenschau". Jedenfalls waren die meisten der kleinen Wewehchen bald vergessen. 
Auch für die Musikant(inne)en des Musikverein Nofels war die Teilnahme am Gauder Fest 2010 ein tolles Erlebnis!

 

Bilder

Christof Summer


Mai 2010

Tag der Blasmusik

Am 1. Mai war wieder Tag der Blasmusik. Obwohl die Wettervorhersage nicht die beste war, gab es morgens um 6.00 Uhr für die Musikanten schon das Kommando "Im Schritt - Marsch!".
Erste Station des Mairundgangs in Nofels ist seit vielen Jahren schon das Haus Rheinstraße Nr. 26, wo es bei Schatzmanns wieder ein zünftiges Frühstück gab. Außerdem ein Geburtstagsständchen sowie die Besichtigung eines neuen Steinbrunnens. Frisch gestärkt ging's dann mit klingendem Spiel Richtung Steinbruch und der Grenze zu Tosters weitergehen. Von dort wieder zurück durch die Nofler City, am "Läua" vorbei, in Richtung Unter-Nofels, immer den schweizerischen Hohen Kasten im Blick. Natürlich nicht ohne Pausen. Die müssen schon auch sein. Dankenswerterweise sind einige Nofler immer wieder bereit, uns an diversen Stationen mit Speis und Trank (und einem WC) zu versorgen. So gestärkt macht es natürlich Spaß, kreuz und quer durch unser Dorf zu marschieren und dabei flotte Märsche zu spielen. Besonders dann, wenn aus den Fenstern der Häuser freundliche Gesichter schauen, am Straßenrand applaudiert wird und wir von einer fröhlichen Kinderschar (Musikanten in spe) begleitet werden.
Heuer gab es noch eine besondere Haltestelle. Ebenfalls an der Rheinstraße. Dort, wo früher Adolf Lins den Spar-Laden hatte, wurde um 9 Uhr eine neue Poststelle eröffnet. Bildquelle: feldkirch.vol.at - bandikoeckDer Verein kam hier etwas später vorbei und umrahmte kurz die Feierlichkeiten mit ein wenig Musik, musste dann aber wieder weiter. Zum einen weil Nofels wieder gewachsen ist, zum anderen weil wir am Mittag mit unserem Rundgang fertig sein wollten. Am frühen Nachmittag ging's nämlich mit dem Bus nach Zell im Zillertal. Siehe Bericht weiter oben.
An dieser Stelle möchten wir uns auch noch dafür entschuldigen, dass wir im Anschluss an den Mairundgang das gute Wetter mit nach Tirol genommen haben und Vorarlberg im Regen haben stehen lassen.
 

Dank für die freundliche Aufnahme und ausgezeichnete Verpflegung bei den verschiedenen Stationen!

 

Bilder

Tipp: Mit Klick auf  o  Einzelbilder wie immer noch ein bisschen besser dargestellt)

Christof Summer


April 2010

Absage Teilnahme bei Landeswertungsspielen

Mit ein wenig Bedauern mussten wir leider die geplante Teilnahme beim Landeswertungsspiel am 16.05.2010 in Wolfurt in der Stufe C absagen.
Grund hierfür ist, dass unser Kapellmeister Peter Kuhn seit längerem erhebliche Beschwerden mit den Bandscheiben hat und diese nun so akut wurden, dass er operiert werden muss und voraussichtlich für mehrere Wochen ausfällt. Nach langer Vorbereitungszeit und einem schönen Erfolg in Italien (siehe unten) hatten wir zwar mit Freude diesem für uns zweiten Wettbewerb in diesem Jahr entgegen gesehen, aber Gesundheit geht natürlich vor. Und im Verein wurde einstimmig beschlossen nicht ohne unseren Peter anzutreten. Wir wünschen der Veranstaltung einen guten Verlauf und den Teilnehmern viel Erfolg. Der Musikverein Nofels unter der Leitung von Kapellmeister Peter Kuhn wird zu einem späteren Zeitpunkt wieder bei einem Wettbewerb Punkte sammeln.

Dank an Kapellmeister Ulrich Mayr, der in der nächsten Zeit für Peter einspringen wird!

Christof Summer


April 2010

Ausgezeichneter Nachwuchs

Erneut wurden drei Jungmusikant(inn)en für Ihr Können ausgezeichnet. Mehr darüber im JUMU - Rückblick .

(Um auf diese Seite zurückzukehren ist die Verwendung von 'Zurück' <- im Browser empfohlen).


April 2010

Erfolg bei Internationalem Blasmusikwettbewerb in Italien

Vom Freitag 09. bis Sonntag 11. April 2010 waren wir, die Musikantinnen und Musikanten vom Musikverein Feldkirch-Nofels, in Riva del Garda am Gardasee, Italien, wo wir als eine von insgesamt 46 Blasmusikkapellen aus 9 Ländern beim 12. Flicorno d'Oro 2010, einem Internationalen Blasmusikwettbewerb, teilnehmen durften. Musiziert wurde hier teils auf allerhöchstem Niveau!
Wir traten in der Kategorie 2 an. Hier wurden 8 Kapellen von der hochkarätig besetzten internationalen Jury bewertet. Als Pflichtstück spielten wir Excalibur, als Freiwahlstück Celtic Child. Der Auftritt war am Samstag, 10.04. um 14.15 Uhr. Es lief ganz wunderbar und Kapellmeister Peter Kuhn zeigte sich nach unserem Auftritt sehr zufrieden.
Am Sonntag Abend kurz nach 22 Uhr wurden dann - endlich - die Ergebnisse bekannt gegeben:

Mit 82,13 Punkten konnte der Musikverein Feldkirch-Nofels bei dieser Internationalen Leistungsschau einen schönen 6. Platz erreichen!

Aufgrund der Tatsache, dass einige der angetretenen Symphonic Bands, Akadem. Philharmonien und Wind Orchestras durchwegs bereits Rang und Namen hatten und wie schon angemerkt auf sehr hohem Niveau spielten, waren die Bewertungen der Jury natürlich entsprechend streng. Wir können deshalb sicherlich stolz auf die erbrachte Leistung und mit dem Ergebnis auch recht zufrieden sein.

Am Sonntag konnte man noch zwischen Action im Gardaland und einem gemütlichen Bootsausflug nach dem schönen Örtchen Malcesine wählen, bevor dann wieder die spannende Heimreise angetreten wurde. Spannend deshalb, weil zu diesem Zeitpunkt die Wertungsergebnisse noch nicht bekannt gegeben waren. Die kamen erst, nachdem die Musikantinnen und Musikanten wieder in Nofels angekommen waren.

In einem netten Brief bedankte sich Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold anschließend noch für die würdige Vertretung der Musikstadt Feldkirch durch den Musikverein Feldkirch-Nofels.

 

Vor dem Probelokal          Parkwächter Otto

Nachholbedarf?     Auf geht's!    

     Gut gelaufen!

 

     Schiffsausflug nach Malcesine     Freundliche Gesichter

          In der RedBull-Werbung sieht's so einfach aus!

Im Gardaland Vergnügungspark    
 

Weitere  Bilder 1A  und  Bilder 1B  in der Bildergalerie

Ein paar  Flicornodoro-Bilder auf picasaweb

 

 

Musikverein Nofels im Rai Uno (Flicornodoro) 17.04.2010

Fantastico!
Musikverein Nofels im Italienischen Fernsehen Rai Uno

Video auf youtube

(2 x ca. 8 Sek bei 0:55 u. 1:35)

Christof Summer


Musikverein Nofels Frühjahrskonzert 2010 ProgrammkarteMärz 2010


So klingt der Frühling


Am 27. März 2010 um 20 Uhr lud der Musikverein Feldkirch-Nofels wieder zum Frühjahrskonzert ins Montforthaus in Feldkirch ein.

Trotz „Wetten dass ..?“ im Fernsehprogramm ließen sich erfreulich viele dieses musikalische Ereignis, das sicherlich einen Höhepunkt in der Serie von Frühjahrskonzerten der Feldkircher Blasmusikvereine darstellt, nicht entgehen. Obmann Helmut Wehinger durfte deshalb auch einige namhafte Vertreter der Stadt Feldkirch sowie Prominente und Freunde aus der Blasmusikszene im Montfortsaal begrüßen.
Der Einladung folgten u. a. Feldkirchs Stadträte Dr. Barbara Schöbi-Fink, Wolfgang Matt und Dr. Guntram Rederer, weiters Bundesrat Edgar Mayer sowie der neue Kulturamtsleiter der Stadt Feldkirch Harald F. Petermichl. Zur Abordnung des Vorarlberger Blasmusikverbandes zählten keine geringeren als Ehrenlandeskapellmeister Prof. Edwin Malin, Bezirksobmann Manfred Scheriau, Bezirksstabführer Manfred Allmayer und Geschäftsführer Werner Loacker. Vom Liechtensteiner Blasmusikverband durfte der Fürstliche Rat Anton Gerner im Konzertsaal begrüßt werden. Selbstverständlich waren aber auch viele Besucher aus der Heimatgemeinde Nofels gekommen. Unter diesen Pfarrer Cristian Anghel, Ortsvorsteher Adolf Schatzmann, die Obfrau der Ortsvereine Mag. Maria Fiel, Russ-Preis-Träger und Förderer Günter Lampert, Ehrenvorstand Helmut Malin und Ehrenkapellmeister Leo Summer mit Gattinnen sowie zahlreiche andere Ehrenmitglieder. Und neben den vielen anderen hier nicht genannten Gästen, die einfach nur gekommen waren, um an diesem Abend frühlingshafte Blasmusikklänge auf gehobenem Niveau zu genießen, waren auch noch Fahnenpatin Barbara Stark, einer größeren Abordnung aus der Partnergemeinde Ingerkingen (D) mit OV i.R. Helmut Kammerlander an der Spitze sowie zahlreiche Kolleginnen und Kollegen anderer Musikvereine anwesend.
Das große Interesse und damit verbunden das nahezu volle Montforthaus motivierte die Nofler Musikantinnen und Musikanten natürlich zusätzlich.

Nach den einleitenden Worten des Obmanns präsentierte sich zuerst die talentierte Schar der Jungmusikanten unter der musikalischen Leitung von Bernadette Masal mit Melodien aus Film und Musicals. Zum Beispiel aus Pirates of the Carribean (Fluch der Karibik), Sister Act und HighSchool. Letztgenanntes zusätzlich mit Gesang und - trotz Gipsfuß - geglückter Tanzeinlage. Das verliebte Pärchen spielten Martina Büchel und Dario Albornoz. Passend zu den jeweiligen Filmen bekamen die Besucher auf einer Leinwand auch noch einzelne leicht modifizierte Filmplakate zu sehen, die offensichtlich ebenfalls zur Unterhaltung beitrugen.

Im Anschluss startete dann das Konzert der ‚großen’ Vereins unter der Leitung von Kapellmeister Peter Kuhn. Heuer neu mit dabei war Ronja Reiner (Klarinette). Ohne zu übertreiben kann man wohl sagen, daß das abwechslungsreiche und unterhaltsame Programm des diesjährigen Frühjahrskonzertes außerordentlich gut beim Publikum ankam.

Im ersten Teil waren nach Freefall die sehr anspruchsvollen Stücke Celtic Child und Excalibur zu hören, welche demnächst auch bei Blasmusikwettbewerben im In- und Ausland zum Einsatz kommen werden. Besonders hier hatten die Musikantinnen und Musikanten des Vereins Gelegenheit, ihr ganzes Können unter Beweis zu stellen und bekamen im Anschluss an die virtuosen Darbietungen auch den Lohn für das große ehrenamtliche Engagement in den letzten Wochen und Monaten, nämlich jede Menge Applaus und Bravo-Rufe. Auch die verschiedenen solistischen Einlagen waren sehr gekonnt und gefühlvoll ausgeführt, gingen im Saal und auf der Bühne unter die Haut und wurden deshalb mit lang anhaltendem Beifall besonders belohnt.

Nach einer kurzen Verschnaufpause, in der bereits von mehreren Seiten erstes Lob und anerkennende Worte ausgesprochen wurden, durfte Moderator Norbert Malin dann im zweiten Teil des Konzertabends beispielsweise TicoTico sowie die größten Hits von Glenn Miller und dem King of Rock’n Roll Elvis Presley ansagen. Und mit Las Playas de Rio wurden die Konzertbesucher kurzerhand an die heißen Strände Brasiliens entführt. Die vom Publikum geforderten Zugaben Rhythm Forever und das Marsch-Potpourri Einzug der Plagiatoren (kein Schreibfehler!) fanden ebenfalls großen Anklang. Als dritte Zugabe wurden den Konzertbesuchern dann nochmals ein paar rockige Takte von Elvis geboten.

Im Anschluss wurde von zufriedenen Gästen wiederum sehr viel Lob und Hochachtung ausgesprochen. Der Feldkircher Kulturamtsleiter Harald F. Petermichl bedankte sich beispielsweise für ein lustvolles Konzert, bei dem schön zu sehen war, welche Dynamik ein (offensichtlich sehr gut geführter) Klangkörper entwickeln kann und auch schön zu beobachten war, wie der Funke auf das Publikum überspringt, wenn einem soviel Engagement von der Bühne entgegenströmt. (Gästebuch-Eintrag vom 29.03.10).

Ganz offensichtlich ist es Kapellmeister Peter Kuhn und seinen Musikern beim diesjährigen Frühjahrskonzert des Musikverein Feldkirch-Nofels erneut gelungen den eigenen Ansprüchen und jenen des Publikums gerecht zu werden und mit Blasmusik auf hohem Niveau zu begeistern.


 

     

     

     

 

Weitere Bilder

JUMU-Specials - unter Allerlei

Christof Summer


Februar 2010

JUMU-Probentag 

Am Sonntag, den 28. Februar 2010 trafen sich die Jugendmusikanten des Musikvereins Nofels zu einem gemeinsamen Probentag mit anschließendem Kegeln. Im JUMU - Rückblick gibt's einen Kurzbericht und ein paar Fotos!


Johanna im Gespräch mit der Gewinnerin

Februar 2010

 

Knappe Entscheidung am Funkensonntag

Beim Finale des diesjährigen Funken-Hexen-Castings* der örtlichen Funkenzunft (Slogan "Der Preis ist heiß!") musste sich Johanna A. trotz aller Bemühungen schlussendlich doch gegenüber Ihrer schon etwas reiferen Konkurrentin geschlagen geben und sich mit dem 2. Platz begnügen. Beim Probenwochenende am Funkensonntag durfte Johanna nur noch durch das Fenster des Turnsaals in der Volksschule mit ansehen, wie die Gewinnerin des Top-Model-Contests die heißbegehrte gehobene Position bekam.

Vielleicht klappt's ja im nächsten Jahr. Das auch das Jahr des Ehrenamtes sein wird.
Wobei, irgendwie wär's schon auch schade: Der Musikverein hat ja eh schon zu wenige Trompeter und Flügelhornisten bzw. -innen.

 

     *  Powered by      und         ;-)
 

                        

Wo ist Johanna?!!                   


Christof Summer


Q-Maßnahme "Solo-Kassa"Februar 2010

Neues aus unserem Q-Stall

Ganz im Sinne des Kontinuierlichen Qualitätsverbesserungsprozesses und der 0-Fehler-Strategie beim Musikverein Nofels kam nach bereits vorgängiger Einführung von Singen und Strohhalmblasen bei den diesjährigen Nofler Bällen am 12. + 13.02.10 versuchsweise eine weitere Q-sichernde Maßnahme zum Einsatz: Die Solo-Kassa.
Die neue Einrichtung soll, zusammen mit einer noch genauer auszuarbeitenden Tarifliste, dazu beitragen, die Konzentration der Musiker während des Spiels zu erhöhen und damit die Fehlerquote weiter zu senken bzw. die Qualität der musikalischen Darbietungen zu erhöhen.
Die eher unscheinbare, vielleicht sogar primitiv anmutende, jedoch beim Auftreten eines Fehlers die Geldtasche des betreffenden Musikanten belastende oder besser gesagt erleichternde Konstruktion scheint sehr effizient zu sein. Nachdem beim Ersteinsatz gleich einige Euros zusammengekommen waren, waren am zweiten Ball-Abend wo Pausen notiert waren kaum mehr Solo-Einlagen zu hören. Auch Aushilfskapellmeister Franz Ladner war zufrieden.

Zugegeben, die Idee von Qualitätssicherung durch Einhebung von Bußgeldern ist nicht ganz neu. Schon vor über 100 Jahren wussten unsere Vereinsgründer ähnliche Methoden anzuwenden. Siehe z.B. § 8 der Statuten von 1893.

 

Hier gibt's Christian Lins'  Bilder vom Nofler Ball .

Christof Summer


Jänner 2010

Gold wert !

Nachdem sie sich schon vor drei Jahren Silber geholt und in 2008 einen Registerführerkurs abgeschlossen hat, hat sich unsere Julia Schatzmann (17) in den vergangenen Monaten - wieder mit gewinnbringender Unterstützung von Musikschullehrer Bernhard Kurzemann - für die äusserst anspruchsvollen Theorie- und Praxis-Prüfungen zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen (JMLA) des Österr. Blasmusikverbandes in GOLD vorbereitet. Nach bestandener Theorieprüfung fand am 30. Jänner 2010 im Festsaal des Landeskonservatoriums in Feldkirch das finale, öffentliche Vorspielen statt. Insgesamt zeigten hier etwa 20 KandidatInnen ihr Können.
Von Julia wurden folgende Stücke auf dem Euphonium vorgetragen:
     -    Concertino , Satz I + II , von Rolf Wilhelm
     -    Morceau Symphonique  von Alexandre Gulimant
     -    Sonata  von Daniel Speer
Die erstgenannten zwei Wertungsstücke (ca. 20 Minuten lang) Solo mit Klavierbegleitung, das letztgenannte dann noch im Quartett (siehe Foto) mit Lukas Sprenger (MV Altenstadt), Alexander Pasolli (Hörbranz) und Christoph Gell (Stadtmusik Bludenz).
Es war hervorragend. Ein absoluter Ohrenschmaus! Und so sah bzw. hörte es nicht nur das anwesende Konzertpublikum sondern auch die Jury. Noch am selben Abend wurde das Ergebnis bekannt gegeben:

Julia Schatzmann, Euphonium, vom Musikverein Nofels:  Gold  mit  Auszeichnung!
 

Natürlich waren auch die Leistungen der anderen Teilnehmer beachtlich, eine Auszeichnung konnte jedoch nicht in jedem Fall erreicht werden. Das erfordert schon besonderes musikalisches Talent, Ehrgeiz und Ausdauer. ÖBV-Präsident Elmar Rederer (ebenfalls vom Musikverein Feldkirch-Nofels) durfte Julia als einer der ersten zu diesem tollen Erfolg gratulieren. (Bild rechts).

Da schließen sich die anderen Mitglieder des Musikvereins natürlich gerne an - und sind stolz und glücklich, Julia in ihren Reihen zu haben. Wobei letztgenanntes eigentlich auch vorher schon, ohne dem Gold, der Fall war. :-)

Bildquelle: VBV


Hier noch ein Archivbild von Julia
(Kirchenkonzert 2008)

Christof Summer


Trompeten-SatzprobeJänner 2010

Der Fortschritt ist kaum mehr aufzuhalten

Aus dem Nähkästchen Instrumentenkoffer geplaudert


Wir haben Februar. Danach kommt üblicherweise der März. März? Hm, war da nicht irgend etwas Besonderes? Ach ja, unser Frühjahrskonzert!  Mal zählen. Upps! Bis dahin sind es ja nur noch 8 (in Worten acht) Wochen! Und wenig später - in April und Mai -  sind dann ja auch noch die Blasmusik-Wettbewerbe (siehe im Terminkalender)!

Ja, ja - die Zeit schreitet unaufhörlich und rasch voran. Gut, dass Kapellmeister Peter Kuhn das weiß! Sicherlich, viele der geprobten Musikstücke oder Teile davon klingen schon ganz gut. Bei anderen gibt es aber trotz eingeführten Strohhalm-Blasens* aktuell noch großes Verbesserungspotential (Stimmung, Tempo, Agogik, Phrasierung, Dynamik, Intonation, Artikulation, Klangfarbe etc.) und man schaut auch noch zu sehr in die Noten und hat daher kein Auge für das, was der Kapellmeister vorne macht. Letztgenanntes könnte dazu führen, dass Peter wieder mal die Krise bekommt. Vielleicht auch noch ein paar andere. Insbesondere wenn auch der Probenbesuch nicht so toll ist. Aber waren die kürzlich geäußerten Bedenken unseres Kapellers wirklich begründet? Vermutlich ja. Denn es ist schon nicht ohne, was wir uns da gemeinsam für dieses Frühjahr vorgenommen haben. Was nun aber auch überwiegend schon angekommen bzw. verstanden worden zu sein scheint. Peter's Appelle an die Musikantinnen und Musikanten haben doch schon etwas bewegt. Obwohl noch zwei gemeinsame Probenwochenenden geplant sind, finden nun auch Satz- bzw. Registerproben statt und der eine oder andere meinte sogar schon ohne dabei rot zu werden, dass er schwierigere Passagen auch zu Hause übt.
Wozu eigentlich der ganze Aufwand? Für Peter? Für eine Urkunde und einen Staubfänger? Für die Katz? Nein, nein, weder noch. Sondern weil es mir/uns ein gutes Gefühl gibt, wenn unsere Musik ein schöne ist und gut beim Publikum ankommt. Und hoffentlich auch bei den Wertungsrichtern. Außerdem steigert es sicher auch ganz allgemein mein/unser musikalisches Niveau. Sicherlich etwas worauf man dann stolz sein kann. Wenn man denn mitgemacht hat!
Hat nicht auch schon unser Pfarrer Christian bei der Fussball-Predigt anläßlich der Gedenkmesse vergangenen November erklärt, wie's gegebenenfalls zu bewerkstelligen wäre? Das Motto "Dabei sein ist alles" kann auch bei einem Musikverein nicht das richtige sein. "Stillstand ist Rückschritt" wäre vielleicht ein passenderes (vielleicht mal im Leitbild verankern?). Optimal wäre, wenn also jeder tatsächlich sein Bestes bzw. alles geben würde. Insbesondere in diesen Wochen, heute, jetzt. Trotzdem es zugegebenerweise auch noch ein Leben außerhalb des Probelokals gibt. Mit etwas persönlichem Zeitmanagement sollte das für die meisten aber kein Problem sein. Mindestens sollte jedoch jeder wenigstens dafür sorgen, nicht unter einem gewissen persönlichen Niveau zu bleiben und damit merklich das des gesamten Vereins bzw. der Musikkollegen zu senken. Auf so was dürfte man dann nicht stolz sein. Wie heißt es so schön: Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Shit happens, ganz klar. Ungerechtigkeiten sind in dieser Welt ebenfalls an der Tagesordnung und Wertungsrichter sind auch nur Menschen. Absoluter Erfolg kann also nicht garantiert werden, etwas Glück gehört auch immer dazu.
Nun aber Schluss mit der Schwarzmalerei.
Fakt ist, die aktuell 51 aktiven Musikantinnen und Musikanten des Musikverein Nofels bringen sicher durchwegs  und vielleicht sogar mehr denn je jede Menge musikalisches Talent mit und haben - besonders mit so einem tollen Kapellmeister - eindeutig Potential zu gewinnen! Und eben nicht nur weitere Teilnahmebestätigungen (für die an der Wand im Probelokal eh schon kein Platz mehr ist), sondern bedeutend wertvollere Dinge: Das gute Gefühl, anderen (den Zuhörern) etwas zu geben, sie im Inneren zu berühren, Dank (Applaus) dafür zu ernten, etc.. Man müsste a) nur richtig wollen und b) eben auch den Zeitfaktor mitberücksichtigen. Es gilt ganz allgemein: Eine gute Arbeit ist nur dann echt etwas wert, wenn die Ergebnisse zum richtigen Zeitpunkt präsent sind.
Vorschlag: Gerade jetzt weiter so, das Ziel nicht aus den Augen verlieren, am Ball** bleiben, über den eigenen Schatten springen, sich selbst an der Nase nehmen, den inneren Schweinehund besiegen, usw.. Dann ist auch der musikalische Fortschritt beim Musikverein Nofels nicht mehr aufzuhalten und wir werden gemeinsam erfolgreich sein!

 

* Streng geheime neue Übungstechnik, die in Verbindung mit anderen Tricks z.B. Singen den Musikverein Nofels an die Spitze der Blasmusik katapultieren soll
(wenn's wider Erwarten nicht klappen sollte, hat man wenigstens was für's nächste Hochwasser bzw. kann dem Gesangsverein Frohsinn ernsthaft Konkurrenz machen)

** Bezieht sich auf die Fussball-Predigt, in diesem Kontext ist Ball aber natürlich ein Synonym für das eigene Musikinstrument

 


Hier noch eine Fallstudie, die den Unterschied zwischen Gewinnern, die es auf den Punkt bringen, und Verlierern, welche ständig ihr Ziel verfehlen, auch nochmals klar zeigen soll. (Sorry Johanna. Hast dafür andere Talente :-).

"Fallstudie" (Untertitel "Üben!")  Format mp4 (9MB)

(Geduld - Das Laden/Öffnen kann beim ersten Mal etwas dauern.
Geeigneter Medienplayer erforderlich z.B. das kostenlose Quicktime )

Christof Summer


Peter's KombiJänner 2010

Nächtliche Bergtour

Streber-Essen
 

Am 15.01.2010 war Bergsteigen angesagt. Klar, dass bei dieser Tour auf den Schellenberg über den Nordosthang nur die Mitglieder mit der größten Ausdauer teilnehmen konnten. Die zu überwindenden Höhendifferenz von über 150m war schon enorm, erschwerend kamen jedoch auch noch Schnee, Kälte und Dunkelheit dazu. Nichtsdestotrotz wagten es die Vereinsleiter/Funktionäre sowie einige ausgezeichnete Probenbesucher (Alte Streber) ohne Schneeschuhe, Steigeisen, Eispickel oder sonstige technische Hilfsmittel. Und schafften es!  Um ca. 19.30 erreichte die Gruppe - zugegeben nicht ganz ohne Doping aus Flachmännern - ihr Ziel: Das Gasthaus Auf der Egg. Wo dann der Gipfelsieg mit Käsknöpfle und/oder Riesenschnitzeln und weiteren Schnäpsle gefeiert wurde. Natürlich wurde dabei nicht ganz vergessen, dass noch in der selben Nacht auch wieder der Abstieg erfolgen musste. Die meiste Erfahrung schien Max, der älteste Kamerad, zu haben. Der ließ sich nämlich von Özlem (passend auch zum Motto "Ich habe nix zu verschenken") einen Teil des Riesenschnitzels als Wegzehrung in thermo-isolierende Folie einpacken. Dieses vorausschauende Denken fand allerdings keine Nachahmer.

Da die zu knapp bemessenen Vorräte an Frostschutz- bzw. Dopingmittel schon nach dem Aufstieg aufgebraucht waren, musste der spätere Abstieg - es war schon nach Mitternacht - statt in einem Rutsch wohl oder übel in zwei Etappen bewältigt werden. Erst nachdem sich die wackeren Gipfelstürmer im Basislager Schüttenacker bei Kassier Rudolf also nochmals aufgewärmt und mit 'Gerstensuppe' aus Flaschen* gestärkt hatten, konnte der finale Abstieg durch die Wart in Angriff genommen werden. Gegen 2 Uhr hatten dann aber auch die letzten Bergler in Nofels wieder sicheren Talboden unter den Füßen. Etwas müde und erschöpft von den Strapazen, sicherlich aber auch etwas stolz, gingen sie dann nach Hause. Supersportler Günter sogar bis nach Tisis (die Taxler sind von der aktuellen Wirtschaftskrise offensichtlich nicht betroffen).
 

Die Bergroute in der Karte (grün eingezeichnet)

Und hier noch ein paar Bilder

 

* Das Verfallsdatum des Gerstensaftes war dieses Mal noch nicht überschritten. Wieder ein Zeichen für kontinuierliche Verbesserung im Musikverein Feldkirch-Nofels :-) 

Christof Summer


Jänner 2010

Neu im Shop


 tv genial  Video-DVD von der Nofler Kilbi 2009 
in unserem Shop .
Preis EUR  7,-.

Mehr Info zu dieser unterhaltsamen Veranstaltung in Nov. 2009 im  Rückblick 2009 .


 


Aktuelles  2009

Du bist hier
im Rückblick

2010
2011