Logo Musikverein Feldkirch-Nofels, Link zur Startseite
   

Sitemap  |  Aktuelles  |  Termine  |  Rückblicke  |  Über_uns  |  Shop  |  Kontakt  |  intern  

Rückblick  2011

2001-2004  |  2005/2006  |  2007  |  2008  |  2009  |  2010  |  2011  |  2012  |  2013  |  2014  |  2015  |  2016

  weitere Rückblicke 2001 - 2004 2005 / 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016  
  __________ __|____|____|____|__ __|____|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__ __|__  
  Aktuelles aktueller  Rückblick  
 
Dezember 2011

Letzte Probe 2011

Am 29.12. war die letzte Musikprobe des Jahres 2011. Mit Auszeichnung der besten Probenbesucher, anschließend italienischem Essen, einem Filmzusammenschnitt von Beiträgen bei Nofler Bällen und dann noch gemütlichem Hock in der "Beiz".

Wir wünschen allen unseren Fans und Unterstützern

Einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Neues Jahr 2012 !

Christof Summer


Dezember 2011

Weihnachtsgebläse

Auch heuer haben wir wieder ein wenig zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest beigetragen. In kleineren Gruppen wurden als Alternative zur Konservenmusik sowohl moderne, weltliche als auch traditionelle, kirchliche Advent- und Weihnachtslieder gespielt. Nicht nur in warmen Stuben, sondern teilweise auch Open Air. Wo es schon einmal kalte Finger oder Füße und im Blasinstrument mitgurgelndes Kondenswasser geben kann.

 

zur  Weihnachtsbläser-Seite

Christof Summer


Zeig, dass du uns magst  :-)November 2011

Jahressammlung

Anfang November werden wir wieder schöne Zahlscheine an alle Nofler Haushalte verteilen. Wir geben Euch damit auch in diesem Jahr wieder Gelegenheit, zu zeigen, dass Ihr uns mögt!

Bitte beim Verwendungszweck „Jahressammlung 2011“ anführen.
Sollte der Zahlschein irgendwo untergehen: Raiba Feldkirch , BLZ 37422 , Kto.Nr. 106.030.621. Sparkasse Feldkirch, BLZ 20604, Kto.Nr. 00700008105.

 

Für die eingegangenen Spenden ein großes DANKESCHÖN !

Christof Summer


November 2011

Blasmusik rockt !
 

 

 

 "Ein Kulturereignis der besonderen Art."

  (VBV Newsletter Okt/Nov '11)
 

Trotz der bereits auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen für die große Geburtstagsparty des Musikverein Nofels Anfang Juni nächsten Jahres wollten wir auch noch in diesem Herbst zum Kilbi-Termin ein ganz besonderes Konzert bieten. Was uns offensichtlich recht gut gelang! Nicht nur, dass die Nachfrage größer als gedacht war - zwei Tage vor dem Termin waren bereits alle Karten ausverkauft und die Turnhalle in der Volksschule Nofels am Abend des 12. November 2011 entsprechend rappelvoll. Auch die offensichtliche Begeisterung beim Publikum übertraf unsere Erwartungen, als wir unter dem Titel  ROCK KLASSIK - KLASSIK ROCKT  - nach einer Idee unseres Kapellmeisters Peter Kuhn - fast ausschließlich Nummer-1-Titel bestens bekannter Rock- und Pop-Gruppen und die größten Hits von Superstars der Klassik spielten. Wir konnten nicht wissen, dass es in und um Nofels so viele Rock-Freunde gibt.

Sagen Dir Interpreten wie Queen, Freddie Mercury, Pink Floyd, John Miles, Umberto Tozzi oder die Titel Another Brick In The Wall, Baker Street, House Of The Rising Sun, Bohemian Rhapsody und Music etwas? Die standen alle auf dem Programm, das unser Peter zusammengestellt hatte. Und noch viele mehr. Und eben auch Vertreter der Klassik. Aber die Titel Pop Looks Beethoven, Antonins New World und Mozart’s Greatest Hits ließen es auch schon erahnen: Alle Arrangements waren rockig und poppig! Insgesamt wurden in gut 2 Stunden 17 weltbekannte Hits gespielt.

Dem Musikstil angepasst wurden die Blasmusikanten bei diesem Rock-Konzert natürlich noch durch Chor, Keyboard (Gaby Derflinger) und E-Gitarren (Mike Rückner u. Walter Summer) verstärkt und mit tollen solistischen Einlagen z.B. unserer Saxophonisten und Schlagzeuger und aufwendigen Lichteffekten wurde ebenfalls nicht gegeizt.

Das Publikum schien - trotz der vielleicht nicht ganz optimalen Akustik der Turnhalle - jedenfalls von Anfang bis Ende des Rock-Konzertes gut unterhalten zu sein. Und die vielen positiven Rückmeldungen hinterher bestätigten es uns ebenfalls: Es hat gefallen! Was für alle an diesem Gemeinschaftsprojekt beteiligten Musiker wiederum bedeutet: Ziel erreicht!

Und für diejenigen, die dann nach diesem wegweisenden Unterhaltungsprogramm immer noch nicht genug Hits gehört hatten, rockten dann im Anschluss noch mehrere Stunden lang  Die Musterknaben . Die teilweise schon beim Hauptprogramm zuvor kräftig und virtuos mit gewirkt hatten.


Viele haben zum guten Gelingen dieses außergewöhnlichen Konzertabends beigetragen. Namentlich erwähnt werden sollen wenigstens einzelne:
Besonders danken möchten wir Kpm. Peter "Amadeus" Kuhn und seiner Gattin Regina für Idee und zusätzliche Vorarbeit:  Noten wurden arrangiert, SängerInnen gesucht und gefunden und mit dem "Misch-Masch"-Chor, zusammen gesetzt aus talentierten Sängerinnen und Sängern aus Nofels und Lindau, dann auch noch die Stücke einstudiert.
Weiters ergeht Dank an Adi Moser mit seiner jahrelangen Erfahrung und Mitarbeit, ohne die wir bei Auf- und Abbau sicher etwas länger gebraucht hätten, und an Schulwart Hugo Kohler.
Und schließlich seien auch noch zwei Personen aus den eigenen Reihen namentlich erwähnt: Zum einen Beleuchtungs- und Tontechniker Michael Summer (16), der hier mal nicht trompetete, sondern stattdessen nach fachmännischer Verlegung unzähliger Meter Kabel vorbereitete Bilder und Videoclips zeigte und zusammen mit seinem Partner über tausende farbige Knöpfe und Regler herrschte, und dann noch unsere Cornelia Büchel, die im Vorfeld am meisten Eintrittskarten verkauft hatte und damit (natürlich nicht ernst gemeint) die Hauptschuld dafür trägt, dass es an der Abendkassa für einige leider keine Karten mehr gab ;-)
 

Ein großes  DANKESCHÖN  aber auch an alle anderen Mitwirkenden und freiwilligen Helfer fürs Mitmachen sowie an Dich, lieber Konzertbesucher, für Dein großes Interesse und den wohltuenden, lang anhaltenden Applaus !


Abschließend noch ein weiteres, diesmal pauschales, Lob in die eigenen Reihen:
Alles scheint super geklappt zu haben. Und die Volksschule konnte am Morgen darauf (exklusiv Licht und Tonanlage) durch die tolle Zusammenarbeit innert etwa 2 (!) Stunden wieder komplett in den ursprünglichen Zustand zurück versetzt werden. Es blieb vor dem Mittagessen sogar noch genügend Zeit, um alle Noten der 17 Musiktitel und etwa 70 Musiker zu ordnen. Damit wurde die schon tolle Zeit von der Kilbi 2009 noch einmal kräftig unterboten und hier wieder ein neuer Rekord aufgestellt
 

 

Bericht   auf vol.at    (u. VN Feldkirch Heimat v. 46/2011)

Bilder  auf picasaweb   v. Christian Lins

Bilder  davor & danach     in unserer Bildergalerie

Christof Summer


November 2011

Gedenkmesse und Jahreshauptversammlung

Am 6. November, Seelensonntag, fand in der Pfarrkirche das alljährliche Gedenken an verstorbene Vereinsmitglieder statt. Nachdem der Musikverein schon von der Empore herab die von Pfarrer Rudi Siegl zelebrierte Messe musikalisch mit gestaltet hatte, spielten wir zur Kranzniederlegung draußen bei der Kriegergedenkstätte dann traditionsgemäß auch noch Dem guten Kameraden.

 

Im Anschluss ging es dann in den Löwen, wo Obmann Helmut Wehinger um Viertel nach Elf die 112. Jahreshauptversammlung des seit 119 Jahre bestehenden Vereines eröffnete. Neben einigen passiven Ehrenmitgliedern durfte er auch Ortsvorsteherin Doris Wolf willkommen heißen.

Die Jahreshauptversammlung verlief wieder sehr harmonisch. Was sicherlich auf die allgemeine Zufriedenheit im Verein zurück zu führen ist. Mit Kapellmeister Peter Kuhn und dem neu akquirierten Jugendmusik-Kapellmeister Mario Wiedemann als musikalische Leiter sowie mit Helmut Wehinger als Obmann an der Spitze ist der Musikverein Nofels ja bestens aufgestellt. Von solchen Führungskräften mit bester Kommunikation untereinander können andere Vereine vielleicht nur träumen. Die Mitglieder des Musikvereins sind sich ihrer aktuell glücklichen Lage bewusst. Leider betonte Wehinger einmal mehr, das Amt des Vereinsleiters nur noch ein Jahr bekleiden zu wollen.

Der Finanzbericht von Kassier Rudolf Mähr gab zwar keinen Anlass für Jubel, aufgrund eines kleinen Gewinnzuwachses gegenüber dem Vorjahr änderte die Berichterstattung aber auch nichts an der guten Stimmung im Saal.

Einem kurzen Rückblick auf das zu Ende gehende Vereinsjahr 2010/2011 von Obmann Wehinger und einer Schweigeminute für in diesem Jahr verstorbene Ehrenmitglieder folgte ein zweiter Rückblick in Form einer Bildshow auf der Leinwand. Da gab es wieder einiges zum Schmunzeln. Und in einer weiteren, klassischen Dokumentation des Vereinsjahres in Form eines Fotobuches gab es dann auch noch andere tolle Bilder zu sehen und Texte zu lesen.

Dem Bericht über die Probentätigkeit - Norbert Maier hatte gemäß den Aufzeichnungen alle und Otto Büchel und Dario Albornoz hatten 55 der insgesamt 56 Vollproben besucht - folgte ein Bericht der scheidenden Jugendreferentin Kornelia Masal über die ziemlich aktiven Jungmusikanten.

Nachdem schon im Frühjahr ein neuer Jugendmusik-Dirigent als Nachfolger für Tochter Bernadette akquiriert werden konnte, durfte Kornelia Masal nun nach längjähriger sehr erfolgreicher Tätigkeit ihr Amt als Jugendreferentin an Julia Schatzmann (19) abgeben. Obwohl möglichst kurzfristig noch qualifizierte Mitarbeiter für Einladungswesen und Medienarbeit gefunden werden müssen, war dies zum Zeitpunkt der Jahreshauptversammlung die einzige Veränderung in den Fachabteilungen bzw. Referaten.
Der Verein ist in der glücklichen Lage, nach Abzug von 4 neu in den großen Verein aufgenommenen jungen Musikanten, 48 Jungmusiker in Ausbildung zu haben, von denen 19 auch schon in der Jugendmusikkapelle JUMU mitspielen.

Die erwähnten 4 neuen Vereinsmitglieder sind Amann Lars (SZ), Christian Meier (SZ), Jennifer Ritter (Oboe) und Daniel Schloms (SZ). SZ steht für Schlagzeug, gemeint ist aber natürlich das ganze umfangreiche Instrumentarium, das heutzutage von einer Percussionsgruppe bedient wird. Das Register ist nun wieder erfreulich gut besetzt.

Dann lauschte man aufmerksam den Worten von Kapellmeister Peter Kuhn. Die Lob und Dank für gute Zusammenarbeit, Tadel für unzufriedenstellenden, fortschritt-hemmenden Probenbesuch (76%) sowie eine Vorschau auf das kommende Vereinsjahr beinhalteten. In 2012 wird nicht an Wertungsspielen teil genommen, da ja ein großes Fest anlässlich des 120-jährigen Bestehens ausgerichtet wird. Wettbewerbe sind aber für das Folgejahr wieder geplant, da sich solche einfach sehr gut dafür eignen, das spielerische Niveau weiter zu steigern. Das beliebte Frühjahrskonzert im (noch stehenden) Montforthaus wird es aber in jedem Fall geben. Der Termin ist fixiert, die Noten sind bereits bestellt und die Probentätigkeit kann umgehen beginnen.

Ausfallen muss nächstes Jahr ausnahmsweise auch der Bangser Frühschoppen. Alle anderen traditionellen musikalischen Auftritte im Dorf können und sollen natürlich stattfinden. Grund ist AB UFS FESCHT ! Anfang Juni 2012, das wohl die größte Herausforderung im neuen Vereinsjahr ist. Von mehreren Seiten wird betont, wie wichtig ist es, dass nach dem gemeinsamen Entscheid dafür sowohl bei den Vorbereitungen als dann auch bei dieser Jubiläumsparty selbst jedes einzelne Vereinsmitglied verlässlich und tatkräftig mitarbeitet.

Was wäre eine Jahreshauptversammlung ohne Ehrung? Gewürdigt wurde dieses Mal das seit 40 Jahren vorbildliche Wirken von Posaunist Günter Walch, seines Zeichens auch Musikreferent und 1. Obmann-Stellvertreter. Landes-Obmannstellvertreter des Vlbg. Blasmusikverbandes Elmar Rederer (Mitglied beim Musikverein Nofels) heftete Günter Walch nach Lobesrede und Danksagung die Goldene Verdienstmedaille an.

Nach Verteilung eines provisorischen Terminkalenders gab es schließlich noch Gelegenheit für Wortmeldungen, die u. a. auch von unserer Ortsvorsteherin Doris Wolf genutzt wurde. Sie hob hervor, wie offensichtlich es auch für Außenstehende ist, dass die Musikanten des Musikverein Nofels nebst Erfolgen auch sehr viel Spaß miteinander haben. Das möge weiter so bleiben. Weiters bedankte sich Doris Wolf beim Vereinsobmann und bei den unterstützenden Funktionären für die (oftmals unsichtbare) geleistete wertvolle ehrenamtliche Arbeit, wünschte der neuen Jugendreferentin Julia Schatzmann viel Erfolg und allen Musikanten schon jetzt gutes Gelingen für das Jubiläumsfest Anfang Juni 2012.

Nach Beendigung der 112. Jahreshauptversammlung des Musikverein Feldkirch-Nofels durch Obmann Helmut Wehinger konnte dann das im vorhinein bestellte Essen serviert und genossen werden.

Abschließend noch ein paar Zahlen:
Der Musikverein Feldkirch-Nofels hat heute 57 aktive Mitglieder (inkl. Kapellmeister und Fähnrich), davon sind 60% männlich, 40% weiblich. Das Durchschnittsalter ist weiter auf nunmehr 34 Jahre herab gesunken, 40% der Musikanten ist 20 Jahre oder jünger! Ältestes Mitglied ist Max Lins, jüngster Musikus ist neu Daniel Schloms.

 

 

   

Christof Summer


Oktober 2011

Ehrenmitglied verstorben

Am 31. Oktober haben wir nachmittags in der Pfarrkirche Nofels musikalisch von unserem passiven Ehrenmitglied Franz Julius Kühne Abschied genommen.

Franz, Jahrgang 1929, spielte die Es-Tuba und war aktives Mitglied von 1947 bis 1996. Die jüngeren Vereinsmitglieder haben ihn vielleicht nicht mehr gekannt, den älteren bleibt er als sehr umgänglicher, fröhlicher Mensch und als leidenschaftlicher Jasser in Erinnerung. Beim Mairundgang im Frühling hatten wir beim morgendlichen Vorbeimarsch an der Neubangsergasse noch einen speziell für Franz ausgewählten traditionellen Marsch gespielt. Auf dem Friedhof spielten wir nun ein halbes Jahr später unter der Leitung von Dirigent Mario Wiedemann den Trauermarsch Den Entschlafenen und das schöne Näher mein Gott zu Dir.

H. Wehinger / C. Summer


September 2011

Spieltrieb ungebrochen

Der erste Auftritt nach einer längeren Sommerpause war das Erntedankfest in Matschels am Sonntag, 25. September. Veranstalter war diesmal der KPV. Möglicherweise waren bei einigen der Musikantinnen und Musikanten in den vergangenen Wochen schon Entzugserscheinungen aufgetreten. Jedenfalls schien es irgendwie, als ob an diesem herrlichen Tag bis zum Einbruch der Nacht versucht wurde, die etwas unproduktive Sommerzeit zu kompensieren. Bei der Feldmesse mit Pfarrer Rudi Siegl und danach spielte der Musikverein Nofels, dann begeisterten die Jungmusikanten unter der letztmaligen (?) Leitung von Bernadette Masal mit tollen solistischen Einlagen und im Anschluss spielte die Buramusig des Vereins für die vielen Besucher. Was einigen Musikanten aber eben noch zu wenig war. Am späteren Nachmittag wurden noch einmal Instrumente ausgepackt und es gab für die noch anwesenden ein kleines Wunschkonzert. Außerdem begeisterte Thomas Büchel (siehe auch vorheriger Beitrag) mit einem bemerkenswerten Solo auf der kleinen Trommel.
Mit dabei in Matschels war natürlich auch unser Musigbüssle, das einer unserer Werbeträger für das Fest im kommenden Jahr ist.

 

    

    

Christof Summer


1. Preis für Percussionist Thomas Büchel (2.v.l.) in ItalienSeptember 2011

Nofler Schlagzeuger überzeugt bei internationalem Wettbewerb

Unser Vereinsmitglied Thomas Büchel (im Bild 2. von links) trat bei den internationalen Schlagzeuger-Tagen Giornate Della Percussione in Italien zum Wettbewerb an und bekam in der Altersgruppe C (30 Jahre) von der Jury 98 von 100 möglichen Punkten. Damit holte er sich, mit einem finnländischen Musikerkollegen mit gleicher Punktzahl, den 1. Preis !

Wir sind stolz und dankbar, dass solche Talente beim Musikverein Nofels mitspielen!
  

Christof Summer


September 2011

JUMU-Erfolge


Daniel Schloms
, Schlagzeug:   JMLA in Bronze mit Ausgezeichnetem Erfolg

Jennifer Ritter, Oboe:   JMLA in Bronze mit Ausgezeichnetem Erfolg
 

Herzliche Gratulation!

 

Hier online eine Zusammenfassung der vorherigen JUMU-Erfolge in diesem Jahr.


Grafik Geburtstorte 10 Jahre www.mvnofels.comSeptember 2011

Website feiert Geburtstag

Am 18.09.2011 wurde unsere Internet-Website  www.mvnofels.com  10 Jahre alt.

Christof Summer (Webmaster)


Nofler Musikantinnen beim Philharmoniker-Projekt 2011 in SalzburgAugust 2011

Nofler Musikantinnen zu Gast bei den Wiener Philharmonikern

Beim 6. Orchesterprojekt der Wiener Philharmoniker vom 19. bis 21. August 2011 in Salzburg erspielte Blasmusikjugend auf Gold-Niveau aus Vorarlberg, Liechtenstein und Salzburg unter der Leitung von Dirigent Prof. Karl Jeitler einen großartigen, musikalischen Erfolg. Mit dabei auch zwei Musikantinnen des Musikverein Feldkirch-Nofels: Bernadette Masal (Posaune) und Julia Schatzmann (Tenorhorn)! Mit Werken von Strauß, Weber, Franz von Suppé und vielen anderen begeisterten die etwa 70 Musikerinnen und Musiker beim Abschlusskonzert in der Felsenreitschule im Rahmen der Salzburger Festspiele das Publikum, welches sich nach dem Vorarlberger Traditionsmarsch Unter'm Montfortbanner mit „Standing Ovations“ minutenlang bedankte. Nach Salzburg begleitet wurden unsere talentierten Musikantinnen u. a. von VBV Landesobmann Wolfram Baldauf, Obmann-Stellvertreter Elmar Rederer sowie Landesjugendreferent Helmut Geist.
    

Weitere Infos z. B. hier oder hier.

Quellen:  www.vbv-blasmusik.at  u.a.


Urlaub !Juli - September 2011

Sommerpause - aber nicht wirklich

Die Musikantinnen und Musikanten nehmen sich eine kleine Auszeit und werden im September wieder musikalisch aktiv. Unter anderem wird dann mit Kapellmeister Peter Kuhn auf ein rockiges Kilbi-Konzert im November hin gearbeitet.
Wobei die Auszeit nur eine musikalische ist. Es wird nämlich bereits außer auf das Kilbi-Konzert noch auf etwas anderes, noch größeres hin getüftelt und geplant. Einige werden es schon z.B. auf dem Musig-Büssle gesehen oder sonstwo erfahren haben:
Im kommenden Jahr 2012 wird gefeiert. Und zwar nicht irgendwie, sondern ghörig Mit anderen Worten, es wird ein großes Fescht mit tollem Programm geben.

Alle Informationen zum Event gibt's in Kürze bzw. nach und nach auf der Fest-Seite  AB UFS FESCHT !

Christof Summer


Juni 2011

Ansichtssache

Bilder-Großansichten (wo verfügbar) werden auf dieser Website ab sofort generell in einer Bildbox angezeigt. Die Größe passt sich dabei an die Größe des Browserfensters an.
Und zudem ist bei Bildgruppen wie z.B. in der Bildergalerie neben Navigation durch Mausklick auf die Bildbox nun neu auch bequemes Blättern mit dem Maus-Scrollrad oder mit den Pfeiltasten möglich.

Und nach einer Überarbeitung der Seiten sollten alle Internet-Browser (auch MS IE mit ausgeschaltetem Kompatibilitätsmodus) alle Schriften richtig formatiert anzeigen.

Christof Summer (Webmaster)


Juli 2011

Letzte Konzerte der Saison

Am Samstag den 2. Juli gab es letzte Gelegenheit, die Nofler Musikanten vor einer Sommerpause zu hören. Beim 45. Feldkircher Weinfest in der Marktgasse ließen sie Ihrem ausgeprägten Spieltrieb noch einmal so richtig freien Lauf.

Zum Frühschoppen spielte in kleiner Besetzung die Buramusig, am Abend sorgte dann der gesamte Musikverein über zwei Stunden lang für gute Stimmung in der Marktgasse. Es gab jede Menge Applaus und auch Aushilfskapellmeister Mario Wiedemann fand die Darbietungen Phänomenal!
 

 

Ein bisschen Stilbruch wurde am Morgen mit dem Mitbringen eines Bierfässchens auf das Weinfest begangen. Hauptgrund: Das Behältnis konnte am Vorabend nach der Letzten Probe, wo es auch noch Leberkäsbrötle gab, nicht vollständig geleert werden. Und das obwohl ein Teil des Gerstensaftes aufgrund einer Fehlbedienung auch schon großzügig an Decke, Wände und Boden des Probelokals verteilt worden war. Beim Weinfest schien dann aber in kurzer Zeit die Resteentnahme gelungen zu sein. Als Tontechniker Quadro Ernst seinen Becher unter den Zapfhahn hielt kam jedenfalls nichts mehr raus.

Dank nochmals an Mario Wiedemann, der bei den letzten Proben und Auftritten dieser Saison für Kapellmeister Peter Kuhn eingesprungen war! Nach der Sommerpause sollte uns dann Peter wieder bandscheibenbeschwerdenfrei als musikalischer Leiter zur Verfügung stehen.

Christof Summer


Juli 2011

Sommerabendkonzert - abgesagt

Aufgrund der unbeständigen und sehr kühlen Witterung musste der am 1. Juli geplante Dämmerschoppen Auf der Egg leider auch heuer wieder abgesagt werden. Stattdessen probten die Musikanten noch einmal für das große Abendkonzert beim Feldkircher Weinfest.


Juni 2011

Im Schwitzkasten

Schwitz steht hier tatsächlich für gesteigerte Transpiration. Schweiz kann es nicht bedeuten, denn der Kasten stand ja in der Gemeinde Ruggell, die zum Fürstentum Liechtenstein gehört.
Am Morgen des 26.06.11, als wir zuerst beim 64. Liechtensteiner Verbandsmusikfest als Festmusik die Festmesse mit gestalteten und anschließend beim Frühschoppen unter der Leitung von Mario Wiedemann musikalisch für gute Laune sorgten, war es im Kasten alias Festzelt ja noch relativ angenehm. Die Sonne und die zahlreichen Musikkapellen und Festgäste ließen dann aber nach dem Festum- und Fahneneinzug die Temperaturen im Zelt ziemlich stark ansteigen. Draußen im Freien hatte man zwar einen herrlichen Blick auf den anderen Schwitz-Kasten (hier ist nun der an diesem Tag zum Greifen nah scheinende Hohe Kasten in der Schweiz gemeint), wenn man aber kein freies Schattenplätzchen mehr fand, kam man auch hier nicht zur heiß ersehnten Abkühlung. So möge man bitte entschuldigen, wenn auch einige der Nofler Musikanten trotz der sehr guten Organisation und Stimmung bald wieder den Heimweg durchs Ruggeller Riet antraten.

Neben Lob auch nochmals ein Dankeschön dem Musikverein Frohsinn Ruggell für die Einladung und tolle Gastfreundschaft! Wir hoffen, dass Euch und den anderen Ruggellern unsere Darbietungen gefallen haben und laden auch sicher wieder einmal zu einem Gegenbesuch (mit hoffentlich angenehmen Temperaturen) ein!
 

Nachtrag für Insider: Beim Durchblättern eines Marschbuches des MV Frohsinn Ruggell (?) entdeckten wir bisher unbekannte, aber zweifellos auch sehr schöne Stücke ;-)
 

Ein paar eigene  Bilder

Bilder auf  volksblatt.li

Bilder auf  vaterland.li

Christof Summer


Juni 2011

Geplatzt

Am 25.06.11, einem Samstag, hatte der Musikverein Nofels unter der Leitung von Aushilfs-Kapellmeister Mario Wiedemann vormittags ein Platzkonzert in Feldkirch.
In den vergangenen Jahren wurde auch schon in der Stadt konzertiert, die Aufführungen waren jedoch am Abend. Und leider meist nicht sonderlich gut besucht. Da sah es heuer an einem Markt-Tag und bei zudem optimalem Wetter für die Musikanten in ihrer Alt-Feldkircher Patriziertracht schon viel besser aus. Viele Leute kamen an diesem Vormittag am Sparkassenplatz vorbei oder lauschten sogar für längere Zeit Kaffee nippend oder Eis schleckend den unterhaltsamen Musikstücken. Und spendeten auch jede Menge Applaus.

Dank den Aushilfsmusikern für die aktuelle Vertretung einiger sich schon im Urlaub befindlichen Vereinsmitglieder!


Am Abend des gleichen Tages wurde dann auch noch ein kurzer Konzertmitschnitt des ORF in der Sendung Vorarlberg Heute im Fernsehen gezeigt.


 

Ein paar (Pausen-)Bilder sind in der Bildergalerie.

Christof Summer


Juni 2011

Der Spieltrieb

Der Spieltrieb ist bei den Nofler Musikantinnen und Musikanten zur Zeit sehr stark ausgeprägt.
Da beim Bezirksmusikfest in Schlins am 18.06.11 aufgrund des schlechten Wetters der geplante Sternmarsch durch das Dorf ausfiel, nutzten sie im Festzelt jede Gelegenheit, um Musik zu machen. Sie spielten zuerst zusammen mit dem Musikverein Meiningen* vor der Bühne ein paar Märsche und Polkas, dann waren sie natürlich beim Gesamtchor auf den Bänken stehend mit dabei und schließlich verstärkten und verschönerten sie auch noch musikalische Darbietungen anderer Musikgruppen. Die Musikanten scheinen also aktuell hoch motiviert zu sein. Mit ein Grund hierfür könnte der heurige Ausfall von Wertungsspielen sowie der Nacht der Blasmusik sein. Entsprechend gab es in den letzten zwei Monaten abgesehen vom Tag der Blasmusik und dem Fest in Schellenberg noch keine öffentlichen Auftritte. Geprobt wurde aber trotzdem recht fleißig.
Folglich freuen sich die Nofler Musikanten natürlich auch auf die nächsten Ausrückungen - siehe im Terminkalender -, wo sie gut vorbereitet und ihrem Trieb folgend sicherlich erneut für gute Unterhaltung sorgen werden!

 

    

* Über einen möglichen Namen für die Kooperation der Musikvereine von Nofels und Meinigen wurde heftigst diskutiert.
Der Kurzname  Meno  wurde aufgrund der falschen Rangordnung gleich abgelehnt.
Der Vorschlag  Die besten im Westen  ging etwas unter. Was aber nicht weiter schlimm war.
NO ME ! gefiel nämlich eh auch den Noflern no me  (sprich: no meeh = noch mehr).

Christof Summer


Juni 2011

Beste Stimmung

... herrschte bei uns Nofler Musikanten, die wir zum Liechtensteinischen Verbandsfeuerwehrtag am 04.06.11 in der Nachbargemeinde Schellenberg eingeladen waren.
Zum einen vielleicht, weil es eines der ersten Zeltfeste der Saison war, zum anderen sicherlich auch, weil wir musikalisch gut vorbereitet waren.

Nach einem kleinen Gewitter, das genau anfing, als es darum ging, die Instrumente und Noten aus dem Musig-Büssle zu holen, starteten wir unter der Leitung von Ersatzkapellmeister Mario Wiedemann (quasi als Vorgruppe von Alpenstarkstrom) unser abendliches Unterhaltungskonzert. Das bei den Festbesuchern, besonders aber bei der Nofler Ortsfeuerwehr, trotz der nicht optimalen Akustik im Zelt sehr gut ankam.
 

Im Anschluss beteiligten wir uns dann, wenn auch ohne Musikinstrumente, mit der selben Begeisterung an der Stimmungsparade der Gruppe Alpenstarkstrom. Dank an unsere Täfele-Trägerin, an Festführerin Evelyn für die gute Betreuung und schönen Fotos und an die Taxifahrer/innen, die ziemlich lange ausharren mussten, bis die Nofler Musikanten (lange nach der Feuerwehr) endlich gewillt waren, wieder den Heimweg ins Tal anzutreten.

 

mehr  Bilder  inkl. ein paar Nachträgen

 

Liegen geblieben

Nein, nicht das Musig-Büssle. Auch keine Musikanten. Aber falls jemand seit dem Verbandsfeuerwehrfest in Schellenberg Instrumente oder Uniformteile vermisst, hier die Kontaktadresse.

 

Nachtrag:  Die liegengebliebenen und gegen Kisten Bier wieder auslösbaren Teile stammten natürlich  NICHT  vom Musikverein Nofels. Die Nofler Musikanten bringen, abgesehen vielleicht von Geld, grundsätzlich nie weniger nach Hause als sie mitgenommen haben.*

 

* Ausnahmen bestätigen die Regel ;-)

Christof Summer


Juni 2011

Prima !

Wir, die MusikkollegInnen vom Musikverein Feldkirch-Nofels, hatten so was schon erwartet:
Unsere Julia Schatzmann hat am 2. Juni 2011 beim Bundes-Wettbewerb Prima La Musica in Salzburg mit Ihrem Tenorhorn den hervorragenden 2. Platz erspielt. Im Yamaha-Saal des Orchesterhauses begeisterte sie, auf dem Klavier begleitet von Nora Calvo-Smith, Publikum und Jury mit den folgenden anspruchsvollen Musikstücken:

Antonio Capuzzi: Andante und Rondo, 1. Satz, Andante Cantabile
Allen Vizzuti: Funk
Rolf A. Wilhelm: Concerto for Euphonium, 1. Satz, Allegro Ma Non Troppo / 2 .Satz, Andante Piacevole
James Curnow: Rhapsodie for Euphonium

Die Einladung zum Bundeswettbewerb hatte Julia aufgrund Ihres Erfolges beim Landes-Wettbewerb im März erhalten. Und obwohl sie sich schon einmal offiziell beim Konzert Brass Forever (siehe vorheriger Bericht) von Ihrem Musikschullehrer Bernhard Kurzemann verabschiedet hatte, kam der Mentor natürlich auch mit nach Salzburg und drückte dort gemeinsam mit Julias Familie die Daumen. Was zusammen mit dem vorhandenen Talent und dem Ergeiz dann zu diesem erneut grandiosen persönlichen Erfolg führte.
Zitat Julia: "Es war hart aber vooooll toll :-)".

Obwohl der Musikverein Nofels auch noch andere mit Preisen ausgezeichnete junge talentierte Musikanten in seinen Reihen hat (aktuell siehe z.B. hier), so ist die Erfolgsserie der heute 19-jährigen doch ein Novum in der Vereingeschichte. Und das allerbeste ist: Die Primadonna ohne Starallüren zählt zu den besten Probenbesuchern und ist nach wie vor bei jedem musikalischen Auftritt des Musikverein Nofels mit Freude dabei. Was natürlich dem Verein, insbesondere aber auch dem Musik liebenden Publikum zu Gute kommt!

Ein Problem haben jetzt nur die Blasmusikverbände. Da sich Julia vorgängig ja auch schon die anderen Jugendmusik-Preise z.B. 2010 das JUMU-Leistungsabzeichen in Gold geholt hat, müssen die sich, wie schon beim Konzert in der Musikschule angedeutet wurde, jetzt wohl neue, zusätzliche Wettbewerbe und Auszeichnungen ausdenken!

Christof Summer


Mai 2011

Brass Forever

Unter diesem Titel bzw. mit diesem Versprechen gaben Bernadette Masal (Posaune) und Julia Schatzmann (Tenorhorn) zusammen mit Ihrem Musikkollegen Lukas Sprenger (ebenfalls Posaune) am 27.05.2011 ein Konzert anlässlich der Beendigung ihrer langjährigen Musikschulzeit. Zu welchem im Großen Saal der Musikschule in Feldkirch viele Nofler Musikanten, Verwandte und Bekannte der Schulabgänger, aber z.B. auch Bgm. Mag. Wilfried Berchtold mit Gattin erschienen waren. Mit virtuosen und gefühlvollen Solodarbietungen begeisterten die drei äußerst erfolgreichen jungen MusikantInnen (siehe z.B. hier) wieder einmal das Publikum, bei einigen Stücken des abwechslungsreichen Programms durften aber auch Lehrer, befreundete Musiker und der stolze Papa von Julia mitspielen. Moderiert wurde der Abend mit viel Witz von Julia Fitz. Besonderer Dank ging an Lehrer Bernhard Kurzemann, der die drei von klein auf unterrichtete und zu zahlreichen schönen Erfolgen führte, an Klavierbegleiterin Nora Calvo-Smith und schließlich auch noch an die Eltern. Im Anschluss an das Abschiedskonzert wurde dann noch länger gefeiert.

 

    

 

Hier noch ein  Kurzfilmchen auf youtube

Christof Summer


Mai 2011

Abwechslungsreicher Bangser Frühschoppen

Am Sonntag den 22. Mai lud der Musikverein Nofels wieder alle Musikfreunde und Naturliebhaber - auch aus den Liechtensteiner und Schweizer Nachbargemeinden - zum Bangser Frühschoppen auf der Wiese neben der Kapelle Bangs ein. Aufgrund der Nicht-Teilnahme bei Wertungsspielen (siehe vorgängiger Eintrag hier) war es möglich, diesen gemütlichen Hock im westlichsten Ort Österreichs auf einen früheren Termin vor zu verlegen.

In diesem Jahr gab es ein besonders abwechslungsreiches Programm. Und für alle war etwas dabei. Für Speis und Trank war gesorgt, einzelne großformatige Luftbilder und Flurnamenkarten von Bangs waren zu sehen, der MV Harmonie Weiler machte mit einem tollen musikalischen Unterhaltungsprogramm gute Laune und den Naturfreunden wurden gegen Mittag völlig kostenlos zwei kurz aufeinanderfolgende schöne Naturschauspiele geboten: Mairegengüsse.

Obwohl viele Gäste erfreulicherweise auf dem Festgelände geblieben und einige zwar zuerst geflüchtet, dann aber trocken gelegt wieder gekommen waren, wurde die geplante Nachmittagsunterhaltung mit der Nofler Buramusig abgesagt. Auch da der Veranstalter mit noch weiteren Naturschauspielen dieser Art rechnete. Ersatzweise gab's Musik aus der Konserve von Tontechniker Michael, der bei den Wetterkapriolen eine ganz tragende Rolle spielte: Lautsprecherboxen ins Musig-Büssle, Abdeckplanen und Schirme herbei, Lautsprecherboxen wieder raus, Schutzfolie über die Anlage, Boxen doch wieder in den vereinseigenen Transporter, Boxen wieder raus auf die Stative, usw.. Bis sich die Regenwolken dann doch noch verzogen hatten und Technik und Gäste wieder von Sonnenstrahlen verwöhnt (und getrocknet) wurden.

Ein großes DANKESCHÖN den fleißigen Mithelfern und KuchenbäckerInnen !

Dank aber auch an Mesner Franz Brandstätter, der die aufgrund des Hochwassers im Vorzeichen der Bangser Kapelle eingeschlossenen Menschen befreite. Mit einer Schneeschaufel bewaffnet wehrte er zuerst direkt den Wassermassen, merkte jedoch bald, dass die Naturgewalten zu stark waren sprich das Wasser immer wieder zurück kam. Schließlich ermöglichte aber seine Aufschüttung von jeder Menge Kies vor dem Portal der Kapelle, dass die Eingeschlossenen trockenen Fußes wieder zu Ihrem Bier oder ihrem (jetzt noch mehr) Gespritzten zurückkehren konnten. Hier ein paar Bilder vom Naturereignis, der Überflutung und der Rettungsaktion in Bangs:

 

       

      

       

 

Mehr  Bilder  vom Bangser Frühschoppen 2011

 

 

Nachtrag

Das Musigbüssle soll noch am Montag neben der Bangser Kapelle gestanden haben. Was natürlich nicht sein kann. Weil die Musikanten nach dem Aufräumen sicherlich nicht mehr in den Sternen sondern wie üblich gleich nach Hause gegangen sind ;-)

Christof Summer


Mai 2011

Erstkommunion

Die Idee an sich ist ja nicht schlecht. Funktioniert aber nicht ganz. Seit die Erstkommunion in Nofels nicht mehr am Weißen Sonntag (dem Sonntag nach Ostern), sondern später (heuer am Tag der Eisheiligen Sophie) stattfindet, haben wir an diesem Festtag oft schlechtes Wetter.
Die geplanten Ausrückungen des Musikvereins, Begleitung der Erstkommunikanten vom Haus Nofels zur Kirche und anschl. Ständchen auf dem Kirchplatz, mussten also auch dieses Mal wieder abgesagt werden.

Nächster Auftritt der Musig ist am kommenden Sonntag in Bangs.

Christof Summer


Mai 2011

Mairundgang 2011

Am Vormittag des 1. Mai, dem Tag der Blasmusik, haben wir beim traditionellen Rundgang durch das ständig wachsende Dorf mit klingendem Spiel wieder einige Kilometer gemacht. Das Wetter war optimal, die gute Laune blieb auch trotz wieder einzeln aufgetretener Fuß-Wehwehchen erhalten.

Ein herzliches Dankeschön an Helga Schatzmann und Familie, bei der wir heuer zum 50-sten (!) Mal am 1. Mai ein tolles Frühstück bekommen haben, den alten und neuen Einrichtern von Verpflegungsstationen sowie dem Löwen-Team für das anschließende Mittagessen. Ein herzliches Vergelt’s Gott auch für die einzelnen eingegangenen Geldspenden.


Jede Menge  Bilder  in unserer Bildergalerie.



Hier noch ein paar (nicht ganz ernst zu nehmende) Marsch-Titel, die wir, weil passend, gerne beim Rundgang durch das Dorf spielen:
Ohne Rast (Nr. 9), Muskelkater-Marsch (Nr. 6), Unter dem Doppel-Radler (Nr. 17), Kascht Allno -Marsch (Nr. 4).
(Früher war im Marschbuch auch noch Furchtbar und Scheu, der wollte aber nirgends so recht passen und wurde deshalb wieder rausgenommen. Gar nie ins Marschbuch geschafft hat es hingegen der Grazer Fummler, der war nur mal in der Konzertmappe).

Christof Summer


April/Mai 2011

Neuer JUMU-Dirigent beim MV Nofels

Wie kürzlich schon erwähnt muss Bernadette Masal wegen Matura und Studium nach zweieinhalb Jahren erfolgreichem Wirken als Jugendmusik-Dirigentin das Amt vorübergehend abgeben. Als neuer musikalischer Leiter der JUMU konnte Mario Wiedemann, 29 Jahre alt, Kapellmeister beim MVH Meiningen, Schlagwerk-Lehrer an verschiedenen Musikschulen und wohnhaft in Bangs, gewonnen werden.

Da Kapellmeister Peter Kuhn noch länger in der Reha bleiben muss (siehe vorgängiger Bericht "Scheibe!"), durften am 06.05. auch die Musikanten des großen Vereins erstmalig unter Mario Wiedemanns Leitung spielen. Mit viel Feingefühl wurde u. a. ein Stück für die kommende Dirigenten-Abschlussprüfung geprobt.

Nun sind sich alle sicher: Mit Mario ist unsere musikalische Jugend in guten Händen.

Christof Summer


April 2011

Weitere JUMU-Erfolge !


Leonie Summer
, Posaune:   Juniorabzeichen mit Auszeichnung

Franziska Pfeifer, Querflöte:   JMLA in Bronze mit Sehr Gut

Sandra Schatzmann, Klarinette:   JMLA in Silber mit Auszeichnung
 


Wir sind begeistert und gratulieren zu diesen tollen Erfolgen!


Hier eine Zusammenfassung der Erfolge der letzten zwei Monate.


März 2011 ++

Scheibe !

Der Musikverein Nofels teilt mit Bedauern mit, dass die geplanten Teilnahmen an Wertungspielen in Röthenbach (D) sowie in Klaus* abgesagt werden mussten. Grund ist, wie schon im Vorjahr, eine schmerzende Bandscheibe. Wegen der unser Kapellmeister Peter Kuhn erneut operiert und rehabilitiert werden muss. Und das braucht halt seine Zeit.
Wir wünschen unserem Kapeller rasche und diesmal hoffentlich dauerhafte Wiederinstandsetzung!
Und üben derweil fleißig mit den Aushilfs-Kapellmeistern Ulrich Mayr und Mario Wiedemann die Musikstücke für unsere anderen musikalischen Auftritte im Frühsommer. Den beiden Dirigenten ein großes DANKESCHÖN für das Einspringen! Dank auch an die bisherige JUMU-Dirigentin Bernadette Masal für die spontane Übernahme der ersten Probe nach dem Frühjahrskonzert.

Die Nicht-Teilnahme ermöglichte es, den Bangser Frühschoppen auf einen früheren Termin vor zu verlegen.
 

* Nachtrag: Das Wertungsspiel in Klaus fand wegen geringer Nachfrage dann eh nicht statt.

Christof Summer


Programm-Folder FJK 2011März 2011

Frühlingsgefühle !

Da das Funkenabrennen nie ganz ausreicht um den Winter endgültig zu vertreiben bietet der Musikverein schon seit langem noch eine zweite Gelegenheit, Väterchen Frost und Konsorten nochmals die Meinung kund zu tun sowie die in diesen Zeiten allgemein gedrückten Gemüter empor heben zu lassen: das Frühjahrskonzert.

Schon möglich, dass diese Ankündigung im Vorfeld bei einigen Mitgliedern eines Wintersportvereins oder sonstigen Saisonkartenbesitzern auf ein wenig Unverständnis stieß und Kopfschütteln auslöste. Die vorherrschende Meinung war jedoch die, dass der vergangene Winter schon lange genug gedauert hatte. Die Besucherzahl bestätigte das auch. Das Montforthaus in Feldkirch füllte sich (trotz nicht allzu großer Unterstützung seitens der Presse) am Abend des 26.03.11 bis auf wenige Sitzplätze.
Obmann Helmut Wehinger durfte neben vielen Noflern auch wieder zahlreiche Abordnungen befreundeter Musikkapellen sowie Volksvertreter aus der Stadt Feldkirch begrüßen. Wie viele mit ursprünglich gedrücktem Gemüt ins Montforthaus kamen ist unklar, wir hoffen jedoch, dass es uns mit unserer Musik in jedem Fall gelungen ist, die Stimmung zu heben. Oder darüber hinaus sogar tatsächlich wie angekündigt die Ausschüttung von Glückshormonen (Dopamin) angeregt, Frühlingsgefühle geweckt und den Winter besiegt zu haben.

Zur Einstimmung spielten auf der frühlingshaft dekorierten Bühne zuerst die aufstrebenden Musikantinnen und Musikanten der Jugendmusik unter der bewährten Leitung von JUMU-Dirigentin Bernadette Masal, welche wegen Matura und Studium leider vorübergehend den Taktstock abgeben muss. Ein Ersatz wurde schon gefunden, mehr dazu aber an anderer Stelle. Natürlich bekamen die jungen Musiker für ihr schönes Spiel und tollen Moderationen viel Applaus.

Gleich im Anschluss begann dann das Konzert des 'großen' Vereins, welches wieder gekonnt von Norbert Malin moderiert wurde.
Kapellmeister Peter Kuhn hatte erneut ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das nicht nur den Musikanten selbst gefiel sondern auch sehr gut beim Publikum ankam. Aus verständlichen Gründen hatte der Dirigent bei den letzten Proben vor dem Konzert zwar fast wieder "die Krise" bekommen, beim Konzert lief dann aber trotz des Schwierigkeitsgrades einiger Stücke alles ganz prima. Auch verschiedene solistische Einlagen gelangen perfekt, waren ein Ohrenschmaus und begeisterten die Konzertbesucher.

Am eindrucksvollsten war aber vermutlich für die meisten das tolle Klarinetten-Solo von Sandra Schatzmann (16) in Victor's Tale. Im Spiel merkte man nichts von der sicherlich vorhandenen Nervosität, die zuvor u.a. auch von Schwester Julia in Grenzen zu halten versucht wurde. "Und schnuufa ned vrgäassa!" war einer der guten Tipps. Die Solo-Darbietung von Sandra war einfach nur virtuos und wunderschön.

Neben Musik gab es an diesem Abend auch noch kurze Informationen zu musikalischen Erfolgen. Drei JUMUs wurden von JUMU-Referentin Kornelia Masal Urkunden zu erfolgreich abgelegten ÖBV-Jungmusiker-Leistungsabzeichnen überreicht, es wurde zu Leistungsabzeichen in Gold und 1. Plätzen beim Wettbewerb Prima La Musica gratuliert sowie für fünf kürzlich ausgezeichnete Ehrenmitglieder ein Marsch (Fribourg) gespielt. Über diese Erfolge und Auszeichnungen der vergangenen Wochen und Monate haben wir hier auf unseren Seiten bereits vorgängig mit Stolz berichtet.

Ob der Winter tatsächlich vertrieben werden konnte, muss sich noch beweisen. Unabhängig davon ist es aber Kapellmeister Peter Kuhn und seinen Musikern beim diesjährigen Frühjahrskonzert des Musikverein Feldkirch-Nofels scheinbar erneut gelungen den eigenen Ansprüchen und jenen des Publikums gerecht zu werden und mit Blasmusik auf hohem Niveau zu begeistern. Was dann auch noch im GH Löwen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.


Das war das Programm:

 

  • Dance Away                  (arr. Rob Wiffin)

  • Silva Nigra                     (Markus Götz)

  • Kentish Dances              (Philip Sparke)

  • Fribourg - Marsch             (G. B. Mantegazzi)

  • Victor´s Tale                 Filmmusik    (John Williams)

  • Mas Que Nada               (Jorge Ben)

  • Soul Bossa Nova            Austin Powers Thema   (Quincy Jones)

  • Jurassic Park                 Filmmusik   (John Williams)

  • Miss Marple Theme         Filmmusik

 


 

 


 

 

         

         

         

    

 

 

Dank an alle Konzertbesucher für das große Interesse und zahlreiche Erscheinen sowie auch an die Blumenschmuckspender, Sponsoren und sonstigen Helfer für die freundliche Unterstützung!

 

Mehr schöne  Bilder  von Christian Lins auf  Picasaweb

 

Christof Summer


März 2011

Musik in Nofels

Abgesehen vom Musikverein gab und gibt es noch weitere musikalische Gruppierungen in Nofels. Frühere Gruppierungen waren z.B. die Längle-Tanzmusik (ein Längle soll auch die ersten Statuten des Musikvereins entworfen haben), die Summer's und ein Spiersbach-Trio. Unser Marketingreferent, Chronist und Archivar Christof Summer hat da mal was zusammen geschrieben und veröffentlicht:
 

Pressebericht FAZ 10-2011 inkl. Musik in Nofels


Ergänzende Bilder:
 

             

© Musikverein Nofels

Christof Summer


März 2011

Gold wert !

Die Erfolgsserie von jungen Musikantinnen des Musikverein Feldkirch-Nofels geht weiter:

Bernadette Masal hat am 19.03. in Dornbirn mit Ihrer Posaune nun auch noch die Prüfung für das Leistungsabzeichen des Österreichischen Blasmusikverbandes in Gold mit Sehr Gut bestanden.

Für die heute 19-jährige, die vor 13 Jahren mit Blockflötenunterricht bei Alfred Dünser begann und dann 11 Jahre lang bei Musikschullehrer Bernhard Kurzemann Posaune lernte, ist dies der bisherige Höhepunkt ihrer musikalischen Laufbahn. Dass sie musikalisches Talent und Ergeiz besitzt bewies Bernadette aber auch schon früher. Schon in ganz jungen Jahren erspielte sie, als jüngste Teilnehmerin, mit der Alt-Flöte einen Preis beim Wettbewerb Prima la Musica, holte sich später die Jungmusiker-Leistungsabzeichen (JMLA) in Bronze und Silber und schloss zudem 2009 im Alter von 17 Jahren eine Dirigentenausbildung mit sehr gutem Erfolg ab. Letzteres war dann auch die Basis für die sehr erfolgreiche musikalische Leitung der Jugendkapelle (JUMU) in den vergangenen zweieinhalb Jahren. Aufgrund der anstehenden Matura und des geplanten Beginns eines Studiums muss Bernadette zwar demnächst ihre musikalische Laufbahn unterbrechen, bei den Musikkollegen hofft man aber natürlich auf eine baldige Rückkehr. Denn solche persönlichen Erfolge bzw. das hohe Engagement sind natürlich auch für den nach Qualität strebenden Musikverein Nofels Gold wert!
 

Die Musikantinnen und Musikanten des Musikverein Feldkirch-Nofels gratulieren recht herzlich!


Noch mehr über das Energiebündel in einem kürzlich veröffentlichten Zeitungsbericht .


März 2011

Probenwochenende und Funken

Am 12. und 13.03. wurden beim Proben-Wochenende in der Volksschule wieder intensiv die Konzert- und Wettbewerbsstücke geprobt. Zuerst geteilt in den verschiedenen Registern, dann alle zusammen. Zwecks Stärkung kehrte man Samstag Mittag im Gasthaus auf der Egg ein. Leider gab's dieses Mal keine Käsknöpfle, aber die Riesen-Schnitzel waren auch sehr gut. Nachdem noch der vorbereitete Funken auf der Egg inspiziert und für klein aber gut befunden worden war, fuhren wir frisch gestärkt wieder ins Tal. Wo weiter geprobt wurde.
 

Am Sonntag traf man sich bei Einbruch der Dunkelheit dann wie schon die Jahre zuvor beim Feuerwehr- und Gerätehaus in der Magdalenastraße, von wo aus sich der Fackelzug dann die Franz-Heim-Gasse hinunter zum Funkenplatz am Schmittengässele bewegte. Dort wartete schon eine riesige Menschenmasse. Vermutlich weniger auf die Musig, sondern eher auf die hier versammelten Hexen. Oben auf dem Designer-Funken saßen die Nofler Ersatzhexe (Trompeterin Johanna stand wegen dem Probenwochenende nicht zur Verfügung ;-) sowie die der Gisinger (weil in Gisingen zu viel Wind war), unten bekam die von Ihren Entführern wieder freigelassene Susi einen kühlen, sicheren Ehrenplatz. Von dem aus sie auch gut dem Spiel des Musikvereins lauschen konnte.
Mehreren Musikanten kam es ganz gelegen, dass der Designer-Funken schon ziemlich bald nach dem Anzünden umknickte. Hatten sie doch vom intensiven Proben brennende oder schon taube Lippen und dem zufolge "keinen rechten Ansatz" mehr. Es wird überlegt, eventuelle zukünftige Probenwochenenden nicht mehr auf den Funkensonntag zu legen. (Allerdings muss sich dann Johanna, sollte ihr die ganze Sache doch zu heiß sein, einen neuen Entschuldigungsgrund suchen!).

Christof Summer


März 2011

Mit Talent und Fleiß zum 1. Preis

Auch wenn sie sicherlich einiges von ihren musikalischen Eltern mit bekommen haben, es gehört schon noch mehr dazu, um beim hochstehenden Landeswettbewerb  Prima La Musica  im Landeskonservatorium in Feldkirch ganz vorne mit dabei zu sein. Aber die beiden jungen Musikantinnen des Musikverein Nofels haben es mit Unterstützung ihres Musikschullehrers Bernhard Kurzemann wieder geschafft!
 

Leonie Summer (10 Jahre alt, Altersgruppe B), Posaune:   1. Preis

Julia Schatzmann (Altersgruppe V), Tenorhorn:    1. Preis  mit  Auszeichnung


Nebst den Eltern sind natürlich auch die anderen Musikantinnen und Musikanten des Musikverein Feldkirch-Nofels sehr stolz darauf, solche Talente in der Familie zu haben.

"Primadonna" Julia war berechtigt Anfang Juni beim Bundeswettbewerb in Salzburg teil zu nehmen. Was sie dann auch höchst erfolgreich machte. Siehe ein späterer Bericht hier.

 

Julia

Leonie

Wir gratulieren Euch zu diesen hervorragenden Leistungen und wünschen noch weiterhin viel Erfolg und auch Spaß beim Musizieren!

Christof Summer


März 2011

Nofler Bälle

Ein paar Impressionen von den heurigen Nofler Dorfbällen am 04. und 05.03.2011, bei denen der Musikverein wieder in kleiner Besetzung für gute Stimmung sorgte. Mit bekannten Ohrwürmern und einem fulminanten Schlagzeugsolo von "Tier" Michael Summer.

 

         

         

         

         


Februar 2011

Nachtumzug in Ingerkingen

Am 25.02. waren einige NoflerInnen beim traditionellen Faschings-Nachtumzug in der Partnergemeinde Ingerkingen mit dabei.
Und hatten's dort trotz der niedrigen Temperaturen offensichtlich ziemlich lustig.
 


Jänner 2011 oder auch schon früher

Konflikt

Als zu Beginn einer Musikprobe nacheinander jede Menge neue Notenblätter ausgeteilt wurden, meinte Bassist und Schifahrer Otto plötzlich verzweifelt: "I han denn abr scho a Saisonkarta!!!"


Jänner 2011

Sponsoring für Frühjahrskonzert

Im März veranstaltet der Musikverein Feldkirch-Nofels wieder das traditionelle Frühjahrskonzert im Montforthaus in Feldkirch. Die Probentätigkeit dazu ist schon voll im Gange.

Wie schon in den vergangen Jahren suchen wir für diese Großveranstaltung wieder Sponsoren. In den kommenden Tagen sind persönliche Kontaktaufnahmen geplant. Alternativ können an einer entsprechenden Werbe-Partnerschaft interessierte Personen und Firmen aber auch das Anschreiben hier selbst ausdrucken und ausgefüllt an eine der angegebenen E-Mail-Adressen zurücksenden.

Für die hoffentlich wieder großzügigen Zuwendungen schon einmal ein großes DANKESCHÖN im voraus!

 

Brief für Spende FJK 2011


Jänner 2011

Traurige Nachricht

Adolf Lins   beim Mairundgang 2009


Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt.
Ein Mensch, der uns lieb war, ging.
Was uns bleibt, sind Liebe, Dank und Erinnerung
an viele schöne Stunden, Tage und Jahre.

 

 

Unser Flügelhornist und aktives Ehrenmitglied Adolf Lins ist verstorben.


Trotz seiner vorgängigen kaufmännischen Tätigkeit (Spar-Laden, Rheinstrasse) war Adolf über 50 Jahre lang immer einer der fleißigsten Probenbesucher und eine verlässliche und musikalisch wertvolle Stütze unseres Vereins. Außerdem sorgte er dafür, dass immer genügend Getränke in der Beiz vorrätig waren.

Die Nofler Musig war Adolf offensichtlich sehr wichtig. So hielt ihn ein Handicap an der Hand, wie's vielleicht bei anderen gewesen wäre, nicht vom Musizieren ab - das Drückwerk des Musikinstruments wurde kurzerhand passend gemacht. Und er blieb auch noch weiter aktives Mitglied, nachdem seine ehemaligen Stimmkollegen schon in Rente gegangen waren. Sogar der Buramusig blieb er zur Freude aller treu.

Für seine langjährige und vorbildliche Mitgliedschaft beim Musikverein Nofels wurde Adolf Lins bei der Jahreshauptversammlung 2009 mit der Goldenen Ehrenspange des Blasmusikverbandes ausgezeichnet.

Eine Erkrankung im April des Vorjahres beendete dann aber unerwartet sein aktives musikalisches Wirken. Obwohl er bald wieder unsere Veranstaltungen als Zuhörer besuchen konnte und man wieder hoffen durfte, gingen die Wünsche nach einer wieder vollständigen Genesung leider nicht in Erfüllung. Er verstarb am 21.01.2011 kurz vor seinem 68. Geburtstag.

Wir fühlen mit den Angehörigen, insbesondere mit Gattin Lisbeth sowie den Kindern, die ebenfalls Musikanten beim Musikverein Nofels waren oder noch sind.

Die Totenwache am 25.01. hat das Ensemble noval-sax, den Trauergottesdienst und die Urnenbeisetzung am 26.01. hat der ganze Verein mit gestaltet.
 

Adolf mit seiner stets ruhigen und doch sehr humorvollen Art wird in unseren Herzen weiterleben!

 

Christof Summer

 

 


Aktuelles   2010

Du bist hier
im Rückblick

2011
2012